Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Schreibabys

Babys schreien nie grundlos. So reagieren Eltern richtig.

Gründe für Babygeschrei

Wenn Babys viel schreien, belastet das die Eltern enorm: Sie möchten ihrem Kind helfen, finden aber den Grund nicht, warum das Kleine so unglücklich ist. Klar ist, dass kein Baby grundlos schreit. Normalerweise ist es ein Zeichen von Hunger, einer vollen Windel, Schmerzen oder Unwohlsein. Manche Kinder schreien auch, wenn sie überreizt, müde oder gelangweilt sind.

Schreiambulanz behandelt Schreibabys

Wie viel Schreien „normal“ ist, lässt sich nicht per se sagen. In den ersten drei Lebensmonaten quengeln und schreien Babys besonders in den Abendstunden. Mit zunehmenden Lebensmonaten wird es erfahrungsgemäß weniger. Fragen Sie Ihren Kinderarzt – nur er kann herausfinden, was sich hinter dem Geschrei verbirgt. Im Zweifelsfall verweist er Sie an eine Schreiambulanz. Dort finden Sie Rat und Hilfe von entsprechend geschulten Experten.

Das Baby beruhigen

  • Füttern, wickeln, schlafen, spielen – halten Sie einen regelmäßigen Tagesrhythmus ein.
  • Überfluten Sie Ihr Baby nicht mit Reizen (Fernseher, ständig fremde Menschen).
  • Reagieren Sie auf sein Weinen – ein Zuviel an Kümmern und liebevoller Zuwendung gibt es in diesem Alter nicht.

Schütteln Sie Ihr Kind niemals, damit es aufhört zu schreien. Das führt zu schwersten Verletzungen bis hin zum Tod des Kindes.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Laufe der ersten zwei Jahre verstehen Babys immer mehr – und fangen an, selbst zu sprechen.
Mehr erfahren
Wenn das Baby krank wird, leiden die Eltern mit. Wann ist es an der Zeit, zum Kinderarzt zu gehen?
Mehr erfahren
Im ersten Lebensjahr entwickeln Kinder sich sehr schnell – aber jedes in seinem eigenen Tempo.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote

  • Zweitmeinungsservice
  • Zweitmeinungsservice

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.