Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Schwanger

Hallo,

ich hatte einen einmaligen ungeschützten GV mit einer Partnerin, die nun den Kontakt abgebrochen hat. Ich bin in Sorge, ob das Folgen hat. Grundsätzlich nimmt sie die Pille Lamuna30. Ich vermute rechnerisch, dass der Sex in der 2. oder 3. Woche passierte. Meine Sorge deshalb, weil ich sie einen Tag danach fragte, ob sie die Pille schon genommen hätte, was sie dann gleich tat, aber sonst wohl vergessen hätte. Daher bin ich etwas unsicher. Sie behauptet, sie nie vergessen zu haben, aber ich habe nun eben Sorge hinsichtlich der Zuverlässigkeit.

Es ging dann damit weiter, dass in der Pause ihre Blutung ausblieb, was sie aber damit erklärte, dass sie Neuroleptika (Abilify & Sertralin) nehmen muss, die dafür verantwortlich sind. Zur Sicherheit machte sie dennoch 2 Schwangerschaftstests. Der GV fand am 09.05. statt, die Tests am 23. und 26.05. (negativ). Kurz darauf teilte sie mir mit, dass sie ihre Tage nun in gewohntem Maß bekommen hätte.

Zuerst war ich beruhigt, aber nun meine Befürchtungen:

Ist es nicht so, dass diese Blutung unter Pilleneinnahme NULL Aussagekraft hat, dass sie nicht schwanger ist, wenn sie nun endlich eintrat?

Wenn man im worst case davon ausgeht, dass Samen 5 Tage im Körper aktiv bleibt (auch bei Pilleneinnahme?), und man die zum GV-Datum addiert, wäre das der 14.05. (als letztmöglicher gefährlicher ES-Zeitpunkt), falls sie eine Pille vergessen hätte. Dann war sogar der 2. Test vll. genau einen Tag zu früh (13 Tage nach dem 14.05.)??

Ist meine Angst nun berechtigt? Sie fühlte sich durch meine Argumente eher belästigt, und meinte, dass ich mich beruhigen sollte, aber ich bin mir nun nicht sicher.

Vielen Dank für eine Antwort!

Hallo dallasjuly,

 

wenn wir Sie richtig verstehen, dann hat Ihre Partnerin grundsätzlich die Pille genommen, aber nicht immer regelmäßig. Damit bestand zwar kein vollständiger, aber immerhin doch ein eingeschränkter Verhütungsschutz.

Danach hat Ihre Partnerin zwei Schwangerschaftstests durchgeführt, beide mit negativem Ergebnis. Sie können daher davon ausgehen, dass es bei dem einmaligen Geschlechtsverkehr nicht zu einer Schwangerschaft kam.

Wir wissen nun nicht, ob diese Faktenlage Sie beruhigt  - im Grunde wissen Sie ja bereits Bescheid. Was könnte Ihnen denn aus Ihrer Sicht Sicherheit geben?

 

Wichtig finden wir auch, dass Sie sich künftig im Vorfeld von Sexualkontakten mit der Frage von Safer Sex beschäftigen: immerhin besteht bei Kontakt mit fremden Sexualpartnern ein erheblich größeres Risiko, eine Geschlechtskrankheit zu erwerben als dass es zur Schwangerschaft kommt!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Liebes Expertenteam,

danke für die Antwort. Ich gehe darauf nochmal ein. Safer Sex ist wichtig - und aufgrund eines schon längeren Vertrauensverhältnisses und einer nebenher gegebenen Statusinfo als Blutspender erschien es in dem Moment  vertretbar (dennoch natürlich nicht optimal).

Daher ist meine Sorge auf eine mögliche Schwangerschaft gerichtet. Letztlich hängt es schlicht und einfach daran, dass es verschiedene Quellen gibt, ab wann so ein Test aussagekräftig ist - und wie von mir beschrieben, könnte es doch sein, dass ein möglicher Eisprung erst einige Tage nach GV passierte, und dann der Zeitpunkt des Testes noch knapp zu früh war aufgrund des HCG-Wertes?!

Ich finde das nicht zu konstruiert, oder verrene ich mich da in etwas?

Genauso ist es mit der Blutung. Einige Quellen sagen, dass es vorkommen kann, aber eher die Ausnahme ist, dass während einer ungewollten Schwangerschaft bei Pilleneinnahme, diese trotzdem kommt... andere argumentieren, dass diese rein hormonell durch die Pille hervorgerufen ist, und GAR KEIN Indiz dafür ist, dass bei Auftreten eine Schwangerschaft eher unwahrscheinlich ist.

Hallo,

Sex wollen wir schon- und genügend, aber die möglichen Folgen nicht. - Das ist die richtige Einstellung! Auf eine Abtreibung mehr könnte es wohl ja auch nicht an kommen.

Wenn Du nicht fähig bist- oder genügend Verantwortung dazu hast, eine Vaterrolle zu aus zu führen, dann solltest Du den Sex bleiben lassen, damit Du nicht herumkalkulieren musst und an irgendwelche Wunder glaubst. Oder haben wir Angst, dass die Ehefrau vielleicht mal dahinter kommt, wenn sie einen Auszug für Unterhaltszahlungen wo findet? Lass Dich doch unfruchtbar machen, dann brauchst Du nicht groß überlegen, ob- und welchen Sex Du haben willst- oder musst, weil dann auch die Pilleneinnahme egal ist und auch keine Herumrechnerei nötig ist und sich die "Was wäre wenn- oder Könnte es doch sein-Frage" erübrigt sich auch.

Ich denke, dass ich da nicht der Einzigste bin, der Dir das schreiben würde und der so eine Einstellung zu so einem Typen und diesem Verantwortungsbewußtsein hat.

Matthias

zu Matthias:

Ich möchte hier nicht groß darauf eingehen, weil es keinen Grund gibt, michrechtfertigen zu müssen. Sie kennen weder die genauen Umstände noch mich als Person, um sich so leichtfertig ein Urteil zu bilden. Ob ich möglicherweise aufgrund eines Vertrauensverhältnisses ihr gegenüber so gehandelt hatte (ich achte auf Verhütung aus mehreren Gründen), und dass dieses Vertrauen auch beidseitig erfüllbar sein sollte, hinterfragen sie nicht. Geht auch nicht. Mann sollte kein Urteil aus Klischees und Stereotypen heraus fällen. Sonst wäre Homophobie und vieles andere noch viel deutlischer in unserer Gesellschaft vertreten. Davon abgesehen habe ich keine Ehefrau. Nur am Rande. Ich wäre froh, wenn damit wieder nur auf deas Thema Bezug genommen würde. Solche beleidigenden Kommentare sind im im eigenen Kopf besser aufgehoben. Danke.

...achten Sie nicht auf Rechtsschreibfehler, ich habe von einem Mobilgerät aus getippt.

Hallo dallasjuly,

 

aus unserer Sicht ist eine Schwangerschaft sehr sehr unwahrscheinlich; anhand Ihrer Informationen aber können wir eine ungewollte Schwangerschaft nicht sicher ausschließen. Da aber zwischen dem ungeschütztem Geschlechtsverkehr und dem Schwangerschaftstest mehr als 14 Tage vergangen sind, gehen wir davon aus, dass sich tatsächlich keine Schwangerschaft eingestellt hat!

 

Und dennoch: Safer Sex sollten Sie ganz prinzipiell außerhalb einer verbindlichen Beziehung ausnahmslos praktizieren!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo:)

ICh habe vor zwei Wochen am sonntag mit meinem freund geschlafen und uns ist das kondom gerissen, ich habe die pille danach einen tag später genommen. Letzten samstag ist das kondom wieder gerissen und ich bin zu meiner Frauenärztin gegangen die meinte, pille danach würde nichts mehr bringen und dass ich jetzt nur noch hoffen kann..

Seither habe ich übelkeit, schwindel und kopfschmerzen ..kann das jetzt schon überhaupt sein?

Eigentlich müssten meine tage die Woche kommen aber die verschieben sich ja durch die pille danach,  also müssten sie doch nächste Woche kommen oder?

Besteht eine große Möglichkeit schwanger zu sein?

Kann man noch irgendwas tun?

Bitte sehr um hilfe ;/

Hallo simone23,

 

vorweg: große Sorgen wegen einer ungewollten Schwangerschaft müssen Sie sich nicht machen!

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer ungewollten Schwangerschaft gekommen ist, ist auch durch die Pille danach, die Sie vor über 1 Woche eingenommen haben, extrem gering.

Sollte Ihre Regelblutung in der kommenden Woche ausbleiben, ist es sinnvoll, sicherheitshalber einen handelsüblichen Schwangerschafsttest zu machen, damit Sie dann endgültig sicher sein können, nicht schwanger zu sein!

 

Bleibt uns, Ihnen alles Gute und etwas Gelassenheit zu wünschen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.