Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Sturzprävention

Mit zunehmendem Alter wächst auch die Gefahr von Stürzen. Die Folgen für Senioren sind oft gravierender als für einen jungen Menschen. Mit einigen einfachen Maßnahmen lässt sich das Sturzrisiko verringern.

Bewegung bleibt im Alter wichtig

Dass gerade ältere Menschen öfter hinfallen, hat verschiedene Gründe: Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen lassen im Alter nach. Wer schlecht sieht oder hört, kann sich nicht mehr so gut im Raum orientieren. Manche Medikamente können zu Benommenheit führen. Und wer sich aus Angst vor Stürzen kaum bewegt, verliert weiter an Muskelkraft. Auch das Gleichgewichtsgefühl und die Reaktionsfähigkeit lassen immer mehr nach. Wer sich dagegen fit hält und Muskulatur und Gleichgewichtssinn regelmäßig trainiert, kann sein Sturzrisiko deutlich verringern. Die beste Vorbeugung ist deshalb ein regelmäßiges Bewegungsprogramm.

Hilfreiche Trainingstipps

  • Bevor Sie mit dem Training beginnen, besprechen Sie Ihre Pläne mit dem Hausarzt. Er kann nützliche Empfehlungen geben.
  • Regelmäßig trainieren: am besten zwei- bis dreimal pro Woche, jeweils mit mindestens einem Ruhetag dazwischen.
  • Trinken nicht vergessen, um den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen auszugleichen. Am besten eignen sich Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle.
  • Auf die richtige Körperhaltung achten und darauf, dass die Bewegungen korrekt und langsam ausgeführt werden.
  • Gleichmäßiges atmen.
  • Wenn Schmerzen auftreten, sofort aufhören.

Ein einfaches, aber wirksames Trainingsprogramm für mehr Fitness im Alter haben wir Ihnen hier als PDF zusammengestellt.

Sturzprävention – Aktiv bleiben im Pflegeheim

„Sturzprävention - Aktiv bleiben im Pflegeheim“ heißt das Programm der AOK Nordost für die stationäre Sturzprävention. Es umfasst

  • Schulungen und Supervisionen für Mitarbeiter der teilnehmenden Einrichtungen,
  • ein spezielles Balance- und Krafttraining sowie
  • die Unterstützung des Heimpersonals bei der Entwicklung geeigneter Interventionen aus der Sturzdokumentation.

Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos für alle Heimbewohner und Tagesgäste.

Ansprechpartnerin bei der AOK Nordost

Frau Dana Kadach
Telefon: 0800 265080-44070 *
E-Mail: dana.kadach@nordost.aok.de

* kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

Ein Sturz ist immer ein einschneidendes und beängstigendes Erlebnis des späten Lebens. Neben möglichen folgenschweren Verletzungen ist ein Sturz häufig mit erheblichen sozialen und psychischen Problemen verbunden. Sturzvermeidung ist daher ein wesentlicher Baustein für eine bessere Lebensqualität älterer Menschen.

Gerade pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Sturzrisiko. Mehr als jeder zweite Heimbewohner in Deutschland stürzt mindestens einmal im Jahr. Nicht selten sind schwere Knochenbrüche, wie zum Beispiel eine Hüftfraktur die Folge. Solche Verletzungen sind für die Betroffenen oft mit langen Krankenhausaufenthalten und zunehmender Behinderung verbunden. Häufig sind sie sogar lebensbedrohlich. Stürze sind kein unabwendbares Schicksal. Viele Stürze in Heimen ließen sich vermeiden.

Die AOK Nordost hat – auf Grundlage der evaluierten Programme des Geriatrischen Zentrums Ulm/Alb-Donau – ein Konzept entwickelt, das Stürzen in stationären Pflegeeinrichtungen gezielt vorbeugt. Schwerpunkte des Konzepts sind ein spezielles Trainingsprogramm für Heimbewohner. Mit Hilfe des Trainings lernen Senioren ihre Mobilität zu verbessern und gewinnen somit mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude. Zudem nehmen Heimleiter, Pflegemitarbeiter und Heimträger aktiv an der Umsetzung des Konzepts teil. Dank individuell abgestimmter Fördermaßnahmen werden Sturzgefahren und -folgen für Heimbewohner deutlich verringert.

  • Prävention und Rehabilitation vor Pflege
  • Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität der Heimbewohner
  • Qualitätssicherung für Pflegeeinrichtungen
  • Reduzierung ärztlicher Behandlungskosten
  • Belastungsabbau am Arbeitsplatz
  • Aufbau eines Balance- und Krafttrainings für Heimbewohner
  • Unterstützung bei der Sturzdokumentation
  • Ermittlung der Sturzgefahr
  • Professionelle Schulung und Supervision von Pflegementoren für Sturzprävention und Trainingsgruppenleitern
  • Bereitstellung von Präsentations- und Dokumentationsmaterialien
  • Kostenzuschuss für Trainingsmaterialien und Lerntools

Das könnte Sie auch interessieren

Palliativmedizin und Palliativpflege lindern die Leiden Schwerstkranker und Sterbender in der letzten Lebensphase.
Mehr erfahren
Wägen Sie das Für und Wider einer künstlichen Ernährung im Alter ab.
Mehr erfahren
Mehr Lebensqualität für Pflegeheimbewohner – das Modellprojekt Pflegeheim Plus macht es möglich.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Nordost

AOK-Servicetelefon

<a href="https://www.aok.de/pk/nordost/kontakt-zu-ihrer-aok-nordost/service-telefonnummern/" class="more-link" >24 Stunden täglich und kostenfrei</a>

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.