Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Rezepte für Babybrei

Spätestens mit Beginn des siebten Lebensmonats Ihres Kindes ist es Zeit für den ersten Brei. Hat sich das Baby an den Löffel gewöhnt, können Sie die Milchmahlzeiten nach und nach durch Brei ersetzen. Hier finden Sie leckere Basisrezepte für den ersten Brei.

Baby mit Brei füttern – Stocksy 1475564 © Studio Firma

So gewöhnen Sie Ihr Baby an Beikost: Brei

Lassen Sie Ihr Kind zunächst löffelweise etwas Karotten- oder Pastinakenmus probieren, das Sie ihm vor dem Stillen oder vor der Flasche geben. Hat es sich daran gewöhnt, mischen Sie langsam etwas Rapsöl, Kartoffeln und später Fleisch darunter und erhöhen die gefütterte Menge, bis schließlich ein kompletter Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei eine Milchmahlzeit ersetzt.

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

Der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei ist der erste Brei, den Sie Ihrem Baby mittags oder abends geben können.

Zubereitung
Zutaten für eine Babyportion: 90 - 100 g (je nach Alter, bis zum zwölften Lebensmonat) geputztes Gemüse, zum Beispiel Karotte, Pastinake, Kürbis, Fenchel, Kohlrabi, Zucchini oder Brokkoli, 40 - 60 g Kartoffeln, 1 ½ Esslöffel Vitamin-C-reicher Obstsaft oder Obstpüree, 8 - 10 g 1 Esslöffel Rapsöl, 30 g mageres Fleisch (Geflügel, Schwein, Rind, Kalb, Lamm)

So wird’s gemacht
Fleisch in wenig Wasser weich kochen. Inzwischen Gemüse und Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Etwa 10-15 Minuten zugedeckt dünsten. Fleisch klein schneiden und sorgfältig pürieren. Unter die Gemüse-Kartoffel-Mischung rühren, nochmals pürieren und aufkochen. Obstsaft und Fett unterrühren. Gelegentlich können Sie Kartoffeln durch Nudeln, Reis oder anderes Getreide ersetzen.

Vollmilch-Getreide-Brei

Der Vollmilch-Getreide-Brei ist der zweite Brei, den Sie Ihrem Baby mittags oder abends geben können, wenn es etwa sieben Monate alt ist.  

Zubereitung
Zutaten für eine Portion: 200 ml Vollmilch, 20 g Vollkorngetreideflocken wie Hafer-, Weizen- oder Dinkelflocken oder Vollkorngrieß, 2 Esslöffel Obstsaft oder Obstmus (zerdrücktes oder fein püriertes Obst)

So wird’s gemacht
Getreideflocken oder Grieß in die kalte Milch einrühren und dann unter Rühren aufkochen lassen. Alternativ lassen sich die Getreideflocken auch in heiße Milch einrühren. Der Brei sollte dann etwa fünf Minuten bei schwacher Hitze quellen. Nach dem Abkühlen Obstmus untermischen.  

Getreide-Obst-Brei

Der Getreide-Obst-Brei ist der dritte Brei, mit dem Sie Ihr Baby als Zwischenmahlzeit vormittags oder nachmittags füttern können.

Zubereitung
Zutaten für eine Portion: 100 g Obst der Saison, zum Beispiel Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsiche, 90 ml Wasser, 20 g Vollkorngetreideflocken oder -grieß, 1 Teelöffel Rapsöl

So wird’s gemacht
Obst waschen, schälen und zerkleinern. Dann das Wasser in einen Topf geben, Getreideflocken oder Grieß einrühren, aufkochen und unter Rühren bei niedriger Hitze fünf Minuten quellen lassen. Alternativ können Sie die Getreideflocken auch direkt ins heiße Wasser rühren und quellen lassen. Mit Obstmus und Öl mischen.

Tipps

  • Verwenden Sie Obstsorten der Saison. Sie schmecken lecker und haben die meisten Vitamine.
  • Früchte mit hohem Säuregehalt (Zitrusfrüchte) fördern manchmal das Wundsein des Kindes im Windelbereich. Verwenden Sie lieber säurearme Obstsorten wie Birnen.
  • Geben Sie Ihrem Baby zum Brei immer etwas zu trinken (stilles Wasser, ungesüßten Tee), damit es nicht mit Verstopfung auf die neue Kost reagiert.
  • Sparen Sie Zeit: Kochen Sie gleich mehrere Portionen und frieren Sie den Brei ein. Geben Sie das Öl und den Obstsaft aber erst kurz vor dem Essen dazu.
  • Tauschen Sie ab und zu Fleisch gegen absolut grätenfreies Fischfilet. Es gibt Hinweise, dass der Genuss von Fisch im Babyalter das Allergierisiko senkt.
  • Falls Sie Gläschenkost verwenden: Überprüfen Sie den Fettgehalt auf der Zutatenliste. Acht Gramm Öl sollte ein 250-Gramm-Gläschen enthalten. Gegebenenfalls rühren Sie einfach etwa einen Teelöffel Rapsöl hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Wird es Zeit, das Baby an Brei zu gewöhnen, haben viele Eltern Fragen. Die Antworten finden Sie hier.
Mehr erfahren
Vorsicht vor harten Brocken: Darauf sollten Sie achten, wenn Ihr Baby festes Essen probiert.
Mehr erfahren
Diese Fakten sprechen für das Stillen. Erfahren Sie, wie gesund Muttermilch für Ihr Baby ist.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 143 Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei