AOK WortmarkeAOK Lebensbaum

Klimafood: Nachhaltig und gesund essen

jetzt Formular ausfüllen, absenden, Kochbuch und weitere spannende Infos rund um nachhaltige Ernährung erhalten.

Jetzt kostenloses Nachhaltigkeitspaket sichern!

Ihr bekommt 24 leckere Rezepte, einen Saisonkalender für Obst und Gemüse. Außerdem unseren spannenden Newsletter mit Tipps und Tricks für eine gesunde, nachhaltige Ernährungsweise.
Bitte warten: Das Formular wird aufgebaut...

Nachhaltigkeit

BIO – REGIONAL – SAISONAL – FAIR

Wusstest Du, dass ein Drittel der für Menschen produzierten Nahrungsmittel in der Tonne landen? Gleichzeitig hungern circa 11% der Weltbevölkerung – viele Menschen haben nicht genug zu Essen, um ein gesundes und aktives Leben zu führen.

Wir haben hier ein paar spannende Alltagstipps zur nachhaltigen Ernährung:

  • Saisonal-Regional – Versuch Deine Ernährung saisonal und regional zu gestalten. Gerne kannst Du dazu den im Nachhaltigkeitspaket vorhandenen Saisonkalender nutzen. Zu den einzelnen Monaten findest Du dort außerdem immer einen saisonalen Rezeptvorschlag für zu Hause oder für die Pause. 

  • SelbstFAIRständlich – Nicht immer lassen sich Produkte aus der Umgebung einkaufen. Greif daher zum Beispiel bei Kaffee, Tee, Kakao oder Bananen für die Uni (und für zu Hause) auf fair gehandelte Produkte zurück.

  • Gut verpackt: Nutz für Deine Brote oder Gerichte in der Uni Brotdosen anstatt Alufolie oder Einwegverpackungen. Snacks kannst Du zum Beispiel auch in einer Mehrwegtüte mitnehmen. 

  • Vegetarisch-gesund-glücklich! Versuch doch mal ein bis zwei Mittagspausen in der Woche vegetarisch zu gestalten. Deine Uni-Kantine und die meisten Restaurants bieten vegetarische Gerichte an. Übrigens: In Bezug auf die Gesundheit bestätigen immer mehr Studien die Vorteile einer vegetarischen Ernährung. Schau dazu doch einfach mal in unser Klimafood-Kochbuch, hier findest Du einige leckere, vegetarische Rezeptideen. 

  • To Go: Versuch bei To Go Gerichten oder Kaffee auf Einwegverpackungen zu verzichten. Viele Restaurants und Kantinen nutzen Recup, ein System bei welchem Du Mehrwegboxen oder Kaffeebecher gegen eine kleine Gebühr ausleihen kannst. Manchmal kann es auch sein, dass Du sogar deine eigenen Gefäße mitbringen kannst – hier gilt: Nachfragen kostet nichts. 

  • Durstig? Nutze – wenn vorhanden - Refill Stationen und Trinkbrunnen anstatt einzelne Plastikflaschen mitzunehmen. Versuch Kaffee oder Tee in großen Tüten zu kaufen, damit nicht jede Portion einzeln verpackt ist. Koch im Wasserkocher nur so viel Wasser, wie Du benötigst und nutze für Deinen Kaffee Hafermilch statt Kuhmilch, denn die Herstellung von Hafermilch belastet die Umwelt deutlich weniger.

Freut Euch auf:

Vorspeise

Gegrillte Forelle mit Gurkenrelish & Couscous

Hauptgang

Kartoffel-Spargel-Curry

Nachtisch

Erdbeer-Tiramisu

Lust auf mehr?

Diese und weitere Rezepte wie schnelles Pesto und Pancakes mit Walnuss & Hagebutten findet Ihr in unserem Klimafood-Kochbuch.

Bestellt Euch hier euer Kochbuch.

Katrin Zylka

ist Dipl.-Ökotrophologin und Diabetes-Assistentin und seit 1990 bei der AOK NordWest als Ernährungsspezialistin tätig. Sie gibt praktische Tipps zur gesunden und nachhaltigen Ernährung im Alltag. Auch zu speziellen Ernährungsthemen wie z. B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten bietet sie AOK-Versicherten individuelle Beratung an.

Ihr Motto zum Thema Klimafood: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Dalai Lama)

Lorenz Drozda

kocht seit seinem 16. Lebensjahr. Als Betriebsleiter der Mensa an der Ruhr-Universität Bochum setzt Lorenz auf nachhaltige Rezepturen, saisonale Angebote und regionale Zulieferer. In seiner Küche werden Rezepte neu interpretiert und saisonal gedacht. Er schätzt dabei die Zusammenarbeit mit den regionalen Erzeugern.

Sein Motto: Vielfältige Zutaten, mutig sein – und immer mit Herz und Leidenschaft dabei.

Der Partner des Klimafood-Kochbuchs

Das Kochbuch entstand mit dem AKAFÖ (Akademisches Förderungswerk), dem Studierendenwerk für die Bochumer Hochschulen und der Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Bocholt. An der AKAFÖ gibt man den Studierenden das gute Gefühl: „Kümmern Sie sich um Ihr Studium, wir regeln den Rest.“ Das AKAFÖ ist für die gesamte soziale, wirtschaftliche und kulturelle Betreuung der Studierenden zuständig.

Keine kleine Aufgabe: Das AKAFÖ serviert über 70.000 Studierenden und Hochschulmitarbeitern in seinen Mensen und Cafeterien Essen und Getränke, vermietet über 4.200 Plätze in den studentischen Wohnanlagen, ist mit der Durchführung des BAföG beauftragt, bietet Kinderbetreuung, Sozial-, Behindertenberatung und vieles mehr.

Jetzt kostenloses Nachhaltigkeitspaket sichern!

Ihr bekommt 24 leckere Rezepte, einen Saisonkalender für Obst und Gemüse. Außerdem unseren spannenden Newsletter mit Tipps und Tricks für eine gesunde, nachhaltige Ernährungsweise.
Bitte warten: Das Formular wird aufgebaut...
Krankenversicherung für Studenten

500 Euro-Gesundheitsbudget, exzellente Beratung, digitale Angebote und kostenfreie Fachbücher - wir unterstützen Studierende mit mehr als starken Leistungen. Entscheide Dich für den 10-fachen Gewinner des YoungBrandAwards, entscheiden Dich auch für mehr Nachhaltigkeit in Sachen Gesundheit und Umwelt.

Noch nicht Mitglied?

Jetzt wechseln und von Top-Leistungen, einem umfassenden Service sowie einem fairen Beitrag profitieren.

Jetzt AOK-Mitglied werden