Pressemitteilung

Landessportverein Schleswig-Holstein und AOK NordWest unterstützen Vereine im Land bei Bewegungsprogrammen für Ältere

01.03.2023 AOK NordWest 3 Min. Lesedauer

Preetzer TSV bringt Seniorinnen und Senioren in Bewegung

Gruppenfoto aller Akteure
Beim Preetzer TSV werden die gemeinsamen Seniorensportprojekte von LSV und AOK NordWest erfolgreich umgesetzt. Davon konnten sich LSV-Vizepräsident Dr. Thomas Liebsch-Dörschner (links), die Seniorensportbeauftragte des KSV Plön, Ruth Lindner (2.v.li.), der LSV-Seniorensportreferent Fynn Okrent (Mitte) sowie AOK-Serviceregionsleiter Reinhard Wunsch (rechts) überzeugen.

Kiel/ Preetz. Der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) fördert seit vielen Jahren die Initiierung von Bewegungsprogrammen für Ältere in Sportvereinen. Um die Vereine bei der Gestaltung adäquater Angebote zu unterstützen, hat der LSV vier zielgruppenspezifische Bewegungsprogramme für Ältere entwickelt, die von Sportvereinen in der Praxis angewendet werden können. Von den „fitten Mitfünfzigern“ bis zu den pflegebedürftigen Hochaltrigen kann für jede Zielgruppe ein passendes Angebot vorgehalten werden. Dieses landesweite Engagement im Senioren- und Gesundheitssport wird auch vom Präventionspartner des LSV, der AOK Die AOK hat mit mehr als 20,9 Millionen Mitgliedern (Stand November 2021) als zweistärkste Kassenart… NordWest, nachdrücklich gefördert.

Der Preetzer TSV (Kreis Plön) engagiert sich seit 2019 bei der Umsetzung von LSV-Seniorsportprojekten. Zunächst bei dem Projekt „Alter in Bewegung“ für die präventive Gesundheitsförderung ist ein fortlaufender Prozess mit dem Ziel, allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung über… pflegebedürftiger Senior*innen in Pflegeeinrichtungen und ist seither ein verlässlicher Partner bei der Umsetzung weiterer Seniorensportprojekte des LSV geworden. So kamen 2022 diverse Kursangebote im Rahmen des LSV-Programms „Aktiv 70 Plus“ hin-zu, ein funktionelles Krafttraining für Menschen in einem Alter um die 70 Jahre. Außerdem startete der Verein in diesem Jahr 2023 einen „KogniFit“-Einsteigerkurs mit kognitivem Bewegungstraining für Ältere, ein weiteres LSV-Programm.

Wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit

Zu dieser wichtigen Arbeit sagt LSV-Vizepräsident Dr. Thomas Liebsch-Dörschner: „Ich freue mich, dass der Preetzer TSV sich am landesweiten Netzwerk zur Förderung des Senioren- und Gesundheitssports derartig vorbildlich engagiert. Der Sportverein erschließt sich auf diese Weise Zielgruppen, die von sich aus nicht mehr unbedingt den Kontakt zum Sportverein suchen würden. Von dieser Schwerpunktsetzung profitieren alle Beteiligten. Vor allem aber die Seniorinnen und Senioren, bei denen körperliche Aktivität fester Bestandteil ihres Alltags wird. So leisten alle Beteiligten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit, der Selbständigkeit und der Mobilität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dies alles wird ermöglicht besonders durch die Anschubfinanzierung der AOK NordWest, für deren Engagement ich mich herzlich bedanke.“

Bewegung im Alter fördert auch geistige Fährigkeiten

Reinhard Wunsch, Leiter der Serviceregion Süd der AOK NordWest, erläutert: „Wir möchten den Menschen mit unserem Angebot wohnortnah die Möglichkeit geben, sportlich aktiv zu sein. Selbst im fortgeschrittenen Alter fördert Bewegung nicht nur die körperliche Fitness, 2 sondern auch geistige Fähigkeiten. Wir wissen, dass sich durch Bewegung auch noch im hohen Alter neue Nervenverbindungen bilden können und damit nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Leistungsfähigkeit und damit auch die Lebensqualität steigen. Gruppenangebote, wie wir sie heute erlebt haben, aktivieren zudem das soziale Miteinander der Seniorinnen und Senioren und bilden einen weiteren wichtigen Schutzfaktor für die psychische Gesundheit.“

Lebensbedingungen von Seniorinnen und Senioren nachhaltig verbessern

Regelmäßige Bewegung ist für Menschen jeden Alters von extrem großer Bedeutung. Bewegungsmangel ist häufig die Ursache chronischer Erkrankungen, deren Auftreten mit zunehmendem Lebensalter wahrscheinlicher wird und meist eine dauerhafte und kosteninten-sive Behandlung notwendig werden lässt. Viele chronische Erkrankungen lassen sich aber durch gesundheitsfördernde Maßnahmen in Form von körperlicher Aktivität in ihrem weiteren Verlauf positiv beeinflussen, und die Selbstständigkeit betroffener Menschen durch körperliches Training lässt sich länger aufrechterhalten. Auf diese Weise können die Lebensbedingungen von Seniorinnen und Senioren nachhaltig verbessert werden.

Schon heute beträgt der Anteil der über 50-Jährigen in Schleswig-Holstein 45 Prozent. In den kommenden Jahren wird eine Zunahme dieser Altersgruppe erwartet. So wird sich beispiels-weise der Anteil der 60- bis 65-Jährigen im Zeitraum von heute bis 2030 um 32 Prozent erhöhen. Das Durchschnittsalter in Schleswig-Holstein wird im Jahr 2060 bei 50 Jahren liegen. Bereits heute sind in den schleswig-holsteinischen Sportvereinen knapp 20 Prozent aller Mitglieder älter als 60 Jahre. Die Sportvereine und -verbände stellen sich zunehmend auf die gesellschaftlichen Verände-rungen und die Bedürfnisse der Älteren ein. Bewegung ist dabei ein wesentlicher Schlüsselfaktor und ein wichtiger Baustein für ein gesundes und aktives Leben bis ins höchste Alter.

Durch die schrittweise Erweiterung der Angebotspalette auf vier zielgruppenspezifische Bewegungsprogramme für Ältere konnten seit 2018 zahlreiche Übungsleiter*innen geschult werden, sodass bereits über 1.500 Teilnehmer*innen landesweit von den Bewegungsprogrammen des LSV profitieren konnten.

2 passende Downloads

  • Pressemitteilung von 01.03.2023 als PDF

    Format: PDF | 77 KB

  • Foto: Bewegungsprogramm für Ältere

    Format: JPG | 468 KB | 2953 × 2028 px

    Lizenz: Dieses Angebot (Foto, MP3, PDF...) darf für private und kommerzielle nicht-werbliche Zwecke und in sozialen Medien genutzt werden. Bitte geben Sie die Quellenangabe an.

Pressesprecher

Jens Kuschel

AOK NordWest