Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Fit durch Bauchtanz: Für wen eignet sich die Sportart?

Mehrere Frauen verschiedenen Alters nehmen an einer Bauchtanzstunde teil.

© iStock / vm

Lesezeit: 3 Minuten03.05.2022

Tanzen ist eine sportliche Herausforderung – und der Bauchtanz ganz besonders. Wer glaubt, dass dabei lediglich die Pfunde purzeln können, irrt. Bauchtanz ist ein ausgeprägtes Rundum-Fitnessprogramm, mit dem Sie Bauch- und Rückenmuskulatur kräftigen sowie Ihre Koordinationsfähigkeit verbessern können. Für wen ist der Sport die richtige Wahl?

Inhalte im Überblick

    Bauchtanz lernen: So funktioniert’s

    Bauchtanz ist vergleichbar mit einem Ganzkörpertraining. Zu Beginn der meisten Trainingsstunden starten die Teilnehmenden mit einem kurzen Aufwärmprogramm. Dazu gehören Lockerungs- und Anspannungsübungen für die einzelnen Muskelgruppen. Im Anschluss lernen sie einzelne Bewegungsabläufe, die im Laufe des Kurses schließlich zu einer Choreografie zusammengesetzt werden.

    Es geht dabei vor allem darum, isolierte Bewegungen zu üben. Beim Bauchtanz ist der ganze Körper im Einsatz und nahezu die gesamte Muskulatur wird beansprucht. Die Kunst besteht bei den typischen Bewegungen darin, mit dem Oberkörper beispielsweise rotierende Bewegungen auszuführen, während die Hüften völlig ruhig bleiben. Für die meisten Anfänger sind die charakteristisch gleitenden Bewegungen des Bauchtanzes bereits eine Herausforderung. Dieser Sport trainiert daher zudem die Koordinationsfähigkeit.

    Must-Have für den Bauchtanzkurs

    Bequeme Kleidung für mehr Beweglichkeit

    Eine Ausrüstung oder aufwendige Kostüme sind für das Training nicht notwendig. Gemütliche Sportkleidung ist absolut ausreichend. Gut geeignet sind zum Beispiel Leggins und T-Shirts aus dehnbarem Material. Wichtigstes Utensil – auch beim Training – ist ein Tuch. Das kann ein dreieckiges oder auch ein viereckiges Tuch sein, das sich zu einem Dreieck falten lässt. Es wird um die Hüften geschlungen und soll ein besseres Gefühl für die Bewegungen vermitteln.

    Ist Bauchtanz gesund?

    Wenn die Übungen richtig ausgeführt werden, gibt es beim Bauchtanz keine plötzlichen Bewegungen oder starke Belastungen. Die Sportart ist sehr schonend und für jeden geeignet. Dabei stellen schon Anfänger fest, dass es einen Unterschied gibt zwischen einer entspannten und angespannten Haltung. Das heißt, bereits leichte Veränderungen der Körperhaltung haben einen Trainingseffekt. Sportwissenschaftler der Sporthochschule Köln haben zudem herausgefunden, dass sich Bauchtanz auch positiv auf die Herz-Kreislauf-Aktivität auswirkt und ein gutes Ausdauertraining sein kann, wenn längere Choreografien einstudiert werden. Am stärksten trainiert Bauchtanz die Muskulatur.

    Welche Muskeln werden beim Bauchtanz trainiert?

    Einen besonders intensiven Effekt hat Bauchtanz auf die Bauch-, Rücken-, Beckenboden- und Gesäßmuskulatur. Zudem können Sie mit entsprechenden Übungen die Arme und Hände sowie die Beine trainieren. Mit einer guten Choreografie wird daher die gesamte Skelettmuskulatur trainiert. Auch tieferliegende Muskeln werden angesprochen. Da Nacken-, Brust- und Rückenmuskulatur bei vielen Choreografien gleichzeitig beansprucht werden, verbessert sich die Körperhaltung. Damit wiederum lässt sich Rückenproblemen vorbeugen.

    Bauchtanz beansprucht das Gehirn

    Bauchtanz trainiert nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. In den Choreografien müssen Schritte, Armhaltungen und Hüftbewegungen gleichzeitig ausgeführt werden. Das fördert neben der Koordinations- auch die Konzentrationsfähigkeit. Da sich die Sportler sehr konzentrieren müssen, erleichtert ein Kurs das Abschalten von Problemen des Alltags, fördert also die Entspannung.

    Eine Frau hat ein rotes Tuch um ihre Hüften gebunden
    Das Tuch ist das einzig notwendige Utensil beim Bauchtanz.

    © iStock / LittleBee80

    Für wen ist Bauchtanz geeignet?

    Bauchtanz ist für jeden geeignet, der keine weitreichenden gesundheitlichen Einschränkungen hat. Auch Senioren können damit noch starten. Menschen mit chronischen Erkrankungen sollten sicherheitshalber vorab ihren Arzt um Rat fragen.

    Bauchtanz in der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft scheuen viele Frauen vor einem Bauchtanzkurs zurück. Dabei muss dieses Fitnessprogramm für sie nicht zwingend ausfallen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Bachtanzkurz für Sie in Frage kommt, fragen Sie ihren Frauenarzt.

    Bauchtanz gegen Menstruationsbeschwerden

    Beim Bauchtanz werden die Muskeln im Becken, Bauch und in der Brust gezielt beansprucht und gleichzeitig gedehnt. Ein gut trainierter Beckenboden kann in vielen Fällen dazu führen, dass mit der Menstruation verbundene Schmerzen sich verringern oder ganz verschwinden.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Eine Frau schnürt sich zum Joggen die Laufschuhe zu.
    Work Life Balance

    Ein Mann kühlt seinen Ellenbogen mit einem Eispack.
    Sportverletzung
    Frau trainiert Faszien
    Fitness
    Ein Radfahrer fasst sich wegen seines Seitenstechens schmerzerfüllt in die Seite.
    Fitness