Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Die Stillzeit beenden – aber wie?

Manche Babys haben irgendwann von selbst keine Lust mehr auf Mamas Brust, andere können sich nur schwer trennen. Mit diesen Tipps klappt die Entwöhnung.

Wie lange soll gestillt werden?

In der Regel geht man von fünf bis sechs Monaten aus, in denen voll gestillt wird. Dann fangen Sie mit Beikost an, jedoch nicht vor dem fünften und nicht nach dem siebten Lebensmonat. Ersetzen Sie langsam eine Stillmahlzeit nach der anderen durch ein Fläschchen oder eine Breimahlzeit.

So vermeiden Sie Stress beim Abstillen

  • Gehen Sie behutsam vor. Wenn das Baby krank ist oder zahnt, ist der Zeitpunkt zum Abstillen ungünstig. Sobald Ihr Kind gerne Brei isst, können Sie eine Milchmahlzeit ersetzen. Ihr Körper merkt dann, dass weniger gebraucht wird, und fährt die Milchbildung zurück.
  • Pumpen Sie wenn möglich keine Muttermilch ab, denn das regt die Milchbildung an.
  • Kühlen Sie die Brust mit einem Kühlpad, das mit einem Stofftuch oder Ähnlichem umwickelt ist. Das verringert die Milchproduktion.
  • Es gibt auch Medikamente, die das Abstillen unterstützen. Beachten Sie aber, dass dabei Nebenwirkungen auftreten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Vollmilch, Obst, Getreide, Fleisch – richtig zubereitet, schmeckt die Breimahlzeit Ihrem Baby.
Mehr erfahren
Wird es Zeit, das Baby an Brei zu gewöhnen, haben viele Eltern Fragen. Die Antworten finden Sie hier.
Mehr erfahren
Was spricht für das Stillen, was für das Fläschchen? Die wichtigsten Argumente pro und kontra.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice