Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Baderegeln und Co: Sicheres Schwimm-Vergnügen

Kind sitzt im Schwimmbad am Beckenrand
Lesezeit: 7 MinutenAktualisiert: 02.07.2020

Fürs Schwimmen gibt es Baderegeln, damit Ihnen nichts passiert. Wir haben für Sie alle Baderegeln zusammengefasst sowie ein paar hilfreiche Tipps fürs richtige Verhalten im Schwimmbad und Badesee.

Inhalte im Überblick

    Baderegeln: Wofür gibt es sie?

    Schwimmen und Baden macht Spaß. Vor allem Kinder lieben es, die ganze Zeit im Wasser zu sein. Damit der Badespaß für kleine und große Badegäste ungetrübt bleibt, gibt es allgemeine Verhaltensregeln für den Aufenthalt am und im Wasser. Die sogenannten Baderegeln sollen Badende vor Unfällen schützen und auf mögliche Gefahren hinweisen, die aus Übermut und Überschätzung der eigenen Schwimmfähigkeiten entstehen können. Die Baderegeln sind Empfehlungen von Wasserrettungsorganisationen, wie zum Beispiel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

    Bronze, Silber und Gold: Wann Sie die Baderegeln wissen müssen

    Die meisten hören das erste Mal von den Baderegeln, wenn sie einen Schwimmkurs besuchen, um das Schwimmen zu lernen. Bereits bei der Frühschwimmer-Prüfung, die mit dem Seepferdchen-Abzeichen endet, werden die Baderegeln den Kindern sinngemäß beigebracht.

    Folgen anschließend noch weitere Schwimmprüfungen – wie das Bronze-, Silber-, oder Gold-Abzeichen – werden die Baderegeln genauer abgefragt. Denn nur wer die Schwimmregeln beherrscht, kann sich im Wasser angstfrei bewegen – ohne sich und andere Schwimmgäste zu gefährden. 

    Damit auch Sie die Baderegeln immer parat haben, hier die Baderegeln der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Überblick.

    Baderegeln des DLRG: Für mehr Sicherheit beim Schwimmen

    Baderegeln im Frei- und Schwimmbad

    Gehen Kinder zum ersten Mal in ein Frei- oder Hallenbad, sollte ein Erwachsener sie begleiten. Denn es ist wichtig, dass Kinder mögliche Gefahrenquellen sowie die Bade- und Hygieneregeln kennen. Darauf kommt es an:

    Obacht gilt auch bei Ansaugöffnungen für Wasserstrahlanlagen, Strömungskanälen oder Ähnlichem. Sie können durch ihren Sog kleinere Kinder anziehen, die nicht die Kraft haben, wieder wegschwimmen zu können. Machen Sie Ihr Kind auf diese Gefahr aufmerksam. An den Sicherheitsverschlüssen darf deshalb keinesfalls gespielt oder manipuliert werden.

    Vorsicht in Naturgewässern

    Naturgewässer wie Seen und Flüsse sind sehr beliebt. Doch bei Freilandgewässern ist Vorsicht geboten. Dort zu baden ist viel gefährlicher als im Freibad, denn sie werden in der Regel nicht bewacht und bergen so manche Tücke.

    Alles rund um Reisen

    Baby im Flugzeug
    Reiseapotheke
    Reiseimpfung, Frau erhält Impfung
    Reiseimpfung
    Eine Frau ist dabei, eine Reiseapotheke in den Koffer zu packen
    Sicher Reisen
    Reiseapotheke
    Gelbfieber-Mücke saugt Blut auf der Haut
    Reiseimpfung
    Kinder sitzen im Kofferraum mit Urlaubsgepäck und posieren
    Reiseapotheke
    AOK Magazin Badeunfall Ertrinken
    Sicher Reisen
    Sicher Reisen