#Beziehung am 16.10.2018 aktualisiert am 14.01.2019

Freundschaftstest: Was macht eine gute Beziehung aus?

Freundschaftstest - Zwei junge Frauen liegen im Gras und lachen.
stocksy.com / Jovana Rikalo

Bist du ein guter Freund? Hier findest du Antworten – vorausgesetzt, du bist ehrlich zu dir selbst!

Wie wichtig sind dir gute Freunde? Und was tust du dafür?

Mit unserem Freundschaftstest findest du heraus, ob du ein guter Freund bist. Voraussetzung: Du bist ehrlich und offen dir selbst gegenüber. Merkst du, dass es bei dir in Sachen Freundschaft hapert, gibtʼs eigentlich nur eins: Sei offen, dich zu verändern – deinen Freunden und letztlich auch dir zuliebe.

Mit deinen Freunden gehst du immer wieder in Kinofilme, die dich langweilen.

  • Ja? Was für eine Zeitverschwendung: Sei lieber ehrlich und verbieg dich nicht. Wahre Freunde nehmen dich so an, wie du bist.
  • Nein? Gut, dann bist du authentisch. Schlag doch einfach demnächst einen Film vor, der dir gefällt. Vielleicht gefällt er deinen Freunden ja auch.

Typisches Treffen mit deinen Freunden: 15 Uhr vorm Café. Und wer kommt wie immer zu spät: du.

  • Ja? Okay, wenn man sich mal verspätet, sollte das kein Beinbruch sein. Aber andere regelmäßig warten zu lassen, nervt. Es zeigt, wie wenig du sie wertschätzt.
  • Nein? Super. Freunde sollten sich aufeinander verlassen können, im Kleinen wie im Großen.

Geheimnisse sind bei dir gut aufgehoben. Es sei denn, es rutscht dir eins davon im Gespräch nachts um elf mal eben so raus.

  • Ja? Ein No-Go. Freundschaft hat ganz klar mit Vertrauen zu tun. Wenn du ein Geheimnis nicht für dich behalten oder keinem deiner Freunde etwas anvertrauen kannst, stimmt was nicht.
  • Nein? Bravo. Du weißt: Ohne Vertrauen fehlt jeder echten Freundschaft die Basis, und danach handelst du.

Es ist Samstagmorgen und Tom zieht um – klar hilfst du mit.

  • Ja? Solche Freunde wünscht sich jeder: Wenn eine oder einer von euch Hilfe braucht, ist der oder die andere da.
  • Nein? Schade: Du bist eher von der Sorte Kumpels zum Feiern, die sich bei Problemen oder Freundschaftshilfe dünn machen. Das ist kurz gedacht. Was ist, wenn du mal Hilfe brauchst?

Alexandra will in einem Kleid ausgehen, das ihr so gar nicht steht. Du bringst ihr das schonend und konstruktiv bei.

  • Ja? Puh, da hat Alex aber Glück. Jeder braucht Freunde, die ehrlich zu einem sind. Umso besser, wenn du deine Meinung auch noch diplomatisch vermittelst.
  • Nein? Du lässt sie um „des lieben Friedens willen“ so rausgehen? Oder fürchtest du, dass sie beleidigt ist? Nicht gut. Wahre Freunde sollten beides können: Ehrliche Worte aussprechen und Kritik annehmen.

Echte Freundschaft: Das macht sie aus

Freundschaft ist ein Geben und Nehmen: Wer Vertrauen und Verlässlichkeit erwartet, sollte dies im Gegenzug auch bieten. Wer will, dass die anderen offen und ehrlich sind, tut gut daran, dies auch annehmen zu können. All das sind Eigenschaften, die eine Freundschaft am Leben erhalten, genauso wie Sympathie und Zuneigung. Und daraus entsteht dann auch die Toleranz, anderen kleine Macken und Fehler zu verzeihen.

veröffentlicht am 16.10.2018 aktualisiert am 14.01.2019
AOK-Expertin Familie und Beziehung
Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen