Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Medienerziehung

Entdecken Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Möglichkeiten der elektronischen Welt. Denn gerade bei der Mediennutzung ist das elterliche Vorbild wichtig. Mit ein paar festen Regeln können alle Familienmitglieder an Film, Serie, Spiel und Internet Spaß haben und Sie als Eltern die Medienkompetenz Ihres Kindes fördern.

Kein Erziehungshelfer

Es ist wichtig, dass Eltern die ersten Schritte ihrer Kinder in der Welt der modernen Medien begleiten. Schauen Sie gemeinsam Filme an, spielen Sie mit der Playstation und recherchieren Sie zusammen im Internet. So behalten Sie den Überblick und können Ihr Kind inhaltlich anleiten. Achten Sie bei Spielen und Lernprogrammen auf die Altersangaben. Nutzen Sie TV, Computer und Handy nicht als Belohnung oder Strafe oder gar als „Babysitter“.

Geregelte Zeiten

Kinder zwischen drei und sieben Jahren sollten in der Regel nicht länger als maximal 30 Minuten allein vor dem Bildschirm sitzen. Für Acht- bis Elfjährige sind 45 bis 60 Minuten genug. Diese Angaben bieten aber nur eine grobe Orientierung. Denn schließlich kommt es auch darauf an, was das Kind macht. Sieht es einen altersgerechten Tierfilm? Recherchiert es für die Schule im Netz? Am besten, Sie legen die Zeiten gemeinsam in einem Wochenplan fest. Hat der Film oder das Spiel länger gedauert, bleibt der PC einfach am nächsten Tag aus. Im Zweifelsfall nichts wie raus und bewegen. Das tut Kindern und Erwachsenen gut.

Was braucht mein Kind?

Grundschulkinder lernen den Umgang mit Medien am besten gemeinsam mit den Eltern. Dafür ist es nicht unbedingt notwendig, dass sie schon von klein auf über eigene Geräte verfügen. Ein eigenes Handy kann im Notfall aber sehr nützlich sein, falls Sie Ihr Kind zum Beispiel einmal nicht pünktlich abholen können. Die Entscheidung hängt letztendlich von den familiären Umständen und der Reife des Kindes ab. Für PC und Handy gibt es Kindersicherungen. Diese sollten Sie auf jeden Fall installieren. So verhindern Sie, dass Ihr Kind auf kostenpflichtige Seiten kommt oder die falschen Nummern wählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die AOK unterstützt Schulen dabei, die Gesundheitskompetenz von Schülern, Lehrern und Eltern zu stärken.
Mehr erfahren
Ein gesundes Kinderleben braucht physische, psychische und soziale Stärke. Mit „Henrietta & Co.“ bündelt die AOK die großen Gesundheitsthemen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit zu einem Präventionsprogramm für Grundschulen. Ausgehend von den Theaterstücken „Henrietta in Fructonia“, „Henrietta und die Schatzinsel“ sowie „Henriettas Reise ins Weltall“ wurde ein umfassendes Portfolio an Informationen und Unterrichtsmaterialien entwickelt.
Mehr erfahren
Gemeinsam mit einem Team aus Pädagogen, Psychologen, Ernährungs- und Sportwissenschaftlern hat die AOK das neue Präventionsprogramm „Henrietta & Co. – Gesundheit spielend lernen“ für Grundschulen entwickelt.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Baden-Württemberg

Meinen Ansprechpartner finden

AOK-Service-Telefon: 24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • AOK-DirektService: Schnelle und fachkundige Antworten für Ihre Region
  • AOK-MedTelefon: Die Hotline für Ihre Gesundheit

Newsletter

Der GESUNDNAH-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.