Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Sturzprävention

Mit zunehmendem Alter wächst auch die Gefahr von Stürzen. Die Folgen für Senioren sind oft gravierender als für einen jungen Menschen. Mit einigen einfachen Maßnahmen lässt sich das Sturzrisiko verringern.

Bewegung bleibt im Alter wichtig

Dass gerade ältere Menschen öfter hinfallen, hat verschiedene Gründe: Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen lassen im Alter nach. Wer schlecht sieht oder hört, kann sich nicht mehr so gut im Raum orientieren. Manche Medikamente können zu Benommenheit führen. Und wer sich aus Angst vor Stürzen kaum bewegt, verliert weiter an Muskelkraft. Auch das Gleichgewichtsgefühl und die Reaktionsfähigkeit lassen immer mehr nach. Wer sich dagegen fit hält und Muskulatur und Gleichgewichtssinn regelmäßig trainiert, kann sein Sturzrisiko deutlich verringern. Die beste Vorbeugung ist deshalb ein regelmäßiges Bewegungsprogramm.

Hilfreiche Trainingstipps

  • Bevor Sie mit dem Training beginnen, besprechen Sie Ihre Pläne mit dem Hausarzt. Er kann nützliche Empfehlungen geben.
  • Regelmäßig trainieren: am besten zwei- bis dreimal pro Woche, jeweils mit mindestens einem Ruhetag dazwischen.
  • Trinken nicht vergessen, um den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen auszugleichen. Am besten eignen sich Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle.
  • Auf die richtige Körperhaltung achten und darauf, dass die Bewegungen korrekt und langsam ausgeführt werden.
  • Gleichmäßiges atmen.
  • Wenn Schmerzen auftreten, sofort aufhören.

Ein einfaches, aber wirksames Trainingsprogramm für mehr Fitness im Alter haben wir Ihnen hier als PDF zusammengestellt.

Angebot der AOK Niedersachsen: Sturzprävention im persönlichen Wohn- und Pflegeumfeld

Mit einem gezielten Training bleiben ältere Menschen länger mobil, haben mehr Kraft und ein besseres Balancegefühl. Beides lässt sich bis ins hohe Alter trainieren. Unfälle können verhindert werden. Das bedeutet für Betroffene mehr Lebensqualität im häuslichen Umfeld.

Besonders geschulte Pflegefachkräfte der AOK vermitteln, wie im häuslichen Umfeld Stürze vermieden werden und decken Stolperfallen und Gefahrenquellen auf. Inhalte des praktischen Teils sind ein Gleichgewichts- und Krafttraining. Die Übungseinheiten können im eigenen Haushalt erlernt und durchgeführt werden. Das Üben in Gruppen ist oft effektiver als das Einzeltraining, weil auch die Kommunikation eine wichtige Rolle spielt. Deshalb können die Grundlagen und Übungen zur Sturzprävention auch in einem Pflegekurs der AOK erlernt werden. Die Gruppe besteht aus 10 bis 15 Teilnehmern.

Interessierte AOK-Versicherte können sich an die Pflegefachkräfte oder an ihre AOK vor Ort wenden. Die Teilnahme an den Angeboten ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wägen Sie das Für und Wider einer künstlichen Ernährung im Alter ab.
Mehr erfahren
In Ihrer Familie gibt es einen Pflegebedürftigen? Die AOK unterstützt Sie bei der Antragstellung.
Mehr erfahren
Palliativmedizin und Palliativpflege lindern die Leiden Schwerstkranker und Sterbender in der letzten Lebensphase.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah an 121 Standorten

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice