Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Wochenbett und Rückbildung: Körperlich fit werden nach der Geburt

AOK Magazin Geburt Wochenbett Rückbildung
Lesezeit: 5 MinutenAktualisiert: 21.08.2020

Neben der Versorgung und der Pflege des Babys steht im Wochenbett auch die Rückbildung der Mutter im Vordergrund. Aber ab wann darf man überhaupt nach der Geburt damit beginnen?

Inhalte im Überblick

    Wochenbett: Welche Veränderungen macht der Körper jetzt durch?

    Ihr Körper hat während der Schwangerschaft und bei der Geburt extrem viel geleistet. Wenn das Baby auf der Welt ist, beginnt die Zeit des sogenannten Wochenbetts. Nach einer normalen Geburt dauert Sie sechs bis acht Wochen. Nach einem Kaiserschnitt verlängert sich die Dauer des Wochenbetts um ca. zwei Wochen.

    In dieser Phase erholt sich Ihr Körper von den Anstrengungen der Schwangerschaft und stellt sich aufs Muttersein. Lassen Sie es also ruhig angehen – vor allem in den ersten zehn bis vierzehn Tagen, im sogenannten Frühwochenbett. 

    Im Wochenbett...
    stellt sich der Hormonhaushalt um
    beginnen die Brüste Milch zu produzieren
    schrumpft die Gebärmutter auf ihre normale Größe zurück
    heilen Geburtsverletzungen, wie ein Dammriss, Dammschnitt oder auch die Kaiserschnittnarbe

    Warum das Beckenbodentraining nach der Geburt so wichtig ist

    Während sich die Gebärmutter nach der Schwangerschaft alleine auf ihre ursprüngliche Größe zusammenzieht, benötigen einige Muskeln aktive Unterstützung. Einer davon ist der Beckenboden. Er hält die Bauch- und Beckenorgane an ihrem Platz, unter anderem die Blase und die Gebärmutter, und unterstützt den Rücken.

    Nach der Entbindung fehlt es dem Beckenboden an Stabilität. Muskeln und Bänder sind so gedehnt, dass die Organe nach unten sinken. Das richtige Beckenbodentraining hilft, die Muskeln wieder zu stärken, und verhindert gesundheitliche Probleme, wie Inkontinenz und Unterleibs- und Rückenschmerzen. 

    Sport nach der Geburt

    Wenn Sie vor der Geburt viel Sport getrieben haben, kann es Ihnen im Wochenbett besonders schwerfallen, so ganz darauf zu verzichten. Notwendig ist eine mehrwöchige Pause trotzdem. Denn Sport ist erst dann wieder möglich, wenn die Becken- und Bauchmuskulatur gestärkt ist.

    Dann können Sie sich an leichte Sportarten, wie Schwimmen, Aquatraining oder Yoga und Pilates, heranwagen. Auf Bauchübungen sowie auf Joggen und Tennis sollten Sie jedoch verzichten, da sie die Bauchmuskeln zu sehr beanspruchen. Spätestens nach vier bis sechs Monaten können Sie dann wieder jede Sportart betreiben. 

    Wichtig: Befreien Sie sich vom Druck, Ihren Körper direkt nach der Geburt in den Zustand zu bringen, in der er vor der Schwangerschaft war. Vor allem im Wochenbett sollte der Fokus zunächst auf der Rückbildung liegen, da sie eine wichtige Voraussetzung für die körperliche Leistungsfähigkeit ist. 

    AOK Magazin Geburt Rückbildung Wochenbett
    Einige Wochen nach der Geburt können Sie sich wieder an leichten Sport heranwagen. © iStock: PeopleImages

    Eltern
    Kinder
    Viel Spaß und wenig Stress stärkt das Immunsystem für den Winter.
    Eltern
    Kleinkind fasst in Steckdose.
    Baby & Kleinkind
    Zwei Hände halten Kastanien ohne Schale
    Kinder
    Geburt
    Eltern
    Liebe & Sexualität