Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Lange Haare

Liebe Experten

Melde mich mit folgendem Problem an Sie:

Mein Sohn und seine Exfreundin haben sich vor fast drei Jahren getrennt, aus der Beziehung entstand ein

Kind, jetzt knapp 5 Jahre alt

Während und kurz nach der Trennung hat es viele sehr hässliche und schlimme Szenen gegeben

Meine "Exschwiegertochter" reagiert in Ausnahmesituationen sehr cholerisch, hat sich nicht unter

Kontrolle, wird ausfallend und laut

Deswegen bin ich sehr froh, dass sich mittlerweile alles irgendwie eingespielt hat und wir alle irgendwie

miteinander auskommen...das hätte ich damals noch kaum für möglich gehalten

Sie, ich nenne sie mal Katrin, arbeitet im Schichtdienst..deswegen ist der Kleine sehr oft bei mir und bei

meinem Sohn

Katrin ist rein optisch eine sehr extravagante Frau...sie ist am ganzen Körper tätowiert, schminkt und kleidet

sich extrem auffällig...ich weiß, dass viele Menschen erst einmal ein Problem damit haben

Sie hat nur einen kleinen Freundeskreis und bringt unseren Enkel ausserhalb des Kindergartens auch nicht

mit anderen Kindern zusammen...sie möchte weder den Kontakt zu anderen Müttern, noch möchte sie

nachmittags andere Kinder im Haus haben...

Diese "Defizite" hole ich nach! Ich wohne hier sehr dörflich...habe hier schon ein kleines Netzwerk an Kontakten geknüpft

Andere Großeltern, Mütter etc...so, dass mein Enkel hier sehr oft die Möglichkeit hat mit anderen Kindern zu spielen

Außerdem besuche ich mit ihm einen Turnverein und verbringe mit ihm viel Zeit auf Spielplätzen

Nun mein Problem: So extravagant und besonders wie Katrin aussieht,möchte sie auch dass unser Enkel aussieht

Sie kleidet ihn immer extrem chic (Aber total unpraktisch)...nun, da kenne ich nix, sobald der Kleine hier ist, ziehe ich ihm praktische und robuste Spielklamotten an..gerne postet sie Fotos von ihm auf instagram...modelmäßig zurecht gemacht

Das eigentliche Problem ist aber, dass er extrem lange Haare hat..fast bis zur Hüfte...die Haare müssen immer zu einem Zopf zusammen gebunden werden...Mein Enkel hat sehr weiche Gesichtszüge und so passiert es regelmäßig, dass man ihn für ein Mädchen hält...der Kleine muß sich rechtfertigen und lange Erklärungen abgeben...Erwachsene nicken verwundert...aber andere Kinder reagieren oft sehr "ruppig" (du lügst, du bist kein Junge).....

Mir tut das sehr leid für ihn...noch bin ich ja die meiste Zeit bei ihm...um ihn zu beschützen...aber nächstes Jahr kommt er zur Schule und ich habe Angst, dass er ein beliebtes Mobbingopfer wird...Dazu kommt noch, dass er ein sehr sanftes und liebes Wesen hat und mit Kritik oder "Gehässigkeiten" anderer Kinder gar nicht umzugehen weiß..

Ich bin mir sicher, dass Katrin sich über diese Problematik keine Gedanken macht....habe sie mal vorsichtig darauf angesprochen,

da meinte sie nur, dass die Leute doch mal über ihren Tellerrand schauen sollen..

Mein Sohn wäre schon längst mit dem Kind zum Friseur gegangen..hat ihr gegenüber entsprechenden Andeutungen gemacht..

aber sie reagiert dann gleich dermaßen empfindlich und unwirsch, dass er um des lieben Friedens willen klein beigibt..

Im Grunde genommen ducken wir uns vor ihr, weil wir Angst haben, dass es wieder zu unschönen Szenen kommt..die der Kleine dann sicher auf irgendeine Art und Weise ausbaden muß

Ich habe schon überlegt, ihr einen Brief zu schreiben...mit all meinen Beobachtungen bezuglich der langen Haare...

 

Ich würde dem Kleinen so gerne "helfen"...möchte aber keinen Streit..

 

Was kann ich tun?

 

 

 

Liebe Caroline,

es ist deutlich spürbar, wie wichtig Ihnen Ihr Enkel ist und wie groß Ihre Sorgen bezüglich seiner Zukunft und seiner Akzeptanz in seinem zukünftigen sozialen Umfeld sind.

Trotz unschöner Erfahrungen in der Vergangenheit beschreiben Sie „Katrin“ als Mutter des Jungen jedoch wertschätzend und verhalten sich in der Berücksichtigung ihrer Wünsche respektvoll – dafür möchte ich Ihnen ein großes Lob aussprechen!

 

Sie versuchen, dem Kind als Großmutter Ihre Werte zu vermitteln und sorgen für Sozialkontakte, er bewegt sich im Freien und sie besuchen mit ihm verschiedene Spielplätze.

Ihr Wunsch ist, dass er sich in Gruppen integriert und akzeptiert wird.

Das sind für ein Kind wunderbare und wichtige Erfahrungen und Sie tragen damit unbedingt zur gesunden Entwicklung des Kindes bei.

 

Katrin als Mutter lebt entsprechend ihrer individuellen Werte und in einer anderen Umgebung, Sie nehmen sie als auffällig und extravagant wahr.

Gleichzieitg scheint sie eine starke Persönlichkeit zu sein und ihr ist wichtig, wertfrei als individueller Mensch akzeptiert zu werden.

 

Grundsätzlich ist es hier besonders wichtig, die Persönlichkeit und individuellen Stärken aller Beteiligten wertfrei zu respektieren!

 

Ein treffendes Beispiel ist die schicke, aber unpraktische Kleidung:

Ziehen Sie Ihrem Enkel gern robuste bzw. praktische Kleidung an, aber werten Sie seine anderen Sachen nicht ab!

Die robuste Kleidung ist nicht „besser“, sie ist lediglich situationsbedingt „geeigneter“.

Vermeiden Sie Äußerungen zu seinen langen Haaren, sondern stärken Sie ihn als individuelle Persönlichkeit – es sollte Ihnen nicht unangenehm sein, wenn Kinder ruppig oder Eltern verwundert reagieren.

Zeigen Sie, dass Sie stolz auf ihren Enkel sind, er ist ein wunderbarer Junge und ob Haare oder Kleidung gefallen, ist egal!

 

Grundsätzlich sind Katrin als Mutter und Ihr Sohn als Vater die „Entscheider“ hinsichtlich der Lebensumstände Ihres Enkels.

Wenn der Vater des Kindes Ihre Befürchtungen teilt, sollte unbedingt er die Mutter ansprechen und ihr vorwurfsfrei seine Beobachtungen mitteilen.

 

Grundsätzlich sind beide Elternteile gefragt, gemeinsam nach guten Lösungen im Interesse des Kindes zu suchen.

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute und wertvolle Zeit miteinander!

 

Ihr Expertenteam

Ihr Expertenteam der AOK

Liebes Expertenteam..

 

melde mich heute noch einmal, nach über 8 Monaten..ich merke doch, dass mir die ganze Situation sehr zu schaffen macht..

Im Prinzip hat sich eigentlich nichts geändert..mein Enkel übernachtet z. Zt 7  bis 10 mal im Monat bei mir..wir, bzw

er erlebt hier bei mir zuhause unglaublich schöne und intensive Stunden..und darüber bin ich sehr dankbar

Das Verhältnis zu seiner Mutter ist eigentlich ein rein praktisches...wir reden nur wenig miteinander, meist nur über

"Übergabetermine" etc...

Im Prinzip ist das wirklich viel mehr, als ich mir erhofft habe

 

Dadurch, dass mein Enkel so viel Zeit mit mir verbringt, ist eine sehr sehr enge Bindung entstanden..

Seine Situation zuhause hat sich nicht verändert..er hatte bisher unglaubliche zweimal Besuch von anderen Kindern...

Seine Mutter beschäftigt sich mit ihm, indem sie mit ihm einkaufen geht etc

Auch die andere Oma, bei der er ca 2 bis 3 mal im Monat übernachtet, beschränkt sich darauf, mit ihm Karten zu spielen..zu malen, die Eisdiele zu besuchen etc..dennoch ist sie von ihrem ganzen "Naturell" her eher nervös...und auf der "Symphatierangliste" meines Enkels steht sie wohl auf dem letzten Platz

Ich muss aber betonen, dass beide ihn natürlich sehr lieben...und auch sehr liebevoll mit ihm umgehen

Trotzdem komme ich mit der ganzen Situaton nur sehr schlecht klar...es gibt so vieles, was Katrin versäumt...oder "besser" machen könnte..

z. Bsp das ganze Thema Kindergarten...sie versäumt es z. Bsp oft das Essen zu bestellen...Konsequenz..er wird während des Essens alleine in einem Nebenraum betreut..oder sie muss ihn schon vor dem Mittagessen abholen..obwohl er gerne nöch länger im Kiga bleiben würde...Besonders schlimm finde ich, dass sie ihn in den letzten Wochen häufig nicht zu den "Vorschullerntagen" in den Kiga gebracht hat..noch hat sie sich darum gekümmert, dass er seine Hausaufgaben gemacht hat..die anderen Kinder sind vom "Lernstoff" her schon weiter..das macht meinen Enkel traurig..

Neulich habe ich ihr gesagt, dass ich meinem Enkel einen Ranzen zu Schulbeginn schenken möchte.. sie hat dann geantwortet, dass sie schon einen hat..aus Leder etc...bin davon überzeugt, dass das irgendein altes Ding vom Flohmarkt ist..würde zu ihr passen

Es macht mich traurig, dass er sich keinen Ranzen aussuchen darf, sondern seine Mutter mal wieder entscheidet und bestimmt,was richtig für ihn ist..die langen Haare werden übrigens länger und länger :-(

 

Mein Sohn teilt übrigens meine Meinung zu allem..aber von "gemeinsamen" Entscheidungen kann keine Rede sein..Sie ist die Mutter, mein Enkel "gehört" ihr....sie wird bei jeder noch so sanft vorgetragenen Kritik sofort sehr unwirsch und pampig...Also schlucken wir alles

Mein Sohn ist aber emotional etwas robuster als ich...kommt mit der Situation besser zurecht..ist froh, dass er den Umgang mit seinem Kind nicht "erbetteln" muss..

 

Bei mir ist das anders...mir geht es eigentlich nur noch gut..wenn mein Enkel bei mir ist..oder wenn ich weiß, dass er bei meinem Sohn oder im Kiga ist...weiß ich, dass er gerade von der anderen Oma betreut wird..oder von seiner Mutter, frage ich mich immer,ob es ihm gut geht..was er gerade macht...und vermisse ihn unglaublich..ich kann die Tage ohne ihn eigentlich gar nicht mehr genießen..nehme dann oft Beruhigungstropfen..ich liebe ihn wie ein eigenes Kind..kann ihn nur schwer "abgeben" und loslassen

Ich bin mir natürlich sicher, dass mein Enkel seine Mama sehr liebt...aber der Wechsel von hier in das "andere System" fällt ihm nicht immer leicht....

 

Was kann ich tun, damit es mir wieder besser geht? Dass meine Gedanken nicht immer um meinen Enkel kreisen?

Wie kann ich Katrin (berechtigte) Kritik oder "Verbesserungsvorschläge" vortragen?

Irgend jemand hat mir mal gesagt...es wäre "arrogant" von mir zu glauben, dass es meinem Enkel nur bei mir gut geht...natürlich geht es ihm nicht schlecht bei seiner Mutter...aber ich denke, dass sie ihn nicht "glücklich" machen kann...und ihm nicht das geben kann, was er braucht...und das macht mir unglaublich zu schaffen :-(

 

Vielen Dank für ihre Mühe

Caroline

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Caroline,

dass Ihnen die Situation zu schaffen macht, ist nachvollziehbar. Es sind aber die Eltern, die miteinander sprechen müssen und mit ihrem Kind und für ihr Kind einvernehmliche und förderliche Regelungen und Bindungen aufbauen und einhalten müssen. Manchmal ist dazu die Vermittlung und die Hilfe durch Dritte nötig. Meiner Ansicht nach wäre eine Familienberatung hier das Richtige. In diese werden Sie auch einbezogen, aber es geht immer vordergründig um die Interessen des Kindes. Für sich selbst benötigen Sie meiner Ansicht nach ebenfalls professionelle Hilfe, um Ihre Rolle zu finden und in Liebe auch loslassen zu können.

Alles Gute wünscht Ihnen und Ihrer Familie

Ihr Expertenteam der AOK

 

Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.