Pressemitteilung

Niedersachsen gehen wieder mehr zur Krebsvorsorge

28.11.2023 AOK Niedersachsen 3 Min. Lesedauer

Untersuchungen erreichen Vorpandemie-Niveau

Foto: Ein Vorsorgetermin wird in einen Kalender eingetragen.
Gesetzlich Versicherte können eine Reihe von Früherkennungs. und Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen.

Untersuchungen zur Krebsvorsorge werden in Niedersachsen wieder verstärkt wahrgenommen. Das zeigt der aktuelle Früherkennungsmonitor des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). In den Pandemiejahren 2020, 2021 und während der Omikron-Welle Anfang 2022 hatte es zuletzt starke Rückgänge gegeben. Die AOK Niedersachsen weist zum heutigen Tag der Krebsvorsorge erneut auf die Wichtigkeit regelmäßiger Vorsorge hin.

AOK Die AOK hat mit mehr als 20,9 Millionen Mitgliedern (Stand November 2021) als zweistärkste Kassenart… -Vorstandschef Dr. Jürgen Peter: „Aktuelle Umfragewerte zeigen, dass sich mehr als 70 Prozent der Niedersachsen für das Thema Krebsvorsorge interessieren, aber nur 57 Prozent diese Untersuchungen auch regelmäßig in Anspruch nehmen. Früherkennung Im Rahmen der Prävention dienen Maßnahmen der Früherkennung dazu, Krankheiten bereits im Frühstadium… kann Leben retten. Dafür müssen wir die Menschen weiter sensibilisieren.“

Die Teilnahmezahlen der AOK-Versicherten an der Krebsvorsorge lagen laut WIdO Das WIdO (Wissenschaftliches Institut der AOK) liefert als Forschungs- und Beratungsinstitut der… im zweiten Halbjahr 2022 bei den meisten Untersuchungen wieder auf dem Vorpandemie-Niveau 2019.  Dieser positive Trend setzte sich auch im 1. Quartal 2023 fort.

Bei Koloskopien im Rahmen des Darmkrebs-Screenings zeigt die WIdO-Auswertung für Niedersachsen im 1. Quartal 2023 einen relativen Anstieg von knapp 36 Prozent gegenüber dem 1. Quartal 2019. Allerdings dürfte das auch damit zu tun haben, dass Männer die Untersuchung seit 2020 bereits ab einem Alter von 50 Jahren in Anspruch nehmen können und die Krankenkassen Die 97 Krankenkassen (Stand: 26.01.22) in der gesetzlichen Krankenversicherung verteilen sich auf… hier ein organisiertes Einladungsverfahren etabliert haben. Beim Mammographie-Screening liegt das Ergebnis im 1. Quartal 2023 18,2 Prozent über dem Wert des vergleichbaren Vorpandemiezeitraums.

Bei der Prostatakrebs-Früherkennung sind es 1,4 Prozent mehr und bei der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs ist ein Anstieg von 2,3 Prozent zu verzeichnen.

Einen Sondereffekt gibt es beim Hautkrebs-Screening: Hier ist der Rückgang von 8,7 Prozent gegenüber 2019 nach Einschätzung des WIdO hauptsächlich auf Änderungen des Untersuchungsintervalls bei der Allgemeinen Gesundheitsuntersuchung von zwei auf drei Jahre zurückzuführen. Die Allgemeine Gesundheitsuntersuchung wird oft in Kombination mit dem Hautkrebs-Screening durchgeführt.

Die AOK bietet auf ihrer Homepage zum „Tag der Krebsvorsorge“ wieder den „Vorsorg-O-Mat“ an, der Nutzerinnen und Nutzer nach Eingabe individueller Informationen wie Alter und Geschlecht über die anstehenden Früherkennungsuntersuchungen informiert. Darüber hinaus bietet die AOK auf ihrer Homepage Informationsfilme zum Ablauf und Nutzen der einzelnen Früherkennungsuntersuchungen an.

Informationen zum Tag der Krebsvorsorge: www.aok.de/tagderkrebsvorsorge

Der „Früherkennungsmonitor“ des WIdO steht zum Download unter www.wido.de

1 passender Download

Person: Stefanie Ohlendorf, Pressesprecherin AOK Niedersachsen
Pressesprecherin

Stefanie Ohlendorf

AOK Niedersachsen