Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Verlustängste

Hallo, 

Mein Name ist Tina und ich will meine Beziehung retten. Ich wurde vor 2 Jahren von meinem noch Ehemann hochschwanger mit meinem damals 3 1/2 jährigen verlassen. Er hat uns einfach sitzen gelassen. Er kümmert sich nur mäßig um seinen Sohn und für seine Tochter interessiert er sich überhaupt nicht. Meiner neuer Partner hat beide Kinder super angenommen. Alles ist super. Bis auf das er heimlich mit anderen Frauen schreibt. Und ich mir in keiner meiner Beziehungen über so etwas Gedanken gemacht habe. Ich habe absolut kein Vertrauen zu ihm. Und ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Er tut alles für die Familie. Ich bräuchte keinerlei Zweifel haben. Jedoch ist es mittlerweile so schlimm das ich in allem etwas sehe und nicht weiß ob er mich wirklich belügt oder ich mir etwas einbilde und er mit keiner mehr schreibt so wie er sagt. Ich habe mir nun überlegt eine Therapie zu machen da ich kaum noch Selbstwertgefühl besitze und mein Lächeln und mein Selbstbewusstsein verschwunden sind. 

Was würden Sie mir raten?

 

 

Hallo Tina,

gerne möchten wir versuchen näher auf Ihr Anliegen einzugehen.

Wir bitten Sie, uns noch einige nähere Informationen zu geben, damit wir uns ein genaueres Bild über das Verhalten Ihres Partners machen können.

Was sind das für Frauen, mit denen er schreibt? Handelt es sich um Frauen aus seinem / ihrem Bekanntenkreis, oder geht es eher um anonyme Chats und Sexhotlines? Was sind die Themen - es handelt sich wahrscheinlich nicht um Kochrezepte, oder? Wie lange praktiziert er das bereits und wie haben Sie davon erfahren?

Was sagt er selbst dazu, wozu er schreibt, was ihm das bedeutet?

Wir denken, es ist wichtig überhaupt erst einmal nachzuvollziehen, worum es bei dem Ganzen geht. Geht es um sexuelle Fantasien, um stimulierende Gedanken, um Aufmerksamkeit und wenn ja, warum mag er sich dies nicht in Ihrer Beziehung holen, das wäre ja das Naheliegendste. Denn wenn wir Sie richtig verstehen, scheinen Sie beide ja eine sehr verlässliche Partnerschaft zu führen, in der er durchaus Verantwortung übernimmt.

Vielleicht mögen Sie uns dazu noch mehr schreiben. Bitte schreiben Sie uns auch, wie alt Sie beide sind, ob es gemeinsame Zukunftsplanungen gibt, also sprich, ob Sie beide sich ein dauerhaftes Zusammensein wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

Hallo, 

Er ist 36 und ich 32. 

Sind knapp 2 Jahre zusammen. 

Er plant eine Zukunft mit uns und will meine kleinste 2 adoptieren weil er sie so ins Herz geschlossen hat und ihr Erzeuger sich nur für meinen großen 5 interessiert. Wir leben auch in seinem Haus seit 1 1/2 Jahren. Er tut sehr viel für uns. 

Er streitet es ab mit anderen Frauen zu schreiben. Ich hab einiges schon mitbekommen und ihn angesprochen. Er ssgt er antwortete aus Höflichkeit zurück. Jedoch macht er es heimlich. Er bekommt auch Bilder geschickt. Das geht nun schon 1 jahr so. Es sind meist die selben Frauen. Dh es kommen keine neuen dazu. Zumindest ist so mein Stand. Er hat mit der ein oder anderen davon auch was, wollte aber nie mehr. Es gibt auch eine Ex die ihn schon über Jahre zurück will.. er will nicht, hält aber den kontakt. Seine Beziehungen sind auf Grund des Schreibens zerbrochen und er wurde verlassen weil kein Vertrauen mehr da war. Diese Frauen von denen ich im Kenntnis bin wollen ihn. Die sind teils selbst in Beziehungen. Oberflächlich, vollbusig und untreu. Er will aber eine Frau an seiner Seite, wie ich in dem Falle , die das ganze Gegenteil ist. Er sagt ich bin die erste die es geschafft hat ihn zu durchschauen. Ohne sein Handy geht nichts dachte ich. Im jetzigen Urlaub hat er es verloren. War 1 Woche ohne. Er war ausgeglichen. Man hat nicht das Gefühl gehabt das etwas gefehlt hat. Es war wunderschön mal nicht nachzudenken müssen was er wieder schreibt wenn er weg geht etc. Kaum ein neues Telefon war es wieder wie vorher. Er sagt ich war ganz anders in der woche. Er hat es mir angemerkt das ich das genossen hab,so blöd die Situation ist sein Telefon zu verlieren. 

Das Wort Trennung ist schon oft gefallen. Jedoch gegangen ist er nie wirklich. Am Anfang hat er noch geweint aus Angst wir verlassen ihn aufgrund seiner art. Mittlerweile ist das aber nicht mehr so. Er hat an sich und diesem geschreibe nichts geändert will aber das ich vertraue ohme mir irgendeinen Beweis zu zeigen. 

Er hat ein ego Problem meines Erachtens. 

Sexuell ist er auch nicht unbedingt der gefühlvolleste. Es ist für ihn nichts wichtiges. Eher anstrengend. 2x im Monat ist viel. Jegliche Gespräche diesbezüglich haben nichts gebracht. Ich wäre Sexsüchtig. 2x im Monat ist nun nicht viel. Da glaubt man es liegt an einem selbst. Er sagt es läge nicht an mir. Er meint ich bin diesbezüglich die flexibelste Frau die er kennt. Experimentierfreudig etc.

Aber er schaut lieber Pornos. Geht schneller und mehr Abwechslung oder was auch immer. Was ist besser als realen Sex zu haben.

Ich liebe ihn sehr und hoffe diese Probleme lösen zu können.

Eine Therapie will er aber nicht. Ich hoffe es gibt eine Lösung.

Lg

 

Hallo, 

Er ist 36 und ich 32. 

Sind knapp 2 Jahre zusammen. 

Er plant eine Zukunft mit uns und will meine kleinste 2 adoptieren weil er sie so ins Herz geschlossen hat und ihr Erzeuger sich nur für meinen großen 5 interessiert. Wir leben auch in seinem Haus seit 1 1/2 Jahren. Er tut sehr viel für uns. 

Er streitet es ab mit anderen Frauen zu schreiben. Ich hab einiges schon mitbekommen und ihn angesprochen. Er ssgt er antwortete aus Höflichkeit zurück. Jedoch macht er es heimlich. Er bekommt auch Bilder geschickt. Das geht nun schon 1 jahr so. Es sind meist die selben Frauen. Dh es kommen keine neuen dazu. Zumindest ist so mein Stand. Er hat mit der ein oder anderen davon auch was, wollte aber nie mehr. Es gibt auch eine Ex die ihn schon über Jahre zurück will.. er will nicht, hält aber den kontakt. Seine Beziehungen sind auf Grund des Schreibens zerbrochen und er wurde verlassen weil kein Vertrauen mehr da war. Diese Frauen von denen ich im Kenntnis bin wollen ihn. Die sind teils selbst in Beziehungen. Oberflächlich, vollbusig und untreu. Er will aber eine Frau an seiner Seite, wie ich in dem Falle , die das ganze Gegenteil ist. Er sagt ich bin die erste die es geschafft hat ihn zu durchschauen. Ohne sein Handy geht nichts dachte ich. Im jetzigen Urlaub hat er es verloren. War 1 Woche ohne. Er war ausgeglichen. Man hat nicht das Gefühl gehabt das etwas gefehlt hat. Es war wunderschön mal nicht nachzudenken müssen was er wieder schreibt wenn er weg geht etc. Kaum ein neues Telefon war es wieder wie vorher. Er sagt ich war ganz anders in der woche. Er hat es mir angemerkt das ich das genossen hab,so blöd die Situation ist sein Telefon zu verlieren. 

Das Wort Trennung ist schon oft gefallen. Jedoch gegangen ist er nie wirklich. Am Anfang hat er noch geweint aus Angst wir verlassen ihn aufgrund seiner art. Mittlerweile ist das aber nicht mehr so. Er hat an sich und diesem geschreibe nichts geändert will aber das ich vertraue ohme mir irgendeinen Beweis zu zeigen. 

Er hat ein ego Problem meines Erachtens. 

Sexuell ist er auch nicht unbedingt der gefühlvolleste. Es ist für ihn nichts wichtiges. Eher anstrengend. 2x im Monat ist viel. Jegliche Gespräche diesbezüglich haben nichts gebracht. Ich wäre Sexsüchtig. 2x im Monat ist nun nicht viel. Da glaubt man es liegt an einem selbst. Er sagt es läge nicht an mir. Er meint ich bin diesbezüglich die flexibelste Frau die er kennt. Experimentierfreudig etc.

Aber er schaut lieber Pornos. Geht schneller und mehr Abwechslung oder was auch immer. Was ist besser als realen Sex zu haben.

Ich liebe ihn sehr und hoffe diese Probleme lösen zu können.

Eine Therapie will er aber nicht. Ich hoffe es gibt eine Lösung.

Lg

 

Hallo Tina,

wir können gut nachvollziehen, dass Sie sehr verzweifelt sind.

Wenn wir es richtig verstehen, dann hat Ihr jetziger Partner Sie in einer für Sie sehr schwierigen Zeit unterstützt und Ihnen Halt und auch ein Zuhause gegeben. Sie waren schwanger, Ihr Ehemann hat Sie verlassen und die bisherige Zukunftsperspektive fiel mit einem Schlag in sich zusammen.

Das kann einen Schock, eine starke Erschütterung ergeben und einen gleichzeitig umso mehr an den Menschen binden, der in so einer Situation Rückhalt bietet und Ihnen das Gefühl gibt, angenommen zu sein.

Inzwischen haben Sie sich in dieser neuen Partnerschaft etwas mehr orientiert. Sie haben die Stärken und vor allem auch die Schwächen Ihres Partners näher kennengelernt. Und die Schwächen, die in seiner Art, sich in die Beziehung einzubringen, deutlich werden, sind aus unserer Sicht erheblich:

Ihr Partner mag sich nicht der Frage stellen, was seine Kontakte"pflege" mit anderen Frauen für ihn bedeutet, sprich, wozu er das macht. Zu sagen, er antworte "aus Höflichkeit" ist schlichtweg eine Ausrede. Es wäre ja seine Verantwortung, nach außen ganz klar zu vermitteln, dass Sie die Frau seines Herzens sind!

Des weiteren halten wir es für problematisch, dass er seine Sexualität offenbar vor allem in einer irrealen Pornowelt lebt, losgelöst von der Partnerschaft. Sexualität scheint für ihn wenig mit Beziehung zu tun zu haben. Auch da Ihnen wiederum die Verantwortung in die Schuhe schieben zu wollen, indem er Sie als "sexsüchtig" bezeichnet, erscheint uns als weiterer Versuch, sich einer Reflexion zu verweigern. Denn es ist in der Tat eine Frage, was er eigentlich in der Pornowelt erlebt und warum er sich auf gemeinsame Intimität nicht einlassen mag. 

Auch wenn Sie es sehr schätzen, dass Ihr Partner gut für Sie und die Kinder sorgt und der Alltag ansonsten gut funktioniert, reicht das aus unserer Sicht auf Dauer nicht, um eine vertrauensvolle, tragfähige Beziehung zu führen. Damit Vertrauen entstehen kann, muss er sich ja ganz aktiv einbringen und - da führt kein Weg dran vorbei - sein Verhalten ändern. Sie schreiben, dass er jedoch eine Therapie bzw. externe Hilfe ablehnt.

Damit hat er sich im Grunde entschieden, dass er alles so belassen möchte, wie es jetzt ist. Und wenn wir Sie richtig verstehen hat er sogar bereits in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass Beziehungen an seinem Verhalten gescheitert sind. Und auch in der jetzigen Beziehung mit Ihnen ahnt er, dass es im Grunde so nicht weitergehen kann.

Liebe Tina, wie bereits geschrieben können wir sehr gut nachvollziehen, dass Sie um die Beziehung kämpfen und Ihre Liebe retten wollen. Doch wir halten es für noch wichtiger, dass Sie sich treu bleiben und nicht Ihre - völlig normalen - Bedürfnisse zurückstellen, bzw. dauerhaft opfern, um damit die Beziehung zu erhalten. Was wäre das für ein Preis? Denn wirklich glücklich werden Sie in dieser Konstellation höchstwahrscheinich nicht werden können, dafür fehlen wesentliche Grundlagen - für die Sie nicht verantwortlich sind!

Wir möchten Sie daher in Ihrem Gedanken bestärken, sich therapeutische Unterstützung zu gönnen, um in dieser komplexen Situation den für Sie richtigen Weg zu wählen. Wir denken, dass Sie Ihr großes Lebensglück noch finden werden - da geht ganz sicher noch was !

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

Er hat nur gute Seiten an sich. Welche Frau hat schon das Glück einen Mann zu treffen deren Kinder wie seine eigenen behandelt werden. Er tut alles für die zwei und behandelt auch mich gut. Es gibt keine perfekte Beziehung. Er steht zu 100% hinter mir. 

Er hat nur ein großes Problem mit Sexualität. Warum auch immer. Ich möchte ihn gern dazu bewegen was zu tun. Er ist süchtig nach Pornos. Deswegen bleibt das Gefühl beim Sex auch weg. 

Jedoch, wenn ich ihn mit meiner Tochter beobachte, Besitzt er so viel Gefühl. 

Sex ist für nichts wichtiges. Dennoch legt er großen Wert auf Treue. Er kam mal 6 Monate ohne aus. Da muss man doch was tun können. 

Die frauen mit denen er schreibt, sind nur Gegenstände. Mich liebt er. Das habe ich begriffen. Deswegen auch kaum Sex. Ich weiß nicht welches Defizit er dahingehend hat. 

Er sagte zu mir ich sei die erste die ihn durchschaut hat.

Ich bin eine Kämpferin. Er hat mehr gute als schlechte Seiten. Und eine Beziehung zu beenden ist immer leicht. Ich werde alles geben und dranbleiben ihn dazu zu bewegen etwas zu verändern. Ich glaube auch das die Kinder für ihn auch teils ein problem sind, bezüglich dem sex. Wir haben nicht so viel Platz und können uns nicht wirklich zurück ziehen. Er meint sex zu haben nach Uhrzeiten will er nicht. Er will es nach Lust. Dadurch das es nur morgens und abends geht, hat er sich mit den Pornos arrangiert oder mit schreiben. Nun kann er nicht mehr ohne. Er hat kaum Lust. Wie auch wenn er es mehrmals täglich macht. Wenn er betrunken ist will er aber immer. Da geht dann kaum ein weg daran vorbei. 

 

LG 

Hallo Tina,

Sie schreiben, dass Ihr Partner täglich Pornos konsumiert und sich auch mehrfach am Tag selbst befriedigt. Die Initiative für gemeinsame Sexualität mit Ihnen sucht er nicht, außer wenn er betrunken ist. Haben Sie Einblick, welche Stimulation er bei den Pornos sucht, sprich, was seine sexuelle Präferenz ist?

Wie ist es ansonsten mit intimem Körperkontakt zwischen Ihnen beiden, Kuscheln, Küssen, Streicheln - auch ohne das Ziel, dass es zu Erregung und sexueller Stimulation kommen muss. Kann er sich darauf einlassen? Mag er es, von Ihnen berührt zu werden, in den Arm genommen, gestreichelt zu werden? Einfach ohne Anspruch, ohne dass daraus "mehr" werden muss. Das wäre möglicherweise ein Ansatzpunkt, den man ausbauen könnte. Nämlich dass er den Beziehungswunsch, angenommen zu sein, über den Körperkontakt mit Ihnen erlebt.

Haben Sie beide die Möglichkeit, sich gezielt Zeit für ungestörte Zweisamkeit zu nehmen? Zeit, in der Sie nicht in der Elternrolle sind, sondern sich gegenseitig zuwenden, zuhören und einander nah sein können. Denn das könnte ein Ansatzpunkt sein, um das sich-Öffnen zu ermöglichen und (wieder) Vertrauen aufzubauen.

Vielleicht mögen Sie darauf noch näher eingehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

Guten Morgen, 

Ja natürlich küsst er mich. Oft auch auf die Stirn. Wir kuscheln jeden Abend auf der Couch. Er umarmte mich auch unterm Tage einfach so und küsst mich. 

Dieses geschreibe bestätigt sein Ego. Und er hat ein enormes Mitteilungsbedürfniss. Es sind ja nicht nur Frauen. 

Welche Pornos er konsumiert weiß ich nicht. Er ist beim Sex recht hart und will immer dominieren. Lässt aber auch gern machen. Unterschiedlich. 

Zeit für Zweisamkeit besteht nur am Abend und hin und wieder ein Wochenende wenn es klappt und ich dir Kinder bei Oma unterbringen kann. 

Er sagt immer zu mir ich solle endlich vertrauen und auf das geschreibe nichts geben. Es sei nichts wildes.

Ich stell mir eben die Frage ob ich mir mittlerweile etwas einbilde und er es mir zu liebe wirklich reduziert hat oder es teils heimlich macht weil er weiß das es mich aufregt und er aber eben auch Frauen als freunde hat. Es sind ja keine fremden. Er kennt sie teils schon 10 Jahre. Er sagt er ist genau weil ich nicht oberflächlich etc bin mit mir zusammen. 

Ich habe mich in diesem Jahr selbstständig gemacht und er hilft mir unwahrscheinlich in schriftlichen Dingen. Steht voll hinter mir. 

Er hat mir vor ein paar Monaten auch alles Mal in einem Brief nieder geschrieben. Das meine Kinder wie seine eigenen sind, ich die beste Mama der Welt Bin, wir alles für ihn sind. Er mich überalles liebt. Und er weiß das er nicht leicht sei, jedoch lohnt es sich an seiner seite zu bleiben. 

Ist es nur meine Sicht. Sehe ich etwas wo nicht da ist. Warum habe ich solche Angst das er mich verlässt obwohl er nichts derartiges tut das man es vermuten kann. 

Ich werde eine Therapie machen. Leider bekomme ich vor Januar keinen freien Platz. Die Krankenkasse meines Therapeuten spielt derzeit verrückt. Er darf niemanden mehr annehmen. 

LG Tina 

Können Sie mir vielleicht ein wenig weiterhelfen?

 

Mfg Tina 

Hallo Tina,

wir hatten versucht Ihnen in unseren vorherigen Beiträgen eine Rückmeldung zu geben, wie wir von außen schauend die Situation einschätzen. Wir denken, dass es verschiedene ungeklärte Themen zwischen Ihnen beiden gibt, zu denen Sie beide in eine Art Sackgasse geraten sind. Ein offenes, idealerweise professionell moderiertes Paargespräch wäre - aus unserer Sicht - der erfolgversprechendste Weg, um die Hemmnisse, Geheimnisse und Unsicherheiten abzubauen.

Doch Sie haben auch geschrieben, dass Ihr Partner sich das nicht vorstellen kann. Wenn er sich nicht bewegen und die zwischen Ihnen beiden schwelenden Themen mit Ihnen angehen mag, dann bleibt aus unserer Sicht nur der Weg, dass Sie sich zur eigenen Stärkung therapeutische Unterstützung oder eine begleitende professionelle Beratung suchen. 

Oder gibt es Ihrerseits noch eine konkrete Erwartung an uns als Expertenteam, wie wir Ihnen weiterhelfen könnten?

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.