Unternehmensnummer und Unternehmensbasisdatenregister

Seite 6/6: Unternehmensnummer und Unternehmensbasisdatenregister
Beim Statistischen Bundesamt wird ein neues Unternehmensbasisdatenregister aufgebaut. Dazu haben Arbeitgeber bis Ende Mai 2024 die Bestandsdaten inklusive Unternehmensnummer abzugeben.
Inhaltsübersicht

Bestandsdaten bis Ende Mai melden

Bei der elektronischen Beantragung einer Betriebsnummer ist vom Arbeitgeber immer die Unternehmensnummer anzugeben. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) übermittelt die Schlüsselkombination an die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV).

Für den strukturierten Aufbau eines Unternehmensbasisdatenregisters beim Statistischen Bundesamt geben Arbeitgeber bis zum 31. Mai 2024 einmalig Bestandsmeldungen (Datenbaustein DSBD) inklusive Unternehmensnummer ab.

Die Bundesagentur für Arbeit übermittelt ab dem 1. Juni 2024 die gekoppelte Information von Unternehmensnummer und Betriebsnummer an die DGUV. Diese leitet sie als Quellregister an das Unternehmensbasisdatenregister weiter.

Änderungen melden

Arbeitgeber haben Änderungen der betrieblichen Angaben zu melden. Mögliche Auslöser sind:

  • Umfirmierung mit oder ohne Rechtsformwechsel,
  • Fusion mit Beibehaltung aller Betriebsnummern,
  • Änderung der Unternehmensnummer,
  • Umzug des Beschäftigungsbetriebs sowohl innerhalb einer Gemeinde als auch in eine andere Gemeinde,
  • Änderung oder Wegfall der abweichenden Postanschrift,
  • Änderung der Ansprechpersondaten für Sozialversicherungsträger,
  • Dienstleistendenwechsel,
  • Softwarewechsel.

Unternehmensnummer

Bei dem elektronischen Stammdatenabruf, dem elektronischen Lohnnachweis und der UV-Jahresmeldung ist für den Meldezeitraum seit dem 1. Januar 2023 die Unternehmensnummer (UNRS) zu verwenden.

Die UNRS setzt sich aus der zwölfstelligen Unternehmernummer und einem dreistelligen Unternehmenskennzeichen zusammen. Die UNRS ist insgesamt also fünfzehnstellig und verbindet die Einträge der Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren Unternehmen. An der zwölften Stelle ist eine Prüfziffer enthalten. Für das erste Unternehmen wird das Unternehmenskennzeichen mit „001“ festgelegt. Weitere Unternehmen werden nummerisch in aufsteigender Folge bezeichnet.

Arbeitgeberkonto und Betriebsnummer

Jede gesetzliche Krankenkasse, bei der eine Arbeitnehmerin oder ein Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig gemeldet ist, führt für den jeweiligen Arbeitgeber ein Beitragskonto, auch Arbeitgeberkonto genannt, unter der Hauptbetriebsnummer. Darüber läuft der gesamte Zahlungsverkehr.

Das Konto wird bei der ersten Anmeldung eines oder einer Beschäftigten eingerichtet. Auf dem Arbeitgeberkonto verbucht die Krankenkasse alle Beitragsnachweise, Umlagen und entsprechenden Zahlungen.

Die Regelung, dass Arbeitgeber alle Meldungen zur Sozialversicherung unter der Hauptbetriebsnummer abzugeben haben, gilt bereits seit dem 1. Januar 2023. Die Übergangsfrist für das neue elektronische Verfahren ist ausgelaufen.

Passend zum Thema
Arbeitgeberkonto bei der Krankenkasse

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Themenbereich Meldungen zur Sozialversicherung.

Stand

Zuletzt aktualisiert: 08.01.2024

Inhaltsübersicht
Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema
Zurück
Weiteres zum Thema
E-Paper
Trends & Tipps 2024 - Das Magazin

Alle Informationen und Links zu den Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel 2023/2024 finden Sie im Begleitmagazin zu den Trends & Tipps-Online-Seminaren zusammengefasst.

Aktuelles
  • 12.07.2024 | Podcast Fachkräfteeinwanderung Folge 3
    Was ändert sich bei der Rekrutierung und Anerkennung internationaler Fachkräfte? Antworten dazu im Podcast.
  • Drei Titelbilder zu neuen E-Paper
    17.07.2024 | Regelungen zur Sozialversicherung
    Informationen zu den Themen Beiträge zur Sozialversicherung, Beschäftigung im Studium und Praktikum sowie Minijobs.
  • Ärztin am Schreibtisch.
    15.07.2024 | eAU – Elektronische AU-Bescheinigung
    Im kommenden Jahr stehen einige Änderungen bei der eAU an. Ein erster Überblick, was geplant ist.
Expertenforum der AOK Bremen/Bremerhaven

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung - im Expertenforum der AOK. An Arbeitstagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

gesundes unternehmen – der Arbeitgeber-Newsletter der

AOK Bremen/Bremerhaven
Gehaltenes Smartphone mit sichtbaren AOK-Newsletterinhalten.

Verpassen Sie keine News zum Thema

Sie sind Arbeitgeber und möchten über das Thema auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich jetzt für den AOK-Newsletter. 

Kontakt zur AOK Bremen/Bremerhaven
Grafik Ansprechpartner

Persönlicher Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail

E-Mail-Service

Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.