Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

An wen Sie sich im Notfall wenden können

Mann hält Smartphone in der Hand und wählt 116 117.

© iStock / BongkarnThanyakij

Lesezeit: 4 MinutenAktualisiert: 11.11.2020

Krämpfe im Bauch, heftiges Nasenbluten, hämmernde Kopfschmerzen oder Übelkeit und Erbrechen - bei welchem Notfall sollte die Notaufnahme im Krankenhaus aufgesucht werden und wann die Rufnummer des Ärztlichen Notdienstes, die 116 117, gewählt werden? Folgende Infos helfen Ihnen bei Ihrer Entscheidung.

Inhalte im Überblick

    Wenn gesundheitliche Beschwerden plötzlich in der Nacht oder am Wochenende auftreten, fragen sich viele: An wen wende ich mich am besten? Viele Menschen wählen dann die allseits bekannte Telefonnummer des Notrufs 112 oder gehen direkt in die Notaufnahme.

    Andere möchten überfüllte Warteräume sowie die weitere Überlastung des Krankenhauspersonals in jedem Fall umgehen. Sie rufen den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an oder quälen sich mit ihrem Leiden schlimmstenfalls bis zum nächsten Arzttermin. 

    Wann Sie im Notfall ins Krankenhaus fahren oder besser den Ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen sollten, erfahren Sie hier.

    Im Notfall: Wann sollte man welche Nummer wählen?

    Es bleibt die Frage, wann sollte man welche Nummer wählen? Generell gilt: Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen die 112, bei nicht lebensbedrohlichen Krankheiten oder Verletzungen, die nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, die 116 117. 

    Dabei ist wichtig: Jeder Mensch kennt seinen Körper am besten und sollte individuell entscheiden, inwiefern er noch warten kann oder unverzüglich den Notruf wählen muss.

    Notaufnahme im Krankenhaus: massive Überlastung

    Seit Jahren beobachten Experten einen deutlichen Anstieg des Patientenandrangs in den Rettungsstellen. Dies hat eine starke Überlastung der Notaufnahmen zur Folge – mit der Gefahr, dass „echte“ Notfälle nicht zeitnah behandelt werden können und das Personal an seine Belastungsgrenze gebracht wird.

    Arzt hält Smartphone in der Hand.

    © iStock/fizkes

    Rufnummer 116 117

    Meist weniger bekannt ist die kostenfreie Rufnummer 116 117 des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigungen. Diese hilft bei plötzlich auftretenden Beschwerden oder kleineren Verletzungen.

    So erhält man rund um die Uhr und sieben Tage die Woche ärztlichen Rat zu gesundheitlichen Problemen. Doch nicht nur eine telefonische Beratung findet hier statt, es wird auch geklärt, ob ein Termin in einer Bereitschaftsdienstpraxis oder der Hausbesuch eines Arztes notwendig ist.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Eine Biene krabbelt über die Handfläche.
    Allergien

    Eltern hören ihrem Kind zu, das von Kopfschmerzen und Migräne berichtet.
    Eltern
    Spielende Kinder auf dem Autorücksitz
    Eltern
    Konstruktive Kritik hilft Paar bei einem glücklichen miteinander.
    Beziehung