Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Pille Und Antibiotika

Sehr geehrtes Expertenteam,
 
ich habe eine Frage bezüglich der Verhütungssicherheit meiner Pille bei der Einnahme von Antibiotika.
 
 
Ich nehme die Chariva 0,03mg/2mg (PZN-5373898) und musste aufgrund einer Mittelohrentzündung das Antibiotika Azi-TEVA, 500 mg, 3 Filmtabletten (PZN-4982922) einnehmen. In der Packungsbeilage kann ich, wie sonst bei Antibiotika, nichts zu einer Wechselwirkung mit der Pille finden. Ich hatte bis einschließlich Dienstag, den 25.02.2014 meine 7 tägige Pillenpause und am Mittwoch, den 26.02.2014 habe ich wieder die erste Pille aus einem neuen Blister eingenommen. Die Antibiotika musste ich wie folgt einnehmen: Dienstag 25.02.2014 eine Tablette, Mittwoch 26.02.2014 eine Tablette und Donnerstag 26.02.2014 eine Tablette, jetzt ist die Antibiotika Einnahme auch schon beendet. 
 
Jetzt wollte ich gerne wissen ob es durch das Antibiotika Azi-TEVA zu einer Wechselwirkung mit meiner Pille kommen kann und ich zusätzliche Verhütungsmethoden anwenden soll und wenn ja für wie lange?
 
Über eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.
 
 

Hallo Tabea,

 

Azi-TEVA ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Azithromycine; die Verhütungssicherheit der Chariva ist bei der Einnahme von Ampicillin und Tetrazyklinen reduziert. In Ihrem Falle also ist nicht mit einer eingeschränkten Verhütungssicherheit zu rechnen; sind Sie dennoch unsicher, dann ist empfehlenswert, in den ersten 7 Tagen nach der Antibiotika-Einnahme zusätzlich (z.B. mit Kondom) zu verhüten.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne erneut zur Verfügung! 

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Liebe Grüße

Tabea

Sehr geehrtes Expertenteam,auch ich habe das selbe Antibiotikaverschrieben bekommen. Mit der ersten von drei Tabletten hat bei mir parallel die Einnahmeder Pille wieder begonnen (26.02). Nun stellt sich die Frage, ob die Pille ihre ausreichende Wirkung bei behält oder ob ich ggf lieber die Pille danachnehmen soll, da gestern Abend trotz zusätzlicher Verhütungevtl etwas "daneben" ging. Herzlichen Dank im Voraus

Hallo Sarah,

 

die entscheidende Frage ist dann, welche Pille Sie einnehmen?

Grundsätzlich gilt aber, dass eine Therapie in der ersten Zykluswoche die Verhütungssicherheit einer Pille sehr stark beeinflussen kann; wollen Sie nun ganz sicher sein, dann sollten Sie nach beendigung der antibiotischen Therapie für weitere 7 Tage zusätzlich (z.B. mit Kondom) verhüten!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

ich haben vom 02.04. bis zum 07.04.14 das Antibiotika cotrim-ct 800mg zur Behandlung einer Blasenentzündung eingenommen und am 04.04.14 mit einem neuen Blister der Pille evaluna 20 begonnen. Das die gleichzeitige Einnahme von Antibiotika und der Antibabypille Auswirkungen auf die Verhütung hat ist mir bekannt. Meine Frage ist jetzt ab wann die Wirkung der Pille wieder voll in Kraft tritt und ich wieder beruhigt ungeschützen Geschlechtsverkehr haben kann?

Hoffentlich können Sie mir helfen, Liebe Grüße

Hallo Michii,

 

ein ganz sicherer Schutz ist nach der Einnahme von weiteren 7 Pillen ab dem 07.04. diesen Jahres gewährleistet. Da Sie am 07.04. das letzte Antibiotika eingenommen haben, sollte also ab dem 15.04. wieder ein verlässlicher Verhütungsschutz gegeben sein. Eine zusätzliche weitere Verhütung z.B. mit Kondomen ist daher ab sofort nicht notwendig!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo liebes Expertenteam, Ich habe eine wichtige Frage! Ich habe von 16.04-22.04 Antibiotika aufgrund von einer zahnop einnehmen müssen! Mit der neuen Pillen Packung habe ich am 19.04 begonnen. Jetzt hatten mein Freund und ich am 27.04 bzw. 28.04 Geschlechtsverkehr! Besteht wegen den Antibiotika nun eine Möglichkeit der Schwangerschaft ?Danke Lg

Hallo,

 

um Ihre Frage ganz konkret beantworten zu können, müssten wir wissen, welche Pille Sie nehmen und vor allem auch, welches Antibiotikum Sie haben einnehmen müssen!

 

Grundsätzlich ist es so, dass in Ihrem Falle erst ab dem 29.04. oder 30.04. wieder ein uneingeschränkter Verhütungsschutz gegeben ist, wenn Sie auch eine Pillenpause eingelegt haben. Sollten Sie die Pille durchgängig eingenommen haben, würde sich die Situation wieder etwas anders darstellen.

 

Die eingeschränkte Verhütungssicherheit der Pille 5 bzw. 6 Tage nach Beendigung der antibiotischen Therapie bedeutet aber nicht, dass gar keine Verhütungssicherheit mehr bestanden hat und Sie nun davon ausgehen müssen, schwanger geworden zu sein. Dennoch ist eine (ungewollte) Schwangerschaft eben auch nicht sicher auszuschließen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit eher gering ist.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, dann lassen Sie uns doch wissen, wie Ihre Pille und das Antibiotikum heißt!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo, erstmal danke für die Antwort.

Das Antibiotika hieß Amoxi100ß von 1A Pharma GmbH.

Und ich nehme die Pille Lamuna 20. Ich nehme diese schon über 3 Jahre und habe immer eine Pillenpause gemacht. Also nicht durch genommen.

 

Liebe Grüße

Hallo,

 

vielen Dank für Ihre weiteren Informationen!

 

Ja, das Amoxicillin-Präparat kann in der Tat die Verhütungssicherheit der Lamuna beeinträchtigen. Empfohlen wird hier immer, nach Beendigung der antibiotischen Therapie für 7 Tage zusätzlich zu verhüten, um weiterhin einen uneingeschränkten Verhütungsschutz zu gewährleisten.

 

Sie sehen, eine Schwangerschaft kann per se nicht ausgeschlossen werden, ist aber auch nicht sehr wahrscheinlich. Simd Sie nun unsichder, sollten Sie rasch das Gespräch mit Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin suchen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo liebes AOK-Team,

ich musste vom 15.05.14 bis 24.05.14 das Antibiotika Penizilin V-Ratio nehmen. Am 18.05.14 habe ich mit einer neuen Packung meiner Pille Lamuna 20 begonnen.

In der Apotheke sagte man mir, dass ein vollständiger Schutz durch die Pille erst wieder zum Beginn einer weiteren Packung (somit 15.06.14) gegeben sei.

Am 28.05.14 habe ich die Einnahme vergessen – was im „Normalfall“ ja keine Auswirkung hat. Jetzt möchte ich gern wissen, ab wann die Pille wieder vollständig wirkt. Auch vor dem Hintergrund, dass ich in den meisten Beiträge im Forum gelesen habe, dass ein vollständiger Schutz bereits wieder nach 7 Tagen nach der Einnahme des Antibiotikas gegeben ist.

Danke für eure Antwort

Liebe Grüße

Hallo Summer123,

 

an der Aussage des Apothekers ändert sich auch aufgrund der am 28.05.2014 vergessenen Pilleneinnahme nichts. Der vollständige Schutz wird mit Beginn der Einnahme der neuen Packung, also ab dem 15.06.14, wieder bestehen. Es ist ja auch nicht so, dass derzeit gar kein Schutz besteht, er ist aufgrund des Antibiotikas eingeschränkt. Das heißt bis zu Beginn der neuen Einnahme des neuen Pillenblisters sollten Sie auf jeden Fall eine zusätzliche Form der Verhütung, wie etwas Kondome, wählen.

 

Alles Gute für Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Liebes Expertenteam,

 

ich muss heute (16.10.14) aufgrund einer Angina mit der Einnahme von Penecillin (PenHEXAL 1,5 Mega) beginnen. Verordnete Einnahmezeit ist eine Woche (20 Tabletten) also bis einschließlich 22.10.14.

Ich verhüte mit der Antibabypille (Velafee; 0,03mg/2mg Filmtabletten). Zur Zeit befinde ich mich in der 7-tägigen Pillenpause und werde am Sonntag (19.10.14) die erste Pille des Blisters einnehmen.

Beeinflusst die Einnahme des Antibiotikums die empfängnisverhütende Wirkung der Pille? Und wenn ja, bis zu welchem Zeitpunkt muss zusätzlich verhütet werden?

Viele Grüße

Hallo Gipsy,

 

ja, eine Einschränkung der Verhütungssicherheit durch die Einnahme des Penecillin-Präparates ist gegeben. Erst 7 Tage nach Beendigung der antibiotischen Therapie, also ab dem 29.10., besteht bei regelmäßiger Pilleneinnahme dann wieder eine uneingeschränkte Verhütungssicherheit. Bis dahin sollten Sie daher zusätzliche Verhütungsmaßnahmen (z.B. mit Kondom) sicherstellen.

 

Bleibt uns, Ihnen gute Besserung zu wünschen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

ich hatte Blasenentzündung und habe vom Mi 11.02. - So 15.02. das Antibiotika Cotrimoxazol forte von 1A Pharma eingenommen.

Heute abend nehme ich wie gewohnt die Pille, dann habe ich 1 Woche Pillenpause.

Wie lange soll zusätzlich mit Kondom verhütet werden?

Danke schon mal für die Antwort. :-)

Hallo Stern1807,

 

das Cotrimoxazol-Präparat beeinträchtigt grundsätzlich die Verhütungssicherheit der Pille; wenn Sie nun aber heute Abend die letzte Pille aus dem aktuellem Blister einnehmen und dann die 7-tägige Pillenpause beginnen, ist eine zusätzliche Verhütung nicht zwingend notwendig. Wollen Sie ganz sicher gehen, dann macht es aber Sinn, in der Pillenpause zusätzlich Kondome zu verwenden!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

ich habe vom 23.-28. Februar das Antibiotikum Elobact 500 genommen. Am 27. Februar habe ich regulär mit der Pillenpause begonnen.

In der Packungsbeilage der Antibiotika steht, dass diese die Wirkung der Pille beeinträchtigen.

Wenn ich nun nach der Pillenpause wieder mit der Einnahme der Pillen aus der neuen Blisterpackung beginne, wie lange muss ich dann noch zusätzlich verhüten?

Vielen Dank für eine Antwort

Hallo Malose,

 

herzlich willkommen hier im Forum!

 

Zu Ihrer Frage, ob das Antibiotikum die Wirkung der Pille beeinträchtigt, ist es so, dass Elobact  zu Erbrechen und Durchfall führen kann. In diesem Fall würde die Pille vorzeitig ausgeschieden und kann dann die empfängnisverhütende Wirkung der Antibabypille „beeinträchtigen“. Da Sie nun aber die Pilleneinnahme erst wieder einige Tage nach Absetzen des Antibiotikums starten, besteht ab dem Zeitpunkt der Einnahme des neuen Pillenblisters keine Gefahr einer eingeschränkten Wirkung. Sie benötigen also keine zusätzliche Verhütung.

 

Wir wünschen Ihnen weiter gute Besserung!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

wegen einer Mandelentzündung musste ich vom 30.11. bis gestern, den 5.11., Antibiotika nehmen, und zwar die "Roxi Aristo 300mg". Ich nehme die Pille "Aristelle", mache aber im Moment die 7-tägige Pillenpause und fange am kommenden Sonntag das neue Blister an.

In der Packungsbeilage des Antibiotikums steht bezüglich Kontrazeptiva, dass "in seltenen Fällen, insbesondere bei Auftreten von Magen-Darm-Störungen wie Erbrechen und Durchfall [...] die Wirkung der Pille unsicher" sein kann, und es sich empfielt, "bei einer Behandlung mit Roxi Aristo 300mg zusätzlich nicht hormonell empfängnisverhütende Maßnahmen anzuwenden".

Ich hatte aber bis jetzt keinerlei Beschwerden mit der Verdauung. Bin ich nun geschützt oder muss ich noch zusätzlich verhüten? Und im zweiten Fall, wann wäre die vollständige Wirkung der Pille wieder gegeben?

Grüße,

milchmuffin

Hallo milchmuffin,

 

ja, in Ihrem Falle ist es so, dass ein sicherer Verhütungsschutz wieder besteht , wenn Sie ab heute die Pille regelmäßig einnehmen. Sie müssen also nicht mittels anderen Maßnahmen zusätzlich verhüten!

 

Bleibt uns, Ihnen weiter gute Besserung zu wünschen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Vielen Dank für die Antwort!

 

 

Sie schrieben "wenn Sie ab heute die Pille regelmäßig einnehmen..."(also Samstag), meinten aber sicherlich "morgen"(Sonntag) weil ich, wie gesagt, heute am Sonntag das neue Blister anfange. 

 

Der Schutz ist deshalb nicht beeinträchtigt, weil ich kein Durchfall und Erbrechen habe, richtig? Und weil in der Packungsbeilage von sonstigen Wechselwirkungen keine Rede ist?

 

Gruß milchmuffin 

Hallo milchmuffin,

 

sorry, Sie haben recht, wir meinten den Sonntag, so wie Sie es in Ihrem ersten Beitrag auch beschrieben haben!

 

Und ein zweites ja: da kein Erbrechen und kein Durchfall bestand bzw. besteht, sollte ab den 1. Tag der Pilleneinnahme des neuen Blisters wieder ein uneingeschränkter Verhütungsschutz gewährleistet sein.

Wichtig ist aber auch die Tatsache, dass die antibiotische Therapie während der Pillenpause erflogte und nicht mehr in der ersten Einnahmewoche mit dem neuen Blister!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Jetzt ist alles klar, nochmal dankeschön!

Liebes Expertenteam,

ich nehme die Maxim. Als ich im aktuellen Blister die dritte Woche angebrochen habe, habe ich mit der Einnahme von Amoxillin AL 750 begonnen. Die Einnahme endet, wenn ich die letzte Pille des Blisters nehme. 
Aufgrund einer Endometriose mache ich keine Pillenpause. Ab wann ist der Verhütungsschutz wieder gewährleistet?

Vielen Dank im Voraus.

 

 

Hallo Julia15111,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir konnten in der Packungsbeilage Ihres Antibiotikums folgende Information finden:

„Die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann durch das Arzneimittel beeinträchtigt werden. Für die Dauer der Einnahme sollten Sie deshalb zusätzliche Maßnahmen zur Empfängnisverhütung treffen.“ 

Demnach sollte der Schutz der Pille mit Beginn des neuen Blisters bestehen. Trotzdem möchten wir Ihnen raten, noch bis zu 14 Tage nach Ende der Einnahme des Antibiotikums beim Geschlechtsverkehr zusätzlich mit Kondomen zu verhüten. Warum? Ein Antibiotikum greift gerade bei längerer Einnahme öfters das Scheidenmilieu an, was wiederum die Entstehung von Infekten der Scheide begünstigen kann. Der zusätzliche Gebrauch von Kondomen ist ein guter Schutz davor.

In der Zukunft, falls eine ähnliche Thematik wieder auftaucht, können Sie einmal folgenden Link nutzen, um Wechselwirkungen, d.h. auch Einschränkungen der Wirksamkeit der Pille herauszufinden:

https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Wechselwirkungscheck

Alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.