Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Mentale Distanz Zum Anderen Geschlecht

Guten Tag!

 

Ich bin ein Mann im Alter von 28 Jahren und ich hatte schon immer große Probleme damit, Frauen kennen zu lernen und dies ist (so bin ich mir sicher) nicht auf ein mangelndes Selbstvertrauen oder ähnliches zurück zu führen.

 

Um mein Problem treffend zu beschreiben:

 

Wenn mir eine attraktive Frau begegnet, dann denke ich mir zwar im ersten Moment immer "Jawohl, sie ist es doch!", also verspüre ich im allerersten Moment eine Anziehung, so wie die meisten anderen Männer sie wohl auch verspüren. Aber -- und das ist meiner Ansicht nach der Knackpunkt -- diese nimmt mit jedem Meter ab, den sich diese Frau mir nähert. Das heißt im Klartext: Im ersten Augenblick ist alles ganz normal, jedoch schwindet die Motivation, diese Frau anzusprechen kontinuierlich dahin! Hinzu kommt nicht selten ein unwohles Gefühl. Das gleiche Phänomen ereignet sich auch, wenn ich im Internet irgendwo ein Foto einer Frau finde: Im ersten Augenschein finde ich sie womöglich sehr ansehnlich, jedoch werde ich (und so viel ist sicher) mit der Zeit immer mehr zu meckern haben, je länger ich das Foto betrachte! Dies reicht von kleineren "Schönheitsfehlern" bis hin zu Makeln, die womöglich sonst niemandem auffallen würden. Dieser "Perfektionismus" ist so weit ausgereift das nicht mal die schönste Frau auf der ganzen Welt ihm gerecht werden würde. Es befindet sich gefühlt eine Art "Firewall" in meinem Kopf und diese verhindert, dass ich mich dem anderen Geschlecht annähere. Dies gilt wohl auch für allgemeine Freundschaften, da ich auch über keinen richtigen Freundeskreis verfüge.

 

Ich habe mir über all die Jahre immer wieder versucht einzureden, dass es sich hier um kein ernstes Problem handele. Heute bin ich mir jedoch sicher, dass irgendetwas mit mir nicht stimmt. Ich hatte noch nie eine Partnerin und ich war noch nie in meinem Leben verliebt gewesen. Und letzteres scheint mir aus heutiger Sicht in meinem Alter ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

Könnte hier Ihrer Ansicht nach eine Störung oder ähnliches vorliegen?

Hallo Ulfus Lulfus,

erst einmal herzlich wilkommen hier im Forum!

Wenn wir Sie richtig verstehen, dann brechen Sie eine Kontaktanbahnung bereits ab, bevor es zwischen Ihnen und einer Frau zu einem Gespräch kommt. Der erste Kontakt ist (und bleibt) ein rein optischer. Das würde bedeuten, dass es noch gar keine Chance gab, sich kennen zu lernen und zu erfahren, mit welcher Persönlichkeit Sie es zu tun haben.

Was hindert Sie, sich auf ein Gespräch einzulassen? Und müssen Kontaktanbahnungen immer unter dem Aspekt "Partnersuche" erfolgen? Wie würden Sie ansonsten hre sozialen Beziehungen mit anderen Menschen beschreiben? Mit wem haben Sie vertrauensvollen Kontakt, gibt es Menschen (Familie, Kollegen, Freunde) bei denen Sie sich angenommen fühlen, zu denen ein tieferer Kontakt besteht?

Was denken Sie, wie Ihr Umfeld Sie wahrnimmt, sprich, was gauben Sie, was andere von Ihnen denken?

Vielleicht mögen Sie auf diese Fragen noch etwas näher eingehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Guten Tag!

Und danke für Ihre schnelle Antwort!

Um auf Ihre Fragen einzugehen, hier meine Antworten:

 

1. Was hindert Sie, sich auf ein Gespräch einzulassen?

Nun, meistens empfinde ich mein Gegenüber letztendlich schon nach wenigen Sekunden nicht mehr attraktiv genug, es wert zu sein, sie überhaupt anzusprechen. Sehr oft nimmt die "optische Attraktivität" einer Frau schon beim 2. Blick stark ab, auch wenn mir 99,9 % aller anderen anwesenden Männer bestätigen würden, dass sie sie definitiv als "attraktiv" einstufen. Zudem empfinde ich dabei oft ein ungutes Bauchgefühl, wenn ich mich in einer solchen Situation befinde. Dies führte früher auch schon einmal dazu, dass mir regelrecht übel wurde. Das heißt also: Mein Kopf verzerrt die Wahrheit bzw. ruft Dinge hervor, nur damit ich sie (im sexuellen Sinne) auf Abstand halten kann.  

 

2. Und müssen Kontaktanbahnungen immer unter dem Aspekt "Partnersuche" erfolgen?

Nein nicht zwingend! Aber natürlich habe ich oft eben diesen Hintergedanken. Mehr fällt mir dazu jetzt nicht ein.

 

3. Wie würden Sie ansonsten hre sozialen Beziehungen mit anderen Menschen beschreiben?

Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Geschwistern, zu meinen Eltern und zu einigen Verwandten, was mir auch sehr wichtig ist. Ansonsten läuft es eher auf Bekanntschaften hinaus. Auch wenn es für den Otto-Normal-Verbrauer mysteriös klingen mag: Einerseits hätte ich gerne so etwas wie einen Freundeskreis, andererseits sehne ich mich auch nach Ruhe und Zeit für mich selbst. Z.B. wohne ich ja auch alleine. Unter'm Strich sehe ich mich persönlich deshalb eher als Einzelgänger.

 

4. Mit wem haben Sie vertrauensvollen Kontakt, gibt es Menschen (Familie, Kollegen, Freunde) bei denen Sie sich angenommen fühlen, zu denen ein tieferer Kontakt besteht?

Wie bereits erwähnt mit meiner Familie und Verwandten. Ich fühle mich größtenteils schon "angenommen", jedoch manchmal nicht so recht ernst genommen. Ich fühle mich oftmals wenig vollwertig und innerlich leer.

 

5. Was denken Sie, wie Ihr Umfeld Sie wahrnimmt, sprich, was gauben Sie, was andere von Ihnen denken

Ich denke, dass ich in der Öffentlichkeit nicht zwingend auffälliger bin, als die meisten anderen. Die Leute versuchen natürlich, mich in eine bestimmte Schublade zu "denken". Das ist ja auch normal und menschlich. Jedoch schaffen sie es nicht. Also ist das erste Bild von mir in den meisten Fällen definitiv kein negatives. Ich bin ja auch i.d.R. sehr freundlich und (einigermaßen) selbstbewusst... Am Arbeitsplatz hingegen, falle ich nach einiger Zeit wohl schon etwas auf: Ich gelte als arbeitswütig, wenig kommunikativ und naiv. Zumindest haben mir das schon sehr viele Leute nachgesagt. Sowas merkt man aber erst nach einer gewissen Zeit, denke ich.

 

So, ich hoffe dass ich die Fragen gewissenhaft beantwortet habe.

 

Vielen Dank nochmal!

 

 

 

 

 

Hallo Ulfus Lulfus,

velen Dank für Ihre Antworten!

Wenn wir Sie richtig verstehen, dann sind Sie im Prinzip nicht wirklich an Frauen interessiert, weder auf der allgemein menschlichen Ebene, also als Gesprächsparterinen, noch auf sexuellem Gebiet. Uns stellt sich nach Ihren Schilderungen die Frage, ob Frauen möglicherweise für Sie als Geschlechtspartnerinnen gar nicht interessant sind, sprich diese nicht Ihrer sexuellen Präferenz entsprechen. 

Nun würde es den Rahmen dieses Forums sprengen, die Frage der sexuellen Präferenz hier näher abzuklären. Aber Sie könnten für sich überlegen, worum Ihre sexuellen Gedanken und Gefühle kreisen, was Sie als sexuell erregend empfinden, welche Situationen für Sie stimulierend sind.

Möglicherweise wäre auch eine sexualtherapeutische Abklärung hilfreich, um sich diesen Fragen zu nähern. Dort könte auch das von Ihnen beschriebene "ungute Bauchgefühl" bis hin zu der Übelkeit, die Sie bei Kontaktanbahnungen mit Frauen empfinden, näher beleuchtet werden. Hier können viele Faktoren eine Rolle spielen: Erwartungsdruck, Versagensängste, aber möglicherweise auch Abwehr eines Kontakts mit einer für Sie nicht passenden Geschlechtlichkeit. Denn es ist ja in so einem Fall nicht mehr nur eine "mentale", sondern auch eine deutlich ausgeprägte köperliche Distanz zum anderen Geschlecht, die Sie empfinden.

Aber wie gesagt, wir mögen uns hier nicht in Deutungen verlieren sondern würden Ihnen empfehlen, sich diesen Fragen im Rahmen einer sexualtherapeutischen Abklärung näher zu widmen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Und hallo nochmal!

 

Ok. Ich bin bereit, mich sexualtherapeutisch beraten bzw. behandeln zu lassen.

Übernimmt eigentlich die Aok hierfür die Kosten, oder müsste ich diese dann selber tragen?

Macht es hier Sinn, sich gleich einen Sexualtherapeuten zu suchen, oder gehe ich da zurerst zum Hausarzt?

Was empfehlen Sie mir?

 

Beste Grüße!

Ulfus Lulfus

 

 

Hallo Ulfus Lulfus,

wenn Sie einen vertrauensvollen Kontakt zu Ihrem Hausarzt haben dann können Sie mit diesem selbstverständlich über die Thematik sprechen. Sie können sich aber auch direkt an einen Experten wenden. Sprechen Sie drt auch die Kostenfrage an; die meisten Behandler haben eine Kassenzulassung.

Eine Möglichkeit finden Sie auf der Website der DGSMTW, das ist die Deutsche Gesellschaft für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaft.. Sie ist zu finden unter http://www.dgsmw.de; dort sind Behandler nach Postleitzahlen aufgeführt.

Alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo,

nun will ich mich auch noch melden und Dich fragen, ob Du Dir überhaupt auch schon Gedanken gemacht hast, was Du genau willst? - Muss es eine Schaufensterpuppe sein, oder ein Model; willst Du ein Vorzeigeobjek haben das Alle bewundern und dass sie vielleicht von den Männern angebaggert werden könnten?

Muss es sich um Promminenz handeln und wie bekannt möchtest Du werden, oder willst Du ständig in den MEdien sein?

Würdest Du glücklich sein, wenn Du mit einem "Kleiderschrank" leben müsstest, wo dann jeden Tag ein neu erworbendes Teil gezeigt werden kann und jede Woche ein neues Paar Schuhe präsentiert werden kann und das Geld für das Essen nicht ausreicht.

Bist Du sicher, dass Du mit einer Frau mit blendendem Aussehen bessere- und geschmackvollere Speisen auf den Tisch bekommst und gehst Du dann vielleicht doch dafür Kompromisse ein?

Glaubst Du im Ernst, dass mit einer möglicherweise Magersüchtigen eine bessere Partnerin hast und garanitert nicht alleine gelassen werden könntest?

Bist Du sicher, dass Schönheit mit Haushaltstätigkeit gleich zu stellen ist und dass sich ein Supermodel auch garantiert nicht bedienen lassen wird und rechte Ansprüche stellen könnte?

Überleg' Dir dann auch, ob der Sex mit einer Frau mit ein paar mehr Kilos auf den Rippen nicht so intensiv, abwechlungsreich und so oft ausfallen könnte wie mit 40 Kilos gegenüber?

Vielleicht hast Du es hier auch schon gelesen, wie oft sich die Faru(en) wegen einer nicht perfekten Figur nicht nackig ihren Partnern zeigen wollen/können und wie häufig möchtest Du Deine Zukünftige dann berühren oder streicheln und den Geschlechtsverkehr mit Deiner Partnerin, die sich vor Dir sozusagen nicht zeigen/ausziehen will/kann?

Wie viele Partnerschaften gehen bei Makellosen, Prominenten und Superschönheiten den Bach hinunter und wie viele bei "Schadmodellen" oder aus Deiner Sicht "Befleckten"?

Auch der Schönheitswahn des Gegenübers kann Dich auf die Palme bringen, wenn Du immer ein Gejammere um Dich rum hast, weil Dieses und Jenes gerade ist oder fehlt, oder ein Gramm mehr auf der Wage erscheint. Die Steigerung ist dann Depression und die Begegnung mit der Zugfront oder dem Sturz vom Brückengeländer, oder eine Blutlache im Badezimmer oder WC und ob Du das auch möchtest?

Wie alt willst Du werden und wie alt soll dann deine Partnerin werden, die keine ruhige Minute hat und nur nach ihrer Superstatur fiebert und die dann recht zickt, wenn was nicht so ist, wie sie sich es einbildet? Könnte es Dir auf den Wecker gehen, wenn der Kosmethikspiegel wichtiger ist, als das Zusammenleben mit Dir? - Wieviel Beachtung möchtest Du also in Zukunft bekommen? Und wie wird es in 20 oder 30 Jahren aussehen, weil die Denkweise sich garantiert nicht wandeln wird?

Ich komme vom Land und habe einen guten Vergleich in Häufigkeit von Scheidungen und den entsprechend optischen Eigenschaften der Paare und kenne nur wenig Fälle, wo sich 100- oder 150 Kilos getrennt haben oder durch Fremdgehen auseinander gegangen sind und vielleicht denkst Du auch mal nach, ob Du in Deinem Umfeld auch so Vergleiche hättest. - Wir sehen- oder erfahren da mehr als die Städtler über unser Umfeld und das Geschehen.

Aus dem nächsten Umfeld weiß ich auch zwei Fälle, wo das weibliche Geschlecht auf den ersten Blick makellos erscheint und letztlich zu Nichts traugt; sei es zur Unterstützung in der Hausarbeit, oder mit Hinlangen am Bau oder bei Renovierungsarbeiten. Beides Einzelkinder, die absolut verzogen sind; Die Mutter musste schon in der Jugendzeit des gnädigen Fräuleins Tochter auf die Rücksitzbank weichen, wenn der Vater am Lenker saß und zum Autoputzen muss die Mutter (alleine) anpacken. Mit 18 musste das (übernommene) Auto der Eltern extra abgemeldet- und mit Initialen neu angemeldet werden.

Wer angibt hat mehr vom Leben.

Ich habe mich mit "99 Kilos" eingelassen und mir fehlt absolut nichts in der Beziehung. - Ihr Ex ist Fremdgänger gewesen und glaubst Du, dass sie mir das je antun wird- oder würde? Bei 99 Kilos lässt es sich garantiert mindestens genauso gut- wenn nicht sogar besser "zupacken" wie mit/bei einem Plastikbusen, kubickmeterweise Botox und Blondierung und Stuckateurkünsten und Spachtelmasse, das dürfte auch sicher sein.

Überleg' Dir also auch mal, ob Du vielleicht auch diese Argumente mal abwägen solltest und in Dich selbst mal rein gehen kannst und überlegst, ob Dich da Deine Augen nicht stets bescheissen könnten- oder bisher beschissen haben und Deine Schaltzentrale umprogrammiert werden sollte. "Ein paar Terrabytes mehr Speicherkapazität" unter der Kopfhaut könnte Dir also durchaus ein erfolgreicheres Weiterleben ein bringen.

Kompromisse müssen wir Alle eingehen und somit bist wohl auch Du darauf angewiesen, etwas flexibler zu werden.

Solltest Du in dem Öffentlichen Leben nicht weiter kommen, dann kannst Du auch über das Internet suchen, wie ich es auch tat und Dich vielleicht auch auf bilderlose Profile konzentrieren und die allgemeinen Infos per Nachrichten einholen und ausgeben könntest; Worte sind wertvoller und können auch im Nachhinein auf den Wahrheitsgrad geprüft werden, falls sich plötzlich andere Meinungen und Fakten auf der Bildfläche erscheinen.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche

Matthias

  • 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.