Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Warum es sich lohnt, allein zu reisen

Frau schaut auf eine Anzeige am Flughafen, sie ist alleine auf einer Reise unterwegs.

© iStock / Yelizaveta Tomashevska

Lesezeit: 6 MinutenAktualisiert: 23.07.2021

Viele Menschen, die allein gereist sind, sprechen davon, wie sehr sie dadurch persönlich wachsen konnten – sei es, weil sie endlich Zeit für sich selbst hatten oder in dieser Zeit zu sich selbst finden konnten. Wir sprechen mit der Psychologin und Reisetherapeutin Christina Miro darüber, warum es vielen von uns guttun kann, die Koffer zu packen und allein zu verreisen. Und weshalb es Menschen gibt, die diesen Schritt besser nicht gehen sollten.

Inhalte im Überblick

    Christina Miro, Psychologin und Reisetherapeutin, Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
    Reise-Expertin Christina Miro

    © Christina Miro

    Christina Miro ist Psychologin und Reisetherapeutin.

    Sie ist Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) und bietet ihr Fachwissen online und live während ihrer Reisen an.

    Frau Miro, was sind für Sie die Vorteile des Alleinreisens?

    Allein zu verreisen ist eine Art der Persönlichkeitsentwicklung, kann aber auch eine große Herausforderung sein. Denn in dem Moment, in dem man auf sich allein gestellt ist, sei es bei einer Autopanne oder kleinen Verständigungsschwierigkeiten, überwindet man sich oft selbst und entwickelt eigene Strategien. Das stärkt unsere Persönlichkeit – auch und vor allem dann, wenn die Reise ganz anders verläuft als wir es erwartet hätten.

    Ein weiterer Vorteil des Alleinreisens ist, dass wir mit uns selbst konfrontiert sind. Denn der Fokus liegt viel mehr auf den eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen. Auch dann, wenn Sie neue Welten entdecken, fremde Kulturen und Traditionen kennen lernen, fremde Sprachen hören und unbekannte Köstlichkeiten probieren.

    Sie machen neue Erfahrungen, lernen dazu und entwickeln und stärken so auch Ihre eigenen Anpassungs- und Problemlösefähigkeiten. Auf diese Weise lernen Sie nicht nur fremde Welten, sondern auch sich selbst besser kennen.

    Welche Herausforderungen bringt das mit sich?

    Auf einer selbstorganisierten, individuellen Reise werden Sie mit völlig anderen Dingen konfrontiert als bei einer Pauschal- oder Familienreise. Sie sind auf sich allein gestellt. Ab und zu werden Sie vor unerwarteten Herausforderungen stehen. Aber es ist niemand da, der Sie unterstützt, wenn Sie krank werden, sich verlaufen haben oder Sie beklaut wurden. Wenn es dazu kommt, sollten Sie mit solchen Problemen umgehen können. Ihre Problemlösefähigkeiten sind hier gefragt.

    Es ist deshalb wichtig, dass man in fremden Ländern, zum Beispiel auf abgelegenen Routen, die Landessprache spricht oder sich zumindest solide Sprachkenntnisse aneignet. Nur so können Sie auch mit fremden Menschen in Kontakt treten, vor allem dann, wenn Sie Hilfe benötigen.

    Wem es an Mut fehlt und wer Angst vor dem Alleinsein hat, sollte wissen, dass man fast nie und nirgendwo wirklich allein ist. Oft trifft man vor Ort Gleichgesinnte und lernt neue Leute kennen, mit denen man etwas unternehmen kann. Wagen Sie einfach den ersten Schritt. Es lohnt sich. Auch wenn es anfangs beängstigend erscheint, es ist auch aufregend. Und positive Aufregung ist nichts anderes als Vorfreude auf eine spannende Reise. Ein Abenteuer.

    Was kann ich auf einer Allein- oder Single-Reise erleben und lernen?

    In erster Linie lernen Sie bei so einer Reise sich selbst kennen! Und ausreichend Zeit dafür haben Sie. Nutzen Sie es als eine Art Selbstfindungsphase, in der Sie die Möglichkeit haben, auf sich, auf Ihre Ziele und vielleicht auf Ihr ganzes Leben zurückzuschauen. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass bei so einer Reise die tollsten Visionen und Träume entstehen können. Man fühlt sich einfach frei, frei für Neues.

    Verreist man allein, verlässt man auch die eigene Komfortzone viel schneller. Anfangs erscheint alles unsicher und unbekannt, vor allem dann, wenn man das erste Mal allein verreist. Aber schon nach kurzer Zeit werden Sie merken, wie befreiend das ist. In dem Moment sind Sie frei von Erwartungen, Verpflichtungen und dem Einfluss ihrer gewohnten Umgebung. Sie verbringen Ihre Zeit vollkommen anonym in einem fremden Land. Keiner weiß, wer Sie sind und wie Sie sonst sind. Sie müssen keinerlei Erwartung entsprechen – und können einfach mal so sein, wie Sie es wollen! Solche Momente sind selten und für viele von unschätzbarem Wert.

    Mann alleine unterwegs auf seiner Reise in ein fremdes Land.
    Unterwegs in fernen Ländern: Allein Reisen liegt im Trend.

    © iStock / JohnnyGreig

    Wofür kann ich solch eine Reise auf eigene Faust gut nutzen?

    Schon bei der Planung der Reise werden Sie feststellen, wie leicht es ist, eine Reise zu organisieren, die Sie mit niemandem abstimmen und besprechen müssen. Wohin es geht, wann es losgeht und wie lange Sie wo bleiben möchten, können Sie ohne Diskussionen bestimmen. Eine Freiheit, die im Alltag häufig auf der Strecke bleibt.

    Viele nutzen solche Reisen dafür, in Länder zu reisen, die sie nicht kennen und vielleicht schon ein Leben lang gereizt haben. Dafür müssen Sie Ihre Komfortzone zwar verlassen, das verunsichert einige sicherlich auch, aber Sie haben dafür den Vorteil, dass Sie sich vielleicht einen lang gehegten Traum erfüllen können oder auf dem Weg in exotische Länder einmal überprüfen können, ob das Land wirklich so ist wie Sie es sich vorgestellt haben. Diese aufregenden Erfahrungen bereichern Ihr Leben, immerhin lebt man ja auch nur einmal!

    Auch manche Singles nutzen diese Art des Reisens, um sich selbst zu begegnen, vielleicht auch, weil sie sich gerade getrennt haben. Vielleicht aber auch, um mit dem Alleinsein etwas Positives zu verknüpfen. Oder um einer ganz unbekannten Person wieder zu begegnen – sich selbst.

    Und denken Sie immer daran, egal, ob allein oder mit mehreren: Reisen macht glücklich! Allein durch die Neugierde, die Vorfreude, durch die schönen Erlebnisse, das schöne Wetter und die Menschen und das ganze Drumherum. Das fördert positive Gefühle, vor allem auch für Menschen, denen es nicht so gut geht. In solchen Momenten geht es einem einfach besser.

    Gibt es auch Menschen, die nicht alleine reisen können oder sollten?

    Menschen, die sehr ängstlich sind oder die Sicherheit anderer Menschen benötigen, sollten nicht unbedingt allein reisen. Für unsichere Menschen bedeutet das eher Stress als Freude. Auch Menschen, die sehr hohe Ansprüche haben oder sich nicht gut an andere Kulturen anpassen können, haben häufiger Schwierigkeiten, ihre Gewohnheiten in Form von Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, sauberen Sanitäranlagen oder ihrer Essensvorlieben aufzugeben. Denn es läuft nicht immer alles nach Plan. Kommt man damit nicht zurecht, bleibt der Spaß an der Reise schnell auf der Strecke.

    7 Goldene Regeln für Menschen, die das erste Mal allein reisen:

    Mit diesen Tipps von Christina Miro, die selbst gerne alleine reist und auch Reisetherapien organisiert, steht einem entspannten Urlaub allein nichts mehr im Weg:

    • Klein anfangen: Verreisen Sie zunächst nur mal nur für ein Wochenende. Oder planen Sie eine Deutschlandreise, um zu merken: Das schaffe ich! Das fördert das Selbstvertrauen. Es gibt auch Gruppenreisen für Alleinreisende, Studienreisen oder Sprachreisen, bei denen man sich um nichts kümmern muss und die man auch als Einzelperson buchen kann.
    • Gute Organisation und Planung: Lassen Sie sich von anderen Alleinreisenden inspirieren und buchen Sie eher Hostels und Backpacker-Touren als gediegene Familienhotels. Hier sollten Sie sich aber ganz klar fragen: Was sind meine Bedürfnisse? Mag ich lieber Pauschalreisen oder möchte ich alles allein planen?
    • Neugierde und Vorfreude wecken: Sie müssen sich mit niemandem absprechen, also nutzen Sie die Chance und suchen Sie ein Ziel aus, das Sie schon immer gereizt und interessiert hat.
    • Achterbahngefühle zulassen: Auch wenn zunächst die Ängste während des Kofferpackens überwiegen, sollte man diese Herausforderung annehmen. Wenn man dann am Zielort ist, wird die Freude darüber überwiegen. Danach macht es einfach nur Spaß.
    • Sich diese Auszeit gönnen: Entscheiden Sie vorab, ob Sie trotz der Alleinreise engeren Kontakt zur Familie und Freunden wünschen oder einfach mal den Abstand brauchen, um sich auf neue Erlebnisse, Erfahrungen und neue Menschen einzulassen. Es ist die Chance auf eine ganz besondere Auszeit, nur für sich. Auch wenn man die Familie vermisst, wird man durch die Erlebnisse häufig abgelenkt.
    • Reisetagebuch führen: Hier kann man nicht nur die Reiseerlebnisse, neue Erfahrungen und Gedanken festhalten, die Sie während der Reise hatten, sondern auch (berufliche) Inspirationen notieren. Denn diese kommen häufig ganz spontan. Daher sind sie einzigartig und sind es wert, festgehalten zu werden.
    • Einfach mal machen! Trauen Sie sich aus Ihrer Komfortzone raus, denn Sie leben nur einmal! Ist Ihre Reise positiv verlaufen, möchten Sie dieses Gefühl immer wieder.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Eine Mutter und Kind sind am Strand an der Nordsee und spazieren.
    Familie organisieren
    Ein Zero Waste Picknick ist auf der Wiese aufgebaut.
    Verpackungsmüll einsparen

    Jemand hält sich das Handgelenk wegen einem schmerzenden Mausarm-Syndrom.
    Gesund im Job
    Frau meditiert im Freien, ihre Entspannungstechnik gegen chronische Schmerzen.
    Entspannung
    Ältere Frau massiert sich die Finger, weil sie unter Gicht leidet.
    Achtsamkeit
    Ein Mann sitzt und inhaliert
    Achtsamkeit