Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Jolinchens Baderegeln

Jolinchen im Wasser
Lesezeit: 3 MinutenAktualisiert: 30.10.2020

Ob im Schwimmbad, See oder Meer – Schwimmengehen macht einen riesigen Spaß. Eine wichtige Voraussetzung, bevor du dich ins Wasser wagst, ist jedoch, dass du die Baderegeln richtig beherrscht. So kann beim Baden wirklich gar nichts passieren.

Inhalte im Überblick

    Warum es wichtig ist, die Baderegeln zu kennen

    Damit du dich im Wasser sicher fühlst und vor Unfällen schützen kannst, gibt es Baderegeln. Sie wurden unter anderem von Wasserrettungsorganisationen wie der Wasserwacht im Deutschen Roten Kreuz (DRK) oder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) entwickelt. Die Regeln geben vor, wie du dich im Wasser verhalten solltest, damit du dich und deine Freunde nicht gefährdest. Denn auch wenn es manchmal nicht so erscheint, kann selbst flaches Wasser zu einer Gefahr werden.

    Die 10 Baderegeln

    Wenn du diese 10 Baderegeln beherrscht, kann dir nicht so leicht etwas im Wasser passieren.

    Jolinchens Baderegeln im Video

    Plitsch, platsch, Badespaß - Darum ist Schwimmen so gesund

    Schwimmen fördert deine Ausdauer, Beweglichkeit, Körperkoordination und dein Gleichgewicht. Aber nicht nur das:

    • Schwimmen bringt auch die Durchblutung in Schwung und stärkt dein Herz und deinen Kreislauf.
    • Es stärkt alle großen Muskelgruppen in deinem Körper. Deine Arme, dein Oberkörper und deine Beine werden trainiert.
    • Schwimmen schont deine Wirbelsäule, Gelenke und Bänder. Das liegt an der Auftriebskraft. Deshalb fühlst du dich im Wasser viel leichter.
    • Es verbrennt Kalorien.
    • Bei der Bewegung baut dein Körper Stresshormone ab. Und das bedeutet: Entspannung.
    • Wenn du schwimmen kannst, kommst du sicher wieder an Land, wenn du einmal versehentlich ins Wasser fallen solltest.

    Das gehört in die Schwimmtasche

    • Badehose oder -anzug (auch zum Wechseln)
    • Badeschlappen
    • Badekappe oder Haargummi
    • mindestens ein Handtuch
    • Föhn oder Geld für den Föhn (im Schwimmbad)
    • Kamm oder Bürste
    • Duschgel und Shampoo
    • ein kleiner Snack und etwas zu trinken in einer bruchsicheren Flasche
    • im Freibad, am Strand oder am See: wasserfestes Sonnenschutzmittel und ein Sonnenhut
    • Für das Schwimmbad: Ein Schloss, falls keine festen Schließfächer vorhanden sind und du selbst dein Schloss mitbringen musst.

    Schau doch auch mal hier vorbei

    War dieser Artikel hilfreich?

    Eine Frau hält ihr Kleinkind, das sich verschluckt hat.
    Leben mit Baby
    Kleiner Junge hat sich am Arm verletzt und wurde mit einem Pflaster versorgt.
    Erste Hilfe Kinder

    Ein Kind schreibt mit Handschrift seine Hausaufgaben.
    Eltern
    Zwei Frauen umarmen sich, um Empathie auszudrücken.
    Beziehung
    Zwei Kinder planschen im Wasser und tragen Schwimmflügel.
    Eltern
    Ein älteres Paar hat das Empty Nest Syndrom überwunden und genießt die gemeinsame Zeit auf der Couch.
    Liebe & Sexualität
    Teenagerin lacht beherzt mit ihren Freunden, weil sie weiß, Lachen ist gesund.
    Beziehung
    Jolinchen