Pressemitteilung

Brandenburger Krankenstand Mitte Dezember höher als je zuvor

22.12.2022 AOK Nordost 3 Min. Lesedauer

Potsdam | Niemals zuvor sind in Brandenburg so viele Menschen krankgeschrieben gewesen wie Mitte Dezember. Das bestätigt eine Datenanalyse der größten regionalen Krankenkasse AOK Die AOK hat mit mehr als 20,9 Millionen Mitgliedern (Stand November 2021) als zweistärkste Kassenart… Nordost. Demnach meldeten sich in der zweiten Dezemberwoche rund 60 Prozent mehr Versicherte krank als im Mittel der drei Vorjahre.

So viele AOK-Versicherte aus Brandenburg meldeten sich vom 31. Oktober bis zum 11. Dezember 2022 pro Kalenderwoch krank. Mitte Dezember lag der Krankenstand höher als je zuvor - 59 Prozent höher als im Mittel der Vorjahre 2019 bis 2021.

Insgesamt gingen in den ersten beiden Dezemberwochen rund 56.700 Krankmeldungen von Brandenburger AOK-Versicherten ein. Im Durchschnitt der Jahre 2019 bis 2021 waren es im gleichen Zeitraum lediglich 34.200 Krankmeldungen.

Der höchste jemals gemessene Krankenstand Der Krankenstand beziffert die Zahl der arbeitsunfähig geschriebenen Kranken bezogen auf 100… ist laut der AOK-Analyse vor allem auf den rapiden Anstieg von Erkältungskrankheiten zurückzuführen. Allein in der ersten Dezemberhälfte meldeten sich rund 19.600 AOK-Versicherte wegen eines Atemwegsinfekts krank – im Vorjahresmittel waren es hingegen nur rund 6.400 Krankmeldungen gewesen. Mitte Dezember 2022 waren damit zweieinhalb Mal mehr Menschen wegen einer Erkältung krankgeschrieben als sonst um diese Jahreszeit üblich.

Atemwegsinfekte verursachten Mitte November in Brandenburg 24 Prozent aller Krankschreibungen. Mitte Dezember gingen schon 38 Prozent aller Krankschreibungen auf eine Atemwegsinfekt zurück.

Die Anzahl der Krankmeldungen wegen einer ärztlich diagnostizierten Grippe lag in den ersten beiden Dezemberwochen sogar mehr als dreimal höher als im Vorjahresmittel. (464 Krankmeldungen 2022, 132 im Vorjahresmittel).

Pressesprecher

Dirk Becker

AOK Nordost