Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Jolinchens Trampolinspaß

Beim Trampolinspringen kannst du dich auspowern und tust deinem Körper gleichzeitig etwas Gutes. Jolinchen verrät dir, welche Regeln du dabei beachten solltest und mit welchen Tricks du demnächst bei deinen Freunden punkten kannst.

Trampolinspringen ist gut für deinen Körper

Trampolinspringen tut gut. Nach einem langen Tag in der Schule kannst du dich beim Hüpfen und Springen so richtig austoben und deine Muskeln stärken. Aber nicht nur das: Außerdem werden deine Koordination, Beweglichkeit und dein Gleichgewicht trainiert. Und wenn du ein bisschen ins Schwitzen kommst und schon ganz außer Atem bist, dann fördert das auch deinen Stoffwechsel und das Herz-Kreislaufsystem.

Jolinchens Trampolin-Tricks

  • Händeklatscher: Spring mit beiden Beinen in die Höhe. Deine Hände hebst du dabei hoch über deinen Kopf. Im Sprung klatschst du dreimal so schnell du kannst in die Hände – noch bevor du wieder landest.
  • Kopf-Jongleur: Füll ein kleines Säckchen mit Bohnen oder winzigen Kieselsteinen und leg es dir auf den Kopf. Dann versuchst du, dich auf dem Trampolin hinzusetzen. Und wieder aufzustehen. Na, schaffst du es, dass das Säckchen auf deinem Kopf liegen bleibt?
  • Ballon-Profi: Nimm einen aufgeblasenen Luftballon mit aufs Trampolin und fang an zu springen. Wirf den Luftballon immer wieder in die Luft, sodass er nicht das Trampolin berührt.

Die wichtigsten Trampolin-Regeln

  • Du bist mindestens sechs Jahre alt? Dann ab aufs Trampolin. Deine Gelenke sind nun stabil genug und du kannst schon gut das Gleichgewicht halten.
  • Spring immer allein auf dem Trampolin. Sonst kann es zu Zusammenstößen kommen oder du wirst wild durch die Gegend katapultiert.
  • Auf Saltos, Dreh- und Bauchsprünge solltest du unbedingt verzichten, denn dabei könntest du dich schwer verletzen.
  • Schließ immer den Ein- und Ausstieg. Du kannst sonst leicht aus dem Trampolin fallen und dich dabei verletzen.
  • Spring am besten in der Mitte des Trampolins. So kannst du deine Sprünge kontrollieren und landest nicht auf dem harten Rand. Das tut weh.
  • Überanstreng dich nicht auf dem Trampolin und lege regelmäßig Pausen ein.
  • Spring nur ohne Schuhe.
  • Nimm kein Spielzeug mit auf das Trampolin. Es tut weh, wenn du darauf landest.
  • Beim Springen solltest du keine Kaugummis, Bonbons oder Knabbereien essen. Du könntest dir auf die Zunge beißen. Es könnte dir sogar etwas im Hals stecken bleiben und du könntest schlimmstenfalls daran ersticken.
  • Geh nur aufs Trampolin, wenn ein Erwachsener in der Nähe ist, der aufpasst und sofort helfen kann, wenn du dir weh tust.

Tipps für deine Eltern

  • Überprüfen Sie regelmäßig den technischen Zustand des Trampolins und erneuern Sie die Polsterung.
  • Stellen Sie sicher, dass das Trampolin auf einer ebenen Fläche steht.
  • Sorgen Sie dafür, dass der Gefahrenbereich um das Trampolin frei von Gegenständen und Personen ist.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht übermüdet Trampolin springt.
  • Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder beim Trampolinspringen und begrenzen Sie die Zeit, die Ihr Kind täglich auf dem Trampolin springt, altersentsprechend.
  • Achten Sie darauf, dass sich immer nur ein Kind auf dem Trampolin befindet.
  • Wenn Ihr Kind unter Rücken- oder Gelenkerkrankungen leidet, sollten Sie Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Judo bis Karate: Jolinchen stellt dir die beliebtesten Kampfsportarten vor.
Mehr erfahren
Mit einem guten Frühstück gelingt Schulkindern der Start in den Tag.
Mehr erfahren
Zehn tolle Tipps, wie du ganz einfach Plastik vermeiden kannst.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.