Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Wechseljahre

Liebes Expertenteam, ich bin 42 Jahre alt und habe seit einem Jahr keine Periode mehr. Laut meinem Arzt bin ich in den Wechseljahren und er hat mir Utrogest und ein Gel verschrieben. Ich habe mir aber nicht getraut diese zu nehmen (wegen den Nebenwirkungen). Meistens habe ich nachts Hitzewallungen und nun seit einer Woche ist mir Schwindelig mit Ohrensausen. Ich war bei meinem Hausarzt u. lt. ihm ist alles in Ordnung und er meinte, dass dies auch von den Wechseljahren kommen kann. Können Hormone dagegen auch helfen. Ich bin ziemlich verzweifelt, weil der Schwindel meine Lebensqualität ziemlich einschränkt. Was kann ich noch tun? Gibt es auch etwas Hömopatisches? Grüße

Hallo bine17,

 

das Ausbleiben der Regelblutung und die Hitzewallungen stellen typische Symptome der Wechseljahrsbeschwerden dar, für den von Ihnen beklagten Schwindel trifft dies so jedoch nicht (so eindeutig) zu.

Wir raten Ihnen daher zu einer weiterführenden Abklärung des Schwindels, die üblicherweise von Neurologen vorgenommen wird. Sprechen Sie Ihren hausarzt hierauf einmal an und bitten Sie diesen, Sie entsprechend zu überweisen. Sollte sich dann auch keine Ursache des Schwindels zeigen, dann ist es sinnvoll, Kontakt zum Frauenarzt / Frauenärztin aufzunehmen, um zu schauen, ob eine gynäkologische Therapie des Schwindels sinnvoll erscheint.

 

Bleibt uns erst einmal, Ihnen gute Besserung zu wünschen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Leute,

Ich bin 50 Jahre alt und bei mir beginnen auch die wechseljahre mit Hitzewallungen. ich mache gute Erfahrungen mit Remifimin( ein Pflanzliches Mittel). Meine  Wallungen haben sich deutlich verbessert. Ich trinke morgens ein Glas Sojamilch ( da sind Östrogene drin) esse wenig Fleisch, treibe Sport und rauche seid 1,5 Jahren nicht mehr ( Darauf bin ich echt stolz). ich möchte auf keinen Fall Hormone nehmen. und versuche mich damit quasi über wasser zu halten.

Da Remifimin ein pflanzliches Mittel ist,  Bitte ich um Mitteilung, ob die Krankenkasse sich daran beteiligt. in welcher Form auch immer. ich weiss, dass es Krankenkassen gibt, die sich schon an pflanzlichen Mitteln beteidigen.

VG Christina Böker

 

Hallo Christina,

 

erst einmal Glückwunsch zur rauchfreien und sportiven Lebensumstellung! Damit haben Sie ganz sicher gute Voraussetzungen geschaffen, um besser durch die Wechseljahre zu kommen.

 

Zu Ihrer Frage bzgl. einer Kostenübernahme für Remifemin möchten wir Ihnen Folgendes mitteilen: Arzneimittel, die nicht verschreibungspflichtig sind und daher in der Apotheke ohne Rezept erworben werden können, dürfen seit der Gesundheitsreform im Jahre 2004 nicht mehr von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

 

Empfehlen möchten wir Ihnen jedoch, im Internet einen Preisvergleich vorzunehmen, da es je nach Anbieter erhebliche Preisunterschiede für Remifemin gibt.

 

Alles Gute weiterhin für Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Vielen Dank für Ihre Antwort..

Sie haben völlig recht es gibt erhebliche Preisunterschiede im Netz., die ich  nutze.

VG Christina Böker

 

 

Ich bin in den Wechseljahre und eine Frau. Ich leide massiv unter Vaginatrockenheit. Gleitgel. Öl, Hormonfreie und Hormoncreme ausprobiert und es hat nicht  geholfen. Mein Arzt hat mir auch mal Hormon- Pflaster verordnet, davon hab ich Brustziehen bekommen, da hat er letztens Sanddornöl empfohlen, hat auch nichts gebracht. Ich weiß jetzt nicht, was mir noch helfen soll. die allgemein erreichbaren Medien behandeln keine weiteren Tips außer machen sie Sport (mach ich schon immer 2-3 mal die Wocvhe) und schlafen sie sich gut aus. Leider kann ich schon seit 15 Jahren schlechte schlafen, dagaenen hat auch noch kein Arzt was gefunden außer Schlaftabletten, die ich nicht dauerhaft nehmen möchte. mfg

Hallo,hast Du es schon mal mit Kräutern oder Tees versucht? http://www.biogemuese.de/kraeuter/index.htm.Vielleicht versuchst Du es auch mal beim Chinesen; die haben doch auch gute Methoden und können Dir vermutlich auch sagen, ob sie Abhilfe leisten können, oder keinen Erfolg erzielen können; wie tief Du da dann natürlich in en Geldbeutel greifen musst, weiß ich nicht.Was treibst Du für Sport- und wo? – Im Fitness-Studio wirst Du nicht an all zu viel frische Luft- oder Sauerstoff kommen und Dir nur zum Schwitzen verhelfen. – Wie oft darf es also in der frischen Natur draußen sein, oder gar im Wald??? Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung und selbst durchgenässt kannst Du zu Hause dann gleich direkt unter die warme Dusche hinein und Dich hinterher gleich wieder warm anziehen, wenn Du den Körper draußen nicht innerlich abkühlen lassen hast, weil Du von Dir zu wenig Leistung gefordert hast. Kannst Dich zuvor vielleicht auch etwas mit Vaseline eincremen.Viel ErfolgMatthias

Danke für deine Antwort. Ich geh 2 mal die Woche laufen, draußen. Dazu noch bißchen Kraftsport.  Ich hab schon Brennesseltee, Salbeitee, Thymian und Mischungen ausaus 30 g Frauenmantel, 30 g Schafgarbe und 30 g Gänsefingerkraut tonnenweise in mich reingeschüttet.  Ich kauf Gemüse immer im Bioladen. Es ist lieb, dass du mir noch Anregungen geben willst, aber gegen ne trockene Vagina hilft das alles nicht. Allenfalls gegen Hitzewallungen. mfg

Hallo püppi22,

 

eine weitere Therapie könnte durch eine lokale Hormontherapie erfolgen; Scheidentabletten bzw. Zäpfchen oder auch eine Hormoncreme können 1 bis 2 mal wöchentlich angewendet werden und somit zu einer deutlich verbesserten Durchblutung der Organe des kleinen Beckens (Scheide, Blase, Beckenbodenmuskulatur) führen. Somit könnte sich auch wieder eine deutlich verbesserte Lubrikation, also das Feuchtwerden der Scheide, einstellen. Dies gelingt meist innerhalb weniger Wochen.

 

Wir möchten Ihnen daher raten, das Gespräch mit Ihrem behandelndem Frauenarzt / Ihrer Frauenärztin u suchen, um so gemeinsam schauen zu können, ob dieser Therapieansatz auch für Sie in Frage kommen könnte.

 

Gute Besserung!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Der Gyn hatte mir bereits Vaginalcreme mit Hormonen verschrieben. Das hilft garnichts. Dann Hormonpflaster (hazze ich das nicht oben schon geschrieben?), davon bekam ich Brustziehen. Hormontabletten bekomme ich wegen anderer Erkrankungen nicht von ihm. Vaginalhormonzäpfchen hatte ich auch schon, davon haben sich die Hämorriden entzündet, weil alles wieder rauslief. Mein Arzt hat daraichfhin mir nichts mehr verschrieben, seit einem Jahr. Bei jedem Geschlechtsverkehr reißt die Vagina wieder ein. mfg

Ich habe vom Frauenarzt zur Therapie der Wechseljahrebeschwerden Pflaster verordnet bekommen.

Hat geholfen gegen die Hitzewellen, aber nicht gegen die Vaginatrockenheit. Darauf angesprochen beim Arzt, sagt er, gegen die Vaginabeschwerden gibt es Cremes oder Zäpfchen. Aber er kann nicvht beides therapieren, ich muss mich entscheiden, was mir wichtiger ist, Hitze oder Vagina. Ist das so richtig? Alle rezeptfreien Mittel haben nicht geholfen. Danke im Voraus.

Hallo püppi22,

 

wir können die Aussage Ihres Frauenarztes so nicht nachvollziehen!

Selbstverständlich könnte er Ihnen noch eine lokale Östrogenisierung der Scheide mittels Creme üder Scheidentabletten anbieten, völlig unabhängig davon, ob bereits eine systemische Hormontherapie mit einem Hormonpflaster stattfindet - oder nicht,

 

Von daher raten wir Ihnen, noch einmal das Gespräch mit Ihrem behandelndem Gynäkologen zu suchen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Ok. er sagt dass es zusammen zuviele Östrogene sind. Dann muss ich nochmal drüber reden. Mal sehen ob er  es einsieht....

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.