Ko-Tropfen

Hallo,

am Samstagabend war ich mit einigen guten Freunden in einer Disco. Dort habe ich allerdings nicht wirklich viel mitbekommen irgendwie. 

Ich habe dort nur zwei Vodka-redbull getrunken und einen Jägermeister. Also nicht wirklich viel. Irgendwann wurde mir nach dem ich das getrunken hatte, total schlecht und ich musste mich am WC übergeben. Auch wäre ich fast dort kollabiert. Mir gings dort richtig schlecht. Mir war total übel und ich kann auch nicht mehr sagen, wo ich überall in der Disco war. Was ich weiß ist, dass immer Freunde von mir bei mir waren. Von der Musik habe ich auch gar nichts mitbekommen.

Auch auf der Heimfahrt mussten wir dreimal anhalten, weil mir so schlecht war und ich mich übergeben musste.

Danach war es vorbei mit dem Erbrechen (zum Glück).

Am Sonntag dann war ich zu nichts fähig. Habe nur geschlafen und mir war sowas von schlecht. Auch hatte ich ziemliche Kopfschmerzen und sogar das Laufen war für mich anstrengend.

Habe an diesem Tag dann immer wieder Medikamente gegen die Übelkeit einnehmen müssen. Einer meiner Freunde schickte mir dann Fotos von dem Discoabend. Jedoch kann ich mich nicht daran erinnern, dass er uns fotografiert hat. Es waren insgesamt 7 Fotos.

Am Montag dann war mir bis Nachmittag noch leicht übel und unwohl.

Seitdem habe ich keine Beschwerden mehr.

Ich habe richtig Angst, dass mir Ko-Tropfen in der Disco ins Glas getan wurden. Aber das Glas war eigentlich nie unbeaufsichtigt.

Jetzt ist es auch schon zu spät für einen Test, oder?

Was meinen Sie? Könnten es Ko-Tropfen gewesen sein? Immerhin habe ich ja deutliche Anzeichen dafür.

Hallo,

ich würde es an Deiner Stelle auf alle Fälle mit einer Blutanalyse und einem Haartest versuchen, ob man eben Spuren von so Zeugs darin findet; und möglichst schnell. Vielleicht hat man Dir auch anderes Zeugs mit hinein gemischt, das man finden kann, sofern Du nicht in letzter Zeit mit so "Wundermittelchen" zu tun hattest. - Sollten sie dann positiv analysieren, stellt sich die Frage, ob man mal mit einigen Lockvögelchen ausrücken sollte und sich einige Proben zur Analyse verschafft, dass man den Laden hoch gehen lassen kann, weil Du da dann vermutlich nicht die Erste- und auch bestimmt nicht die Letzte so einer Aktion gewesen sein dürftest. Und wenn sie was finden, dann informiere Dich mal bei der Polizei, was Du tun kannst, dass man diesen Machenschaften eben einen Strich durch die Rechnung machen kann. Ob das dann eine Kassenleistung ist, weiß ich nicht, aber die Experten werden auch diesen Beitrag lesen und Dich darüber informieren; ich glaube jedenfalls, dass ein Haartest (bei BTM-Fahrern) auch Eigenleistung bedeutet.

Was ich von diesem Freundeskreis halte, will ich hier auch nicht sagen, aber wenn er was taugen würde, dann hätten sie Dich sofort beim ersten Anschein aus diesem Schuppen raus gebracht, wenn sie eben bemerkt haben, dass Du komisch wirst- oder wirkst. Wenn sie dann auch noch Fotos mit dem Handy gemacht haben und esben erkannten, dass Du Dich komisch verhältst, kannst Du Dir auch vorstellen, was ich davon halte.

Ich hoffe, dass Du bei dem Schuppen nicht ein mal mehr das Grundstück betrittst und wenn Dich die Freunde wieder dort hinein ziehen wollen, dann beende diese Freundschaft endgültig.

Sicher bist Du aber schon, dass sie Dir dann nicht irgendwann- oder irgendwo die Hose herunter gezogen haben und die Situation ausgenutzt wurde- oder gezielt darauf hin gearbeitet wurde und alle unter einer Decke stecken? - Ich traue da also weder dem Barboy, noch Deinen Freunden mehr, wenn so was passiert.

Viele Grüße

Matthias

Hallo,

 

der Nachweis von KO-Tropfen kann über einen maximalen Zeitraum von bis zu 12 Stunden erfolgen, hierfür ist es also eindeutig zu spät!

 

Ob Sie nun wirklich Opfer eines solchen Anschlags geworden sind oder aber irgendeine andere Ursache für diese akut einsetzende Übelkeit mit bestanden hat, wird wahrscheinlich offen bleiben müssen. Wenn Sie den Eindruck hatten, dass Ihr Getränk nie unbeaufsichtigt war, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines solchen Anschlags ja auch relativ gering.

Was sagen denn Ihre Freunde, mit denen Sie in der Disco waren, zu Ihrem Verdacht? Teilen diese Ihre Befürchtungen?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Also ich habe mich gestern mit einem Bekannten getroffen, der an diesem Abend auch mit seinen Freunden dort war und er hat gesagt, dass er auch schon merkte dass mit mir etwas nicht stimmt. So kannte er mich nicht. Erdt schob er es auch auf den Alkohol aberals er dann am nächsten Tag hörte, dass ich kaum etwas getrunken hatte, da kam ihm auch sofort der Gedanke an Ko-Tropfen. Er meinte gestern auch, dass wenn er und seine Freunde noch nüchtern gewesen wären bzw einer davon, dann hätten sie auf jeden Fall mich raus.

Er sagte auch, dass er wenn er so zurückdenktan der Bar einen  unbekannten gesehen hat , der meiner Freundin etaas aus seiner Vodkaflasche ins Glas geschenkt hatte. Er kann mir aber nicht mehr sagen, ob sie unsere Gläser unbewusst vertauscht hatte. Da ich zu dem Zeitpunkt kurz am Wc war und sie mein Glas auch mit in der Hand hielt. Ihr ging es aber nicht schlecht und war einfach nur alkoholisiert.

Hallo,

 

haben wir das richtig verstanden, dass in der Disco ein unbekannter Mann Ihrer Freundin Wodka aus einer Flasche in ein Glas eingeschenkt hat und dass dieser Mann nicht zur Bedienung gehörte?

Diese Flasche könnte dieser unbekannte Mann ja dann auch von zu Hause mitgebracht und manipuliert haben; wie konnte sich Ihre Freundin denn darauf einlassen, ein solches Getränk überhaupt anzunehmen? Und weswegen haben Ihre Freudne nicht eingegriffen, wenn diese dies beobachtet haben?

 

Oder ist dies üblich dort, Alkohol von irgendjemand Unbekanntem aus einer Flasche unklarer Herkunft einfach so anzunehmen?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Der Bekannte, der mir dies gestern erzählte,  kannte sie ja auch erst seit diesem Abend durch mich.

Demzufolge war er sich auch nicht ganz sicher, ob sie ihn kannte oder nicht. Die beiden haben sich wohl kurz unterhalten.

Deswegen hat er nicht eingegriffen, weil er nicht genau wusste ob sie sich kennen oder nicht.

Hallo,

 

es wird sich offenbar nicht klären lassen, weswegen es Ihnen an diesem speziellem Abend so ergangen ist; deutlich wird aus unserer Sicht aber, dass man selbstverständlich keine Getränke aus Flaschen annehmen sollte, die ein (wenig oder nicht) bekannter Mann in eine Disco mitbringt.

Lässt man sich dennoch darauf ein, ein solches Getränk anzunemhmen, dann kann man eben für sich nicht sicherstellen, sich irgendwelchen gesundheitsgefährdenen Substanzen auszusetzen. Wir appelieren daher an Sie und Ihre Freunde, solche Angebote sicherheitshalber konsequent auszuschlagen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.