Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

13 Farben: Ihre psychologische Wirkung

Ehepaar steht unter einem bunten Regenschirm in allen möglichen Farben.

© iStock / MajaMitrovic

Lesezeit: 5 MinutenAktualisiert: 17.06.2021

Die Welt ist bunt, aber nur zu einem Prozent verarbeiten wir Farben bewusst. Was ist das Geheimnis der Farben, und wie steuern sie unser Verhalten, unsere Gesundheit und unsere Psyche? Professor Axel Buether erklärt, wie sie auf uns wirken.

Inhalte im Überblick

    Der Einfluss von Farben auf unsere Gesundheit

    „Farben sind die Muttersprache des Unbewussten“, schrieb einst der Psychiater Carl Gustav Jung. Menschen orientieren sich nämlich ungewöhnlich stark an optischen Signalen und lernen durch visuelle Botschaften. Wissenschaftler sprechen deshalb von einem farbigen Vokabular, das der Mensch über Jahrtausende ausgeprägt hat und das ihm heute als schnelle Orientierungshilfe im täglichen Leben dient. Rot wird zum Beispiel generell mit Gefahr und Warnung in Verbindung gebracht. Das Gehirn ist auf die Signalwirkung dieser Farbe regelrecht programmiert. Sieht man Rot, aktiviert das Unterbewusstsein die Gehirnareale für Aufmerksamkeit, und man ist hellwach.

    Wie sichern Farben das Überleben?

    „Wir bilden unser Farbwissen in der frühen Kindheit und vervollkommnen es ein Leben lang. Dabei verarbeitet unser Gehirn etwa 99 Prozent aller Farbinformationen unbewusst“, sagt der Farbforscher Professor Dr. Axel Buether. „Farben teilen uns etwas mit, sie ziehen uns an oder stoßen uns ab, sie beruhigen oder warnen uns. Wir brauchen sie zum Überleben.“ 

    Der Einfluss auf das Nervensystem

    In seinem Forschungslabor „Farbe Licht Raum“ hat Axel Buether den weitreichenden Einfluss von Farben unmittelbar auf das Nervensystem erkannt. Demnach wirken sich Veränderungen von Licht und Farbe auf alle vegetativen Körperfunktionen wie Stoffwechsel, Atmung, Blutdruck oder Muskeltonus aus. Auch die Gefühle verändern sich mit den Farben. Und weil Gefühle die stärkste Antriebskraft eines Menschen sind, haben Farben die Macht, sein Denken und Handeln zu prägen.

    Weniger Medikamente mit den richtigen Farben?

    „Farbe ist ein atmosphärischer Umweltfaktor, der uns müde, lustlos und krank machen kann oder auch wach, aktiv und gesund“, sagt Buether und bezieht sich dabei auf seine größte Studie, die er 2019 an der Klinik für Intensivmedizin am Helios-Universitätsklinikum Wuppertal durchführte. 

    Die Forschungsfrage: Welchen Einfluss hat die Farbgestaltung von Intensivstationen auf das Wohlbefinden, den Gesundheitszustand und Medikamentenverbrauch der Patienten? Dazu wurden die Patienten vor und nach den Renovierungsmaßnahmen interviewt. Das Ergebnis: Wohlbefinden und Gesundheitszustand stiegen mit der neuen Farbgestaltung um 62,7 Prozent, der Medikamentenverbrauch sank im Durchschnitt um 30,1 Prozent. 

    Mann malt ein Bild auf einer Staffelei mit der Farbe Blau.

    © iStock / Youngoldman

    Die positive Wirkung der Farben nutzen

    „Da Farben einen so bedeutenden Einfluss auf die Gefühle haben, prägen sie die Selbst- und Umweltwahrnehmung eines jeden Menschen“, so Buether: „Wer die Macht der Farben für sein Leben sinnvoll nutzen möchte, sollte von ihren jeweiligen Wirkungen wissen. Begleitet von den richtigen Farben, fühlt man sich wohler und lebt gesünder, ist wacher und aufmerksamer, denkt und lernt konzentrierter und kommt schneller zur Ruhe.“

    „Begleitet von den richtigen Farben, fühlt man sich wohler und lebt gesünder, ist wacher und aufmerksamer, denkt und lernt konzentrierter und kommt schneller zur Ruhe.“

    Prof. Dr. Axel Buether
    Farbexperte und Professor für Didaktik der visuellen Kommunikation an der Bergischen Universität Wuppertal

    Welche Farben wie auf uns wirken

    Wir nehmen Farben nicht nur optisch wahr. Über lichtempfindliche Hautsensoren nimmt der Körper sie auch direkt auf – und reagiert auf sie. So greifen Farben, vom klaren Denken weitgehend unkontrolliert, massiv in biochemische und biophysikalische Prozesse des menschlichen Körpers ein, beeinflussen Herzschlag, Puls sowie Atemfrequenz und erhöhen oder senken den Blutdruck.

    FarbeWirkung
    OrangeDie Farbe Orange führt nachweislich zu einer Ausschüttung des Belohnungshormons Dopamin im Gehirn – Motivation und Lebensfreude steigen. Orange Farbtöne wirken deshalb kräftig, fröhlich, belebend und stimmungsaufhellend auf den Menschen.
    RotRot wird als warm empfunden. In der Regel fühlen Menschen sich wohl, wenn sie von roten Tönen umgeben sind. Weil die Farbe aber ebenso Gefahr signalisiert, steigert Rot auch die Aufmerksamkeit für Details. Die Farbenlehre in der Malerei schreibt Rot zudem die Eigenschaften Kraft, Lebensfreude und Dynamik zu. Ein roter Blickfang im Zimmer, wie eine rot gestrichene Wand, gibt Energie und steigert die Ausdauer.
    ViolettDie Farbe Violett kann zart und pastellig, aber auch kraftvoll und prächtig wirken und sorgt für Vitalität, Sinnlichkeit und Lebenslust. Dabei steckt die Farbe voller Gegensätze, da sie Widersprüche wie Wärme und Kälte, Nähe und Ferne, Helligkeit und Dunkelheit auf sich vereint. Deshalb erscheint Violett oft rätselhaft und hintergründig.
    SchwarzSchwarz wirkt bedrohlich, oft auch dramatisch. Wo Weiß als Symbol des Guten und Wahren dient, kennzeichnet Schwarz das Böse und die Trauer. Und weil viele Menschen sich in einer lichtlosen Welt hilflos und verletzbar fühlen, löst das Dunkle oft Erregung und die Gefühle Unsicherheit und Angst aus. Schwarze Kleidung kann darum unbewusst Schutz vor ungewollter Nähe bieten. Erzeugt die Farbe beim Betrachter doch den Eindruck von Abkehr und unüberwindbarer Distanz.
    GrauGrau ist die Symbolfarbe der Dämmerung, ein Naturphänomen, das zwischen der Helligkeit des Tages und der nächtlichen Dunkelheit vermittelt. Ebenso ist es die Farbe, die man wahrnimmt, wenn man für einen Augenblick die Augen schließt. Grau wirkt beruhigend, harmonisierend und ausgleichend.
    GelbDie Farbe Gelb stärkt gleichermaßen das Selbstvertrauen wie auch die Risikofreude. Studien aus der Experimentalpsychologie zeigen zudem, dass Gelb Ängste hemmt und wohlige Gefühle erzeugt. So schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe: „So ist es der Erfahrung gemäß, dass das Gelbe einen durchaus warmen und behaglichen Eindruck mache. Das Auge wird erfreut, das Herz ausgedehnt, das Gemüt erheitert, eine unmittelbare Wärme scheint uns anzuwehen.“
    GrünDie Farbe Grün steht für Wachstum und Entfaltung, ganz gleich, ob es sich dabei um einen Menschen, ein Tier, eine Pflanze oder eine Idee handelt. Grün ist eine lebensbejahende Farbe, die Glückshormone auslöst. Grün motiviert zu dem, was man gerade tut. Bereits ein grünes Kissen zu Hause erzielt diese Wirkung.
    WeißDas ist die Farbe des Lichts, denn das Farbwort „Weiß“ lässt sich in vielen Sprachen der Welt auf Naturphänomene wie Licht, Helligkeit und Glanz zurückführen. Vermutlich hat jeder mehr als einmal gebannt dem Weiß der Wolken zugeschaut, die schwerelos vor dem grenzenlosen Blau dahinziehen. Weiß symbolisiert Reinheit, Leichtigkeit und Frieden. Wenn es hell wird, schwinden auch die Ängste.
    BraunBraun ist die Farbe der Natur. Sie ist das Symbol des Erdbodens und steht darum für Standfestigkeit. So wird Braun mit Geborgenheit, Sicherheit, Stabilität, Behaglichkeit und Verlässlichkeit assoziiert. Es ist daher kein Zufall, dass man sich gerne auf naturbraunen Böden bewegt. Will man sich doch mit jedem Schritt darauf verlassen können, dass der Boden unter den eigenen Füßen berechenbar bleibt.
    GoldDie Farbe Gold schenkt den irdischen Dingen eine Aura des Göttlichen, Vollkommenen und Absoluten. Auch das goldene Licht der Sonne verleiht vielen Gegenständen Erhabenheit und Würde. Das gilt besonders für die Natur. Wenn das Licht der tief stehenden Sonne ganze Landschaften mit einem strahlenden Goldschimmer überzieht, werden Gefühle wie Ehrfurcht, Demut und Glück geweckt.
    RosaRosa wirkt zart und verletzlich. „Mono no aware“ ist ein japanischer Ausdruck für die Vergänglichkeit der Schönheit, die zu Beginn der „rosafarbenen Zeit“ mit dem Kirschblütenfest gefeiert wird. Überall erfreuen sich Menschen dann am blühenden Leben und Verbinden die Farbe deshalb auch mit Reinheit, Schönheit und Glück.
    BlauDie Farbe Blau wirkt sich in zweierlei Hinsicht auf das menschliche Wohlbefinden aus. Die physiologische Wirkung von Blau ist Ruhe. Die Psychologische wird am besten mit Zufriedenheit umschrieben. In diesem spannungslos harmonischen Zustand wird die Kreativität angeregt und die Leistungsfähigkeit gesteigert.
    PerlmuttPerlmutt ist eine faszinierende Farbe, die mit ihren schimmernden Glanzlichtern und spiegelnden Lichtreflexionen edel und magisch wirkt. Viele verbinden mit Perlmutt Beständigkeit, und die Farbe weckt oft die Gefühle Vertrauen und Geborgenheit.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mehr zu Gefühle

    Ältere Frau massiert sich die Finger, weil sie unter Gicht leidet.
    Achtsamkeit
    Ein Mann sitzt und inhaliert
    Achtsamkeit
    Ein Mann liegt mit offenem Mund im Bett und schnarcht
    Schlaf