Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Baby-Schlaf: So schläft Ihr Baby gut

Ein Baby schläft im Babybett.
Lesezeit: 3 MinutenAktualisiert: 06.07.2020

Wie Babys mit der Zeit einen eigenen Schlafrhythmus finden und Eltern ihrem Neugeborenen dabei helfen können. Mit diesen Tipps klappt der Baby-Schlaf.

Inhalte im Überblick

    Baby-Schlaf: Wie viel Schlaf ist üblich?

    Wie lange und wie viel Babys schlafen, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Doch eines haben sie in den meisten Fällen gemeinsam: Sie schlafen im ersten Lebensjahr sehr viel und haben noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus verinnerlicht so wie ihre Eltern. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Ihr Baby zum Beispiel den ganzen Tag durchschläft oder nachts ständig wach ist. Und auch nicht, wenn Ihr Neugeborenes weniger schläft als der Durchschnitt – jedes Baby ist eben einzigartig und hat auch ein anderes Schlafbedürfnis.

    In den ersten Wochen nach der Geburt behalten Neugeborene noch ihren Schlaf-Wach-Rhythmus bei, den sie als Fötus kurz vor der Entbindung hatten. Sie schlummern etwa 16 bis 18 Stunden am Tag. Dazwischen wachen sie alle zwei bis vier Stunden auf. Denn in den ersten Monaten haben sie nur einen leichten Schlaf – sie wachen immer dann auf, wenn sie beispielsweise trinken oder kuscheln wollen. Mit drei bis sechs Monaten brauchen Kinder schon etwas weniger Schlaf und sind auch mal fünf Stunden am Stück tagsüber wach. Viele schlafen jetzt bis zu sechs Stunden. Im Alter von zwölf Monaten klappt es mit dem Durchschlafen schon ganz gut. Die Schlummerzeit beträgt bei 80 Prozent der Babys sechs bis acht Stunden. Der Mittagsschlaf ist bei vielen Kleinkindern bis zum 4. Lebensjahr üblich und wird auch in den Kindertagesstätten angeboten.

    Einschlafhilfen für Babys: 5 Tipps für einen ruhigen Schlaf

    Babybett: So schläft Ihr Neugeborenes sicher

    Babys lernen erst allmählich, den eigenen Körper zu beherrschen. Deshalb ist es wichtig, das Babybett und die Schlafumgebung sicher zu gestalten, um mögliche Gefahren wie Ersticken oder Überhitzen vorzubeugen. Es ist ratsam, auf Bettdecken, Kissen oder Kuscheltiere möglichst zu verzichten. Auch Schnullerketten oder Schnüre können Babys gefährden. Nestchen, Felle oder wasserdichte Unterlagen gehören nicht ins Babybett.

    So schläft Ihr Baby sicher:

    • Für die ersten Monate muss es kein Babybett sein. Stubenwagen oder eine Wiege sind ideal für Neugeborene, bis das Baby mehr Platz benötigt.  
    • Atmungsaktive Babyschlafsäcke sind eine gute Alternative zur Decke.
    • Gitterstäbe sollten einen Abstand von mindestens 4,5 Zentimeter und höchstens 7,5 Zentimeter haben, damit das Kind nicht aus Versehen den Kopf dazwischen steckt.
    • Die Babymatratze sollte atmungsaktiv und so fest sein, dass ihr Kind nur bis zu drei Zentimeter einsinken kann. 
    • Die Rückenlage ist die sicherste Schlafposition für Babys – das Atmen fällt ihnen so am leichtesten. 

    Ein Baby schläft im Babybett.
    Abendrituale können Ihrem Baby beim Einschlafen helfen.© iStock/AJ_Watt

    Weiterführende Artikel zum Thema

    Alles rund um Familie

    Verhütung
    Junge trinkt Limonade in einem Cafe.
    Jolinchen
    Mutter gibt kranker Tochter etwas zu trinken
    Kinder
    Mutter liest Kind etwas vor
    Baby & Kleinkind
    Junge Mutter freut sich mit Tochter auf ein weiteres Baby
    Schwangerschaft