Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Zahnpflege-Tipps für Zahnspangenträger

Ein Mädchen reinigt ihre Zahnspange mit einer Zahnzwischenraumbürste.

© iStock / Vesnaandjic

Lesezeit: 4 Minuten03.02.2022

Die intensive Pflege der Zähne beim Tragen einer Zahnspange kann lästig sein. Sie dauert länger und Essen bleibt häufig in den Drähten hängen. Doch die Zahngesundheit ist und bleibt wichtig, trotz Draht und Schienen.

Inhalte im Überblick

    Welche Spange oder Schiene benötigt welche Pflege?

    Gerade für Träger von Zahnspangen oder Schienen (Aligner) ist eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege ein Muss. Vor allem deshalb, weil durch das Tragen einer Zahnspange die Mundhygiene erschwert ist. Das Problem: Die Ansammlung von Bakterien, auch Plaque genannt, kann sich vor allem an den kleinen Brackets oder Drähten festsetzen. So lassen sich Bakterien schlecht entfernen und können den Zahnschmelz angreifen. Auf Dauer führt dies zu einer Schädigung des Zahnes.

    Wie reinige ich meine Zähne bei einer losen Zahnspange?

    Bei einer losen Zahnspange handelt es sich um eine herausnehmbare Spange, die morgens und abends gründlich gereinigt werden muss. Der Grund dafür: Mit einer Tragezeit von mehreren Stunden am Tag bilden lose Spangen eine ideale Sammelstelle für Bakterien.

    Um die Spange zu reinigen, reichen im Normalfall eine Zahnbürste und etwas Zahnpasta. Alle zwei Monate sollte eine Tiefenreinigung der Spange erfolgen. Dies kann mit einem Ultraschallgerät oder speziellen Reinigungstabs für Zahnspangen erfolgen.

    Gut zu wissen:

    • Nehmen Sie beziehungsweise Ihr Kind die Zahnspange vor dem Essen heraus.
    • Bevor Sie die Spange wieder einsetzen, sollten Sie Zähne und Spange putzen.
    • Ist dies nicht möglich, zum Beispiel in der Schule, sollte zumindest der Mund ausgespült und die Zahnspange kurz abgewaschen werden.

    Wie reinige ich meine Zähne bei Alignern?

    Aligner sind transparente Kunststoffschienen, die Zähne in eine gewünschte Position bringen sollen. Vor jeder Mahlzeit sollte die Schiene herausgenommen werden, anschließend ist eine gründliche Zahnpflege sinnvoll, idealerweise mit Zahnseide. Auch die Aligner sollten vor dem Einsetzen mit einer Zahnbürste und etwas Zahnpasta gereinigt werden. Muss es schnell gehen, reicht auch etwas Wasser.

    Gut zu wissen:

    • Sie können bedenkenlos Wasser mit der Schiene trinken, doch bei heißen Getränken sollten Sie aufpassen. Die Aligner können sich durch die Wärme verziehen.
    • Für die Reinigung der Zahnschiene dürfen keine Tabs für Zahnspangen benutzt werden.
    • Benutzen Sie keine Mundspüllösungen für Ihre Schiene, sie können die Oberfläche angreifen und dafür sorgen, dass die Aligner matt (und damit sichtbarer) werden.
    Ein Junge ist beim Zahnarzt, seine Zahnspange wird kontrolliert.
    Lassen Sie die Zahnspange Ihres Kindes auch regelmäßig beim Kieferorthopäden kontrollieren. Er kann Ihnen auch Tipps zur Pflege und Reinigung der Spange geben.

    © iStock / Antonio_Diaz

    Wie reinige ich meine Zähne bei einer festen Zahnspange?

    Wer eine feste Zahnspange trägt, hat in der Regel silber- oder zahnfarbene Keramikbrackets auf seinen Zähnen, die festgeklebt und durch feine Drähte verbunden sind. Vor allem in den Zwischenräumen sammeln sich leicht Speisereste oder Zahnbelag an, auch Bakterien finden hier leicht Halt und nisten sich in Hohlräumen und Nischen ein. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, die Zähne während dieser Zeit sorgfältig zu putzen und zu pflegen.

    Wer bei der Pflege nachlässig ist, riskiert Zahnfleischentzündungen, Entkalkung beziehungsweise Demineralisierung des Zahnschmelzes (weiße Flecken auf den Zähnen), häufiges Bluten beim Zähneputzen und im schlimmsten Fall Karies. Natürlich kann dies auch bei regelmäßiger und gründlicher Pflege passieren, doch spezielle Zahnpflege-Tipps für Spangenträger helfen weiter:

    • Mit einer festen Zahnspange dauert das Putzen (circa zehn Minuten) länger als ohne Spange. Entscheidend ist dabei die Gründlichkeit.
    • Spülen Sie Ihre Zähne vor dem Bürsten gründlich mit Wasser aus, so können sich schon mal erste Speisereste ablösen.
    • Für die tägliche Zahnpflege sind vor allem mittelharte Kurzkopfzahnbürsten oder elektrische Zahnbürsten (mit speziellen Aufsätzen) geeignet. Da die elektrische Zahnbürste die Rüttelbewegungen selbst durchführt, muss sie für eine gute Reinigung richtig gekippt werden und in dieser Stellung für circa zehn Sekunden pro Zahn gehalten werden.
    • Drähte, Bänder und Brackets sollten mit einer speziellen „Ortho-Bürste“ gereinigt werden, die Sie zwischen Draht und Zahn einführen und auf und ab bewegen.
    • Putzen Sie Ihre Zähne und das Zahnfleisch in kreisenden Bewegungen, um die Brackets herum. Danach werden die Brackets gereinigt, mit der Zahnbürste im 45-Grad-Winkel, sodass die Borsten am Zahn und am Zahnfleischsaum aufliegen. Hier können Sie ruhig mit etwas mehr Druck und Rüttelbewegungen putzen. Etwa zehn Sekunden pro Zahn.
    • Reinigen Sie danach die Kauflächen und die Innenflächen der Zähne.

    Gut zu wissen:

    • Besonders kritisch sind die Stellen um die Brackets herum, da sich hier häufig Beläge festsetzen. Achten Sie bei der Zahnpflege besonders auf diese Bereiche.
    • Verwenden Sie Bürstchen für die Zahnzwischenräume und Zahnseide, um die Zähne möglichst gründlich reinigen zu können.
    • Eine gute Prophylaxemöglichkeit ist eine professionelle Zahnsteinentfernung, eine Zahnreinigung beim Zahnarzt oder eine Versiegelung der Zähne.
    • Zusätzlich zu einer fluoridhaltigen Zahnpasta sollten Sie eine fluoridhaltige Zahnspülung verwenden, die weder Farbstoffe noch Alkohol enthält, und höher konzentrierte Fluoridpräparate zur Kariesprophylaxe.
    • Lassen Sie sich und Ihrem Kind die Reinigungstechnik vom Arzt zeigen, am besten mit einem Spiegel oder einer genauen Anleitung.
    • Um die Kontrolle zu erleichtern, ob wirklich gut genug geputzt wurde, sind spezielle Färbetabletten aus der Apotheke ein sinnvolles Hilfsmittel.

    Während der Zahnkorrektur sollte auch die Ernährung ein wenig angepasst werden, doch mit ein paar Tipps dürfte dies kein Problem sein:

    • Vermeiden Sie harte Speisen wie Brotrinden oder rohe Karotten, Äpfel und Nüsse.
    • Verzichten Sie auf Kaugummis, Lakritz, Karamell und Kaubonbons.
    • Verzichten Sie auf stärkehaltige Lebensmittel wie Salzstangen oder Chips, denn sie bleiben schnell am Zahn kleben.

    Als Tipp: Nehmen Sie für unterwegs Zahnzwischenraumbürsten zur schnellen Reinigung mit.

    War dieser Artikel hilfreich?

    Mehr zu Lernen

    Ein Mädchen, welches Schulstress hat, hält sich die Hände an den Kopf.
    Stresssymptome
    Jolinchen umarmt einen Baum
    Lernen

    Ein fröhliches Seniorenpaar mit Motorrad und Sonnenbrillen in der Stadt.
    Psychologie
    Eine Frau hat Zahnschmerzen nach einer Weisheitszahn-OP und hält eine Tasse mit Tee in der Hand.
    Zähne