Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Schmerzen beim Sex: mögliche Ursachen

Frau sitzt auf dem Bett und guckt traurig.

© iStock / fizkes

Lesezeit: 6 MinutenAktualisiert: 11.03.2021

Schmerzen beim Sex stören nicht nur den Geschlechtsverkehr selbst. Auch die Partnerschaft leidet langfristig darunter. Nicht immer sind die Probleme körperlich bedingt. Auch die Psyche spielt eine Rolle. Wer die Ursachen kennt, kann gezielt dagegen vorgehen.

Inhalte im Überblick

    Sex sollte eigentlich Vergnügen und Befriedigung schaffen. Doch manchmal wird die eigentlich schönste Nebensache der Welt zur Qual. Vor allem bei Frauen verursacht Geschlechtsverkehr mitunter Schmerzen. Experten sprechen dann von einer sogenannten Dyspareunie. 

    Die Beschwerden können dabei in der Scheide bzw. am Scheideneingang auftreten oder im Bauchraum. Als Folge davon haben viele Paare immer weniger oder auch gar keinen Sex mehr. Beide leiden unter dieser Situation, was auf lange Sicht auch die Partnerschaft beeinträchtigen kann.

    Es gibt zahlreiche verschiedene Ursachen, warum Frauen beim Sex Schmerzen haben. Nur wer den Auslöser der Schmerzen kennt, kann eine Behandlung starten, die zum Erfolg führt. Generell unterscheiden Mediziner zwischen organischen und psychischen Auslösern. Häufig sind die Schmerzen aber nicht auf eine einzige Ursache zurückzuführen, sondern viele verschiedene Faktoren spielen bei der Entstehung eine Rolle.

    Schmerzen beim Sex: organisch bedingte Auslöser

    Bei ungefähr der Hälfte der betroffenen Frauen sind gynäkologische Erkrankungen die Ursache für Schmerzen beim Sex. Entzündungen im Bereich der Scheide, der Eileiter oder Eierstöcke und auch Geschlechtskrankheiten, wie Gonorrhö oder Trichomoniasis können Auslöser sein. Weitere mögliche Ursachen sind:

    • Harnwegsinfekte: akute und chronische
    • Vulvodynie: Missempfindungen und Schmerzzustände im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau, oft ohne erkennbare Ursachen. Ausgeschlossen werden sollten aber zum Beispiel bakterielle oder Pilzinfekte, aber auch Allergien auf Pflegeprodukte.
    • Narben: durch Operationen im Bereich von Beckenboden oder Vagina, aber auch durch Geburtsverletzungen
    • anatomische Bedingungen: zum Beispiel durch Fehlbildungen der Geschlechtsorgane oder eine sehr enge Vagina
    • Hormonveränderungen: trockene Scheide und Veränderungen der Scheidenschleimhaut vor allem bei Frauen in den Wechseljahren
    • Bartholinitis: Entzündung der Bartholin-Drüse:, die an der großen Schamlippe sitzt und für die Befeuchtung der Scheide zuständig ist

    Daneben können auch verschiedene Erkrankungen wie etwa ein Myom, Eierstockgeschwür, Eileiterentzündung, Verklebungen im Bauchraum, Endometriose, aber auch Entzündungen und Infektionen im Bereich der Schamlippen, Schmerzen beim Sex auslösen.

    Mann sitzt auf dem Bett und guckt traurig.

    © iStock / domoyega

    Welche Rolle die Psyche spielt

    Neben psychischen Erkrankungen wie Depression oder einer generellen Angststörung können auch andere psychische Ursachen zu Schmerzen beim Sex führen. Dazu zählen zum Beispiel: 

    • eine Kontakt- oder Bindungsangst gegenüber dem Sexualpartner oder gar unbewusste Angst nach einem unangenehmen Erlebnis oder die Furcht vor einer ungewollten Schwangerschaft
    • eine hohe Erwartungsangst bei unerfahrenen Sexualpartnern

    Die Folge ist oft, dass eine sexuelle Erregung nicht eintritt oder nicht aufrechterhalten werden kann. Das äußert sich zum Beispiel durch ein Verkrampfen der Vaginalmuskulatur (Vaginismus) oder durch eine trockene Scheide (Lubrikationsstörung). Sexuelle Berührungen, das Eindringen des Penis und der Geschlechtsverkehr selbst werden dadurch oft schmerzhaft. Die Betroffenen versuchen, sexuelle Begegnungen zu meiden und verlieren immer mehr die Lust am Sex.

    Ursachen bei Männern

    Auch Männer kennen das Problem, dass der Geschlechtsverkehr Schmerzen verursacht. Während acht bis 23 Prozent aller Frauen darunter leiden, sind es bei den Männern Schätzungen zufolge nur 0,2 bis 8 Prozent. Ursachen bei Männern können zum Beispiel sein:

    • Verletzungen oder Entzündungen des Penis
    • eine Vorhautverengung
    • Pilzinfektionen
    • weitere Geschlechtskrankheiten
    • Harnwegs- und Prostataentzündungen

    Gibt es keine körperlichen Ursachen, haben die Schmerzen möglicherweise einen psychischen Auslöser.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mehr zu Hormone

    Ein Paar liegt glücklich im Bett.
    Hormone
    Ein Mädchen schaut sich einen Pillen-Blister an
    Hormone

    Lurs und Drachenkind Jolinchen erklären Lese-/Rechtschreibschwäche.
    Jolinchen
    Ein älteres Paar liegt im Bett und schaut sich in die Augen.
    Liebe & Sexualität
    Ein Paar liegt glücklich im Bett.
    Verhütung
    Ein Mädchen sitzt am Schreibtisch und hält ihre Hände an die Schläfen, da es unter Schwindel leidet.
    Kinder
    Eltern hören ihrem Kind zu, das von Kopfschmerzen und Migräne berichtet.
    Eltern
    Spielende Kinder auf dem Autorücksitz
    Eltern