Meine Frau Sagt Ich Sei Unerträglich

Seit einigen Monaten lehnt meine Frau mich regelrecht ab. Sie sagt ich sei unerträglich, beschimpft und beleidigt mich. An Sex ist gar nicht mehr zu denken, wobei ich in den letzten 8-9 Monaten ohnehin stets darum betteln musste. Tagsüber ist sie freundlich. Ich darf ihr nur nicht zu nahe kommen.

Mit 41 Jahren ist sie 14 Jahre jünger als ich. Aus erster Ehe habe ich drei Kinder, die ich nach der Scheidung alleine groß gezogen habe. Mit meiner jetzigen Frau, die ich 1995 kennenlernte, habe ich zwei Kinder, 4 und 8 Jahre. Ich bin seit 1982 selbstständig. Außerdem habe ich meinen Vater 5 Jahre gepflegt (Prostatakrebs)

Meiner Frau habe ich das Studium finanziert, eine Fabrikhalle und ein Haus gebaut. Sie kam vollkommen mittellos nach NRW. Meine Frau stammt aus HH. Ich habe ihren Nachnamen angenommen , da sie ihre Heimat geopfert hat. Wir haben immer alles diskutiert, gelacht und uns an den Kindern erfreut. Nach der Geburt unserer Tochter  (8) habe ich meinen Sportwagen und mein  Motorrad verkauft und sämtliche Hobbys aufgegeben. (auch das Saufen mit meinem Kumpel)

Im Januar 2013 ist nach kurzer Krankheit (Lungenkrebs) ihre Mutter (67) in HH verstorben.

Sie sagt ich würde sie nicht warnehmen und macht mir, vollkommen an den Harren herbeigezogene, Vorwürfe. Vor acht Wochen äußerte sie den Wunsch eine Halbtagsstelle anzutreten, fertigt aber keine Bewerbungsunterlagen an. Seit einiger Zeit geht sie einmal im Monat abends zum Singen und hat sich eine Gitarre gekauft, die jetzt herumsteht. Seit Ostern errichte ich einen Anbau an unserem Wohnhaus, den wir ab 1.Juni vermieten möchten. Da ich infolge dessen viel zu Hause bin, ist mir aufgefallen, dass meine Frau fast jeden Vormittag 4 Stunden für angebliche Einkäufe benötigt. Sie sagt es geht mich nichts an was sie in dieser Zeit macht.

Unser Kinder sind prima, sehr liebenswert  und bei allen beliebt. Die große (8) ist die beste in der Klasse, spielt Klavier und Akkordeon. Der kleine (4) hilft bei der Arbeit und ist ein sehr fröhliches Kind.

Meinen Erfahrungen zufolge erleiden Kinder bei einer Trennung unreparable Schäden, deshalb möchte ich einer drohenden Trennung auf jeden Fall entgegen wirken. Auch wenn ich bislang in Foren nur gegenteilige Meinungen gelesen habe.

Was habe ich verbrochen, dass ich jetzt offensichtlich entsorgt werden soll?

Ich bitte um Ratschläge, nicht um Schläge.

Danke im Voraus Thomas

 

Hallo Thomas,

 

anhand Ihrer Schilderungen haben wir den Eindruck, dass Sie sehr viel für Ihre Frau und Ihre Beziehung getan haben und hierfür auch ein Stück weit Dankbarkeit, zumindest aber Anerkennung, Respekt, vielleicht auch Liebe erwarten. Und all dies erfahren Sie ja nicht, im Gegenteil.

 

Ihre Erwartungen werden also zumindest aktuell nicht erfüllt; was hierfür aus Sicht Ihrer Frau ursächlich ist bzw. sein könnte, dass wissen wir natürlich nicht. Wissen Sie, weswegen sich Ihre Frau Ihnen gegenüber so verhält? Befürchten Sie, dass Ihre Frau Sie nicht mehr liebt? Und lieben Sie Ihre Frau noch, oder möchten Sie nur noch an der beziehung der Kinder wegen festhalten?

 

Sie schreiben, dass es zwischen Ihnen und Ihrer Frau schon lange keinen intimen Körperkonatkt mehr gibt und wenn, dann nur auf Ihre Bitten oder Ihr Drängeln. Wieso hats ich dies nach den ersten glücklichen jahren in Ihrer Beziehung so sehr verändert? Wie steht Ihre Frau hierzu?

 

Sind Sie beide sonst noch in der Lage, sich respektvoll und achtsam zu begegnen - oder finden Beleidungen und Erniedrigungen statt - womöglich auch vor Ihren gemeinsamen Kindern?

 

Sie sehen, derzeit haben wir viele Fragen und noch keine Antworten; bitte antworten Sie uns, damit wir besser auf Ihre Lebenssituation eingehen können!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Thomas,

also mir kommt die Sache schon etwas komisch vor. Sicher ist der Altersunterschied sehr groß und ich will da jetzt den Teufel bestimmt nicht an die Wand malen, aber möglicherweise ist eine weitere Person im Spiel, oder sie will Dich los werden, wenn sie bei der Trennung dann gute Gewinne machen kann, sofern sie eben entsprechend vertraglich eingebunden ist.

Mir gefällt auch das "geht Dich gar nichts an" nicht so recht und vielleicht läuft da was im Hintergrund ab, das Du eben nicht erfahren solltest. - Hast Du die Möglichkeit, ein ortbares Handy im Auto (möglicherweise im Verbandskasten oder einem ählichen Ort, der sehr wenig aufgesucht werden könnte) zu verbergen, damit Du vielleicht den Standort des Autos mal erspähen könntest und ob es eben die vier Stunden am Tag immer am selben Ort "zum Einkaufen" steht. - Dann könntest Du eben mal bei diesem "Einkaufsmarkt!" auf sie warten und am nächsten Tag mit ihr "gemeinsam einkaufen". - Erscheint sie Dir vielleicht müde, wenn sie dann heim kommt?

Du könntest auch mal hier hinein schauen und einen Vergleich ziehen; vielleicht erkennst Du da etwas passendes- oder findest darin vielleicht eine kleine Hilfe zum möglichen Gegensteuern.

http://www.frauenzimmer.de/cms/leben-genuss/2010-08/galerie/bedeutung-farben-charakter.html

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg

Matthias

Lieber Matthias,

dieser Gedanke ist mir auch schon gekomen. Aber dazu läuft es zumindest aus der Sicht anderer zu Rund. Ich würde eher auf eine Freundin tippen, die sie aufhetzt. Ich habe einen Freund, der das Spielchen schon seit Jahrzehnten mitmacht. " Als die Fortpflanzung erledigt war, hat die Alte ihre F.... zugenagelt " sagte er zu meinem Problem. Zumindest Evolutionsforscher bestätigen diese Feststellung teilweise.

Was das Nachstellen anbelangt, halte ich mich zunächst zurück. In einem solchen Fall wäre das Vertrauen vollkommen weg. Im übrigen vermute ich dass sie den Tod ihrer Mutter nicht weggesteckt hat. Sie hat vier Brüder, die offensichtlich anders mit dem Problem umgehen. Nun ist niemand mehr da, der sie versteht. Und ich verstehe sie auch nicht. Das wirft sie mir indirekt zumindest vor.

Vermutlich komen auch noch Aspekze hinzu, die ich ihr indirekt als Verhalten meinerseits vermittelt habe. Ich hätte mit dem Tode meiner Mutter nämlich kein Problem. Meine Mutter tut immer etepetete und bestellt nicht einmal Handwerksleistungen bei mir, sondern geht zur teureren Konkurenz. Meine beiden Brüder haben durch ihre Gattinnen reich geerbt, werden trotzdem von meiner Mutter reichlich beschenkt und ich muß jeden Forderungsverlust durch Bankkredite ausgleichen. Da ich meiner scheinheilgen Sippe irgendwann gezeigt habe wo die Tür ist, signalisiert das natürlich, dass man mir mit dem Verlust eines Menschen nicht allzuviel Trauer entlocken kann. Mein vater hat mich schon im Kleinkindalter einmal wöchentlich halb Tod geschlagen, trotzdem habe ich ihn 5 Jahre gepflegt und war dennoch froh als er den Löffel abgegeben hat, weile es eine finanzielle und nervliche Belastung für mich war.   

Wenn ich mit der Rübe wackeln würde und nicht mehr wüsste wozu Viagra da ist, wäre es ein chicker Zustand. Im Hellen die liebe Familie miemen und Abends werden die Bürgersteige hochgeklappt. Vielleicht würde ich dann mit dem Handtuch wedeln wenn meine Frau mit einem 14 Jahre jüngeren Kerl zugange ist.

Aber so weit ist es noch nicht. Ich benötige einfach mal eine Story von jeamandem dem es genauso ergangen ist. 17 Jahre alles easy, top Kinder und urplötzlich nagelt sie ihre F..... zu. Wer kennt so etwas??

Gruß Thomas

 

Hallo Thomas,

 

wir würden uns freuen, wenn Sie einmal über unsere Fragen nachdenken würden! Sie müssen hier ja nicht antworten, aber wir sind sicher, dass unsere Fragen Ihnen - und wahrscheinlich auch Ihrer Frau - helfen können, die Situation besser zu verstehen. Und nur so kann ja dann der Versuch von Ihnen beiden unternommen werden, Ihre Beziehung neu zu beleben und Probleme innerhalb dieser Beziehung anzugehen.

 

Ihre Frau hat derzeit offenbar kein Bedürfnis, mit Ihnen intim zu werden; und dies hat doch auch mit Ihnen zu tun, oder nicht?!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Sehr geehrte AOK Experten,

danke, dass Sie die Sache so ernst nehmen. Meine Frau wirft mir immer wieder andere und neue Details meines Fehlverhaltens vor. Ich werde versuchen herauszubekommen was sie am meisten bedrückt. Soviel vorab: Sie beklagt, dass sie, seit dem unser Sohn in den Kindergarten geht, überflüssig geworden scheint. Ich beachte sie nicht, sei respektlos, verfüge ständig über sie und unterstütze sie nicht bei der Verwirklichung ihrer Ziele.

Da mag insgesamt überalle etwas dran sein. Aber warum macht sie diese Feststellung urplötzlich und trotz der Erkenntnis dass wir zwei prima Kinder haben und als Vorzeigefamilie gehandelt werden (wurden).

Als sie mit ihrem Kinderwunsch zu mir kam habe ich zur Bedingung gemacht dass wir die "Aufzucht" der Kleinen nach natürlichen Gesichtspunkten erledigen. (Kinderpsychologin Irina Prekop, vertr. Horst Otte in Datteln) Sie hat das begeistert umgesetzt und z.B. die Kinder drei Jahre gestillt. Keine Babyersatznahrung, kein Kinderwagen, mit im Ehebett usw. All das hat den Kindern Selbstvertrauen und Charakter gegeben, wovon wir als Familie sehr profitieren.

Sie sagt, sie möchte nicht mit einem Mann schlafen, der sie nicht liebt. Woher sie diese Erkenntnis hat ist mir nicht klar. Ich bin kein Freund von Blümchen zum Muttertag, auch das wirft sie mir neuerdings vor. Seit meinem 15ten Lebensjahr arbeite ich 14 Stunden am Tage. Letztets Jahr begann eine Asthmatische Allegie und ein paar andere Zipperlein kamen hinzu. Den WInter über habe ich in Depression, fast phlegmathisch verbracht, weil einfach nichts mehr ging. Hinzu kamen finanzielle Probleme. Dann der Tod ihrer Mutter und die Tatsache dass ihre vier BRüder ihren Geburtstag vergessen haben.

Außerdem bin ich seit 10Jahren im Männergesangverein und habe ich mich in den letzten Monate stark angagiert. Aber nachdem ich sämtliche Hobbys aufgegeben habe, möchte ich diese eien Stunde ind er Woche nicht auch noch opfern, zumal ich gar nicht weiß welche Gründe wirklich zu der Ehekrise geführt haben.

Was die Kinder anbelangt liegen Sie richtig. Es würde mir das Herz brechen die Kinder zu verlassen. Dann lieber so weitermachen und wenigstens den Kindern die Chance zu einer Selbstbewussten Entwicklung ermöglichen.

Ob meine Frau mich noch liebt weiß ich nicht. Ich könnte nicht genau beschreiben was Liebe bedeutet. ich glaube, genauso wie 80% aller Frauen nach 30 Ehejahren sagen sie hätten noch nie einen Orgasmus gehabt, kann ich sagen, dass mir nicht klar ist was Liebe bedeutet. Deshalb kann ich auf diese Frage erst antworten wenn ich von ihr eine klare Aussage dazu habe.

Finanziell bin ich "voll" in ihrer Hand, da ich mein gesamtes Vermögen vor dem Zugriff meiner Exfrau in Sicherheit bringen musste. Das stört mich aber nicht. Meine Exfrau hat mir die drei Kinder (aus erster Ehe) übergeben und sich noch 250.000,00 DM auszahlen lassen.

Gruß Thomas

 

Hallo Thomas,

in der Ehe meines Bruders waren es ca. 18 Jahre und da muss es auch schon irgendwie nicht mehr so ganz koscher gewesen sein. Jedenfalls kam sie wohl mal an und sagte ihm, dass sie mit ihrem Yogalehrer was hatte und dann ging sie auch zu ihm; ließ sich scheiden und heiratete den dann. Anfangs war es für ihn zwar hart, aber bald hatte er auch gar keinen Bedarf mehr zu ihr. Trotzdem wohnt er noch in Miete bei der Schwiegermutter im Haus und kommt auch perfekt mit ihr aus, aber wenn seine Ex-Frau eben kommt, dann ist er weg. Die zwei Töchter (eine inzwischen verheiratet mit zwei Kindern) blieben damals bei ihm, aber wenn eben eine Feier (z. B. Taufe oder Geburtstag) ist, dann kommt er nur, wenn sie eben nicht da ist, oder zu einem anderen Zeitpunkt kommt. 

Ich finde das Verhalten schon komisch, wenn sie Dir nicht sagen kann (-oder eben darf) und keine Gründe für das Verhalten auf den Tisch bringt. Wenn Du zu ihren Freundinnen auch kein so gutes Verhältnis hast, dann kann es schon sein, dass die da mit hinein funken könnten. So ein Pack kann unheimlich Probleme rein bringen und das Dumme ist  eben, dass man denen nicht selten noch mehr glaubt, weil es einem vielleicht momentan noch besser in den derzeitigen Kram rein passt und man eben auch etsprechend wenig Selbstbewußtsein haben dürfte. Dazu kommt dann eben der Neid von der anderen Seite, wegen den finanziellen Verhältnissen.

Gerade wenn es momentan finanziell etwas dünner aus sieht, könnte man auch Angst um den Wohlstand haben, oder schämt sich, wenn man nicht mehr "Chefin" spielen- und recht aufprotzen kann; vielleicht hat sie auch nur das Geld geheiratet und es wäre somit klar, dass sich dann die Verbindung genau so dementsprechend verhält.

Also, den Gesangsverein würde ich absolut nicht hin schmeissen; das sind Stunden, die Dich absolut ablenken und wo Du Deine Konzentration eben auch auf den Noten, der Aussprache und der Dynamik geben musst. Ich weiß, wovon ich rede, weil ich auch im Ersten Tenor war; aber der Dirigent und der Organist haben aufgehört, weil kein Nachwuchs da war und sie sich mit gutem Niveau (das mann dann eben nicht halten kann) verabschieden wollten. Jedes Hobby lenkt ab und gerade wenn Du so depressive Phasen hast, dann solltest Du Dich da eher fordern, was Hobbys betrifft, weil Dich das eben ablenkt. Ich denke sogar, dass Du dann die Ehekriese besser überstehen könntest und jemanden findest, der (oder die) Dich da verstehen kann und Dich vielleicht mit reissen kann, wenn Du eben wen zur Aussprache hast; muss ja nicht unbedingt Sex sein. Auch hier weiß ich, was ich sage, weil ich einer Frau (über 300 Kilometer weg von mir) schon mit ziemlicher Sicherheit den Suizid ausreden konnte. Das ging mit Drei-Tage-Mails los, bis ich spürte, dass sie am Boden ist und dann bekam sie meine Telefonnummer; bis zu fünf Anrufe am Tag und seien es nur einige Sätze auf den AB drauf, wenn ich nicht da war; noch heute, wo sie bereits in einer anderen Ehe ist, bekomme ich zwischendurch Anrufe und bin mir sicher, dass ich da mehr rüber bekomme, wie ihr Mann, weil der sie seit Längerem auch wieder recht vernachlässigt. Es wäre also ganz wichtig für Dich selbst, dass Du einen wirklich guten Kontakt hättest und dann könnte es sein, dass Dir sie dann auch mit ihrer Reaktion egal ist und dann könnte sich das Blatt vielleicht drehen, oder es ist wirklich aus, weil es so einfach auch nichts mehr geworden wäre und sie eben nicht weiß, was sie selbst will.

Eine Krankheit ihrerseits kommt nicht in Frage, die sie vielleicht in so eine Negativ-Stimmung bringen könnte.

Mach' ihr vieleicht klar, dass Du jederzeit wieder mit Deinen Hobbys weiter machen kannst (oder fang am Besten gleich wieder an) und dann darf sie ruhig weiter blocken und bocken und als Einzelkämpferin weiter machen. - Vielleicht musst Du einfach auch mal richtig Gefühlskälte zeigen.

Was den Tod der Mutter anbelangt, sollte sie sich auch im Klaren sein, dass ihre Mutter bestimmt auch nicht das Ewige Leben hatte und sie wohl auch keine 200 Jahre alt werden dürfte; da muss sie dann im nächsten Leben als Schildkröte auf diese Welt kommen und da braucht sie sich dann gar nicht mehr um den NAchwuchs kümmern, nach dem sie wenigstens dafür gesorgt hatte und da kann ihr ihr Partner weitgehend egal sein. - Meine Mutter starb innerhalb von 10 Minuten und ich vermute, dass es der dritte Schlaganfall war; mein Freund hatte Mukoviszidose und da habe ich das kommende Ende (knapp 14 Tage zuvor)  auch erlebt und gönnte eben Beiden die Ewige Ruhe, weil so eben ein Weiterleben nicht sinnvoll gewesen wäre. Der muss es eben wohl auch klar gemacht werden, dass unsere Zeit eben auch mal abgelaufen ist und die ihrer Mutter eben normalerweise etwas früher. Morgen kann ich theoretisch daran sein und die Weltkugel wird auch bestehen bleiben und die Erde sich weiter drehen. - Man muss eben auch die Vorteile eines ablebens erkennen wollen und damit hat sie wohl ein Problem; vielleicht sind ihre Kinder dann noch vor ihr erwachsen, wenn sie ohne Mutter nicht weiter machen kann; ihre Kinder werden es möglicherweise fertig bringen, wenn sie ihnen nicht zu viele Gene von ihr mit gab.

Den Kindern tut sie da ja auch nichts Gutes, weil die es garantiert genau so mit bekommen und wenn sie das will; Bitte - gerne!! 

Kann sie ohne ihre Brüder überhaupt auf's Klo gehen? - Sie vergisst garantiert nie im Leben etwas und vielleicht kennen die Brüder diese Umstände zwischen Euch und sind da eben nicht begeistert und wollten ihr vielleicht einen Denkzettel verpassen; möglicherweise zickt sie dann auf die- oder einen von denen genau so ein. Das ist doch Kindergarten-hoch-drei! - Glaubt sie vielleicht, dass ihr Dreck besser stinkt, wie Deiner, oder der ihrer Brüder? - Oder macht es die "Chefin-Position" aus, die eben möglicherweise eine Stufe herunter ging. - Wer hoch steht, kann tief fallen!

Wie kommst Du mit dem Schwieger- aus; kann der vielleicht negativ mit hinein wirken?? - Oder gehen diese vier "Einkaufsstunden" vielleicht dann zugunsten des Vaters (und möglicherweise spielenden Eheberaters) ab, dem Du ein Dorn im Auge sein könntest?

Wie wilsst Du sie dann respecktieren, wenn sie 24 Stunden am Tag herum zickt und bockt? - Soll sie doch erst mal in den Spiegel hinein schauen und sich eine Selbstdiagnose erstellen, bevor sie muckt.

Vile Grüße

Matthias

Liebe AOK Experten,

gestern habe ich, nachdem ich mit einem Freund, Pfarrer i.R., gesprochen habe, äußerst vorsichtig, ohne jegliche Vorwürfe, meiner Frau die Frage gestellt ob sie mich noch liebt. "Nee" war die Antwort. Sie schilderte dann, dass sie seit längerem kein Interesse mehr an mir hat und nur deshalb die "Beine breit" gemacht hat, damit ich Ruhe gebe. Es hagelte Vorwürfe ohne Ende. Dominierend waren sinngemäß Vorhaltungen über meine mangelnde Leistungsfähigkeit, Faulheit, Übergewicht (198 cm bei 115 kg), was aus einer Zugegebenermaßen depressieven Phase herrührt, die auf einen Forderungsausfall im vergangenen Jahr zurückzuführen ist und uns fast die Berufliche Existenz gekostet hätte. Andererseits raten mir andere  die Maßlose Wullackerei einzuschränken. Das Problem ist das Ergebnis. Alle Einkünfte gehen z.Zt. für den Schaden aus dem Forderungausfall drauf mit der Aussicht, dass dies auch noch eine Weile so bleiben wird. Die Symptome sind dann eben akuter Geldmangel, besser gesagt das Ruhen des bislang genossenen Luxus.

Vor ein paar Tagen habe ich mich bereits sehr demütig bei ihr entschuldigt und einfach alles zugegeben und alle möglichen Beschimpfungen über mich ergehen lassen. Angefangen beim ungehobelten Kerl usw. usw. Als sie mich dann beschimpfte ich sei, sinngemäß, ein fauler Hund geworden und nicht mehr in der Lage unseren Lebensunterhalt (sie meint in Warheit den Luxus) zu bestreiten, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihr gesagt dass sie noch in HH in einer vergammelten Mietwohnung hocken würde, wenn sie mich nicht kennengelernt hätte. In HH kostet eine Telefonzelle ab 1.050,00 € Kaltmiete. Sie hatte sich mit ihrem Bruder ein Zimmer geteilt, welches durch einen Kleiderschrank getrennt war.

Das hat sie mir gestern natürlich wieder vorgehalten und ist dabei so laut geworden, dass unsere Kinder (4) und (8) darauf aufmerksam wurden. Ich habe mich glaubwürdig für diese Äußerung entschuldigt, bekam aber dann zur Antwort dass wir nach Fertigstellung des Anbaus an unserem Haus getrennte Wege gehen werden. Ich bin dann vollkommen verzweifelt, mittlerweile nur noch das Wohlergehen meiner Kinder im Sinn, zu einem Bekannten gefahren. Schicksalhafter Weise war der nicht daheim und ich konnte, aus heutiger Sicht glücklicherweise, mein Vorhaben, dass er ihr morgens nachspionieren sollte, nicht mit ihm besprechen.

Ich habe mich dann wieder beruhigt und sie Abends nochmal um eine "Audienz" gebeten. Es hagelte wieder Vorwürfe. Ich entschuldigte mich zum xten Mal für die "vergammelte Mietwohnung" und schilderte dann sehr offensiv, selbst, was ich für ein schlechter Hund bin. Am Ende habe ich den Verkauf etlichen Gerümpels (Luxusartikel, die kein Mensch wirklich braucht) und strukturelle Veränderungen Visonär aufgezeigt und resignierend unser Sportboot zur Disposition gestellt. Einen Verkauf des Motorbootes lehnte sie jedoch entschieden ab. Also Ratlosigkeit weiterhin.

Wir haben uns dann, zumindest auf einem verbal vernünftigen Niveau, vertragen und sie hat mir als Ziel einige Verhaltensregeln aus dem Rücken geleiert, dessen Erreichen sehr viel Stress bedeuten und teilweise aus meiner Sicht vollkommen unfair und unnötig sind. Da die Details aus meiner Sicht derat albern sind, erspare ich mir jeglichen Kommentar hierzu.

Heute morgen ist sie, wie üblich, los gefahren und hat die Kinder zur Schule und zum Kindergarten gebracht, ward seitdem nicht mehr gesehen und hat mich soeben angerufen um mich über den Kontostand zu informieren.

Ich stelle mir ernsthaft folgende Fragen:

1. Kann ich es wirklich verantworten nach den Kindern 1,2 und 3, die im Alter zwischen 26 und 32 als absolut verkrachte Existenzen ihr Dasein fristen, auch noch die Kinder 4 und 5 zu verlassen und das selbe zu riskieren nur weil meine Gattin durchdreht ?

2. Ist unsere Gesellschaft wirklich schon so pervers, dass der Anstieg der Scheidungen und dessen Folgen nicht als verantwortungslosigkeit der Eltern empfunden wird.

3. Hat ein Ehepartner wirklich das moralische Recht, nur auf die Verwirklichung seiner kapitalistisch ausgerichteten Ziele in egoistischer Weise zu bestehen und damit eine stabile Entwicklung der Kinder zu gefährden?

4. Wieso fühlen sich Ehefrauen vernachlässigt wenn sie sich verantwortungsvoll um ihre Familien kümmern? Ich habe sie diesbezüglich immer gelobt, was sie sogar eingeräumt hat.

Von Bekannten habe ich gehört dass deren Paartherapie nichte gebracht hat, also hoffe ich weiter auf gut gemeinte Ratschläge und lade ein bisschen meines Kummers in diesem Forum ab.

Gruß Thomas

 

 

Hallo Thomas,

 

die Gesamtlage Ihrer Beziehungssituation, die Sie in Ihren Beiträgen beschrieben haben, ist sehr komplex. Da wirken noch die Erfahrungen aus den Herkunftsfamilien und der früheren Ehe mit und auch die wirktschaftliche Lage spielt offenbar eine Rolle. Aus unserer Sicht wäre es durchaus zielführend, wenn Sie sich beide gemeinsam entschließen würden, eine Paarberatung aufzusuchen. Eine Paarberatung könnte den geeigneten Rahmen stellen, um in Ruhe und eben ohne Vorwürfe, Anschuldigungen oder gar Nachspionieren aufzuarbeiten, was Sie beide bräuchten, um die Unzufriedenheiten, die sich im Laufe der Zeit eingestellt haben, auszuräumen und an einer neuen Grundlage für die Paarbeziehung und das Familienleben zu arbeiten. Diese Arbeit muss von beiden Partnern geleistet werden und es macht auch keinen Sinn, Versprechungen abzugeben, deren Sinnhaftigkeit sich Ihnen nicht erschließt!

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Bekannte von Ihnen nicht den gewünschten Erfolg mit einer Paartherapie erzielt haben - jede Beziehung ist doch anders und bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit.

Tragfähige Lösungen können nur im gemeinsamen Gespräch und wenn beide bereit und motiviert sind, sich miteinander und mit der Situation auseinanderzusetzen, entwickelt werden. Die von Ihnen gewünschten "Ratschläge" können vielleicht helfen, die Lage kurzfristig zu entspannen, doch eine wirkliche Klärung wird mehr Engagement erfordern.

Sie schreiben, dass Ihnen das Wohl Ihrer Kinder sehr wichtig ist. Bedenken Sie, dass wenn die Beziehung zu Ihrer Frau tatsächlich auf längere Sicht scheitern sollte, Sie nicht umhin kommen werden, sich weiter mit ihr auseinanderzusetzen - der Kinder wegen.

 

Daher möchten wir Ihnen raten sich den Gedanken, sich professionelle Hilfe zu holen, doch einmal in Ruhe zu überlegen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Liebe AOK Experten,

an wen kann ich mich wenden wegen einer Paartherapie?

Gruß Thomas

 

Hallo Thomas,

 

wir wissen nun nicht, wo Sie leben, doch schauen Sie einfach mal im regionalen Branchenverzeichnis nach, welche Beratungsmöglichkeiten es unter dem Stichwort "Paartherapie" in Ihrer Nähe gibt. Manchmal gibt es auch kommunale Beratungsstellen oder Beratungsangebote von freien oder kirchlichen Trägern. Auch wäre eine Frage, ob Sie beide das Thema Sexualität mit beleuchten wollen; dann wäre z.B. die Syndyastische Sexualtherapie geeignet, die sehr auf die Grundbedürfnisse des Paares fokussiert. Näheres hierzu finden Sie in früheren Beiträgen hier im Forum.

Je nach Art und Ausrichtung des Angebots ergeben sich unterschiedliche Zeiträume und Kosten. Was wären denn Ihre wichtigsten Wünsche an eine Paartherapie?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.