Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Bei Krebs die Seele stärken – jetzt an Online-Studie teilnehmen

Krebs ist für die Betroffenen häufig mit psychischen Belastungen verbunden. Das neue Online-Programm epos soll sie dabei unterstützen, den Alltag trotz der Krebserkrankung möglichst gut zu bewältigen. Betroffene können sich jetzt zu einer Studie anmelden, in der sie epos kostenfrei testen und bewerten können.

Was ist epos?

wissenschaftlichen Studie wird derzeit untersucht, inwiefern das gelingt. Die Studienteilnehmer können epos dazu kostenfrei nutzen und bewerten.

epos steht für emotionsbasierte psychoonkologische Online-Selbsthilfe. Denn die Diagnose Krebs stellt das Leben auf den Kopf - von einem Tag auf den anderen ist alles anders.

Schwierige Gefühle wie Angst und Hilflosigkeit können in der Zeit der Behandlung und auch danach als überwältigend empfunden werden. Die seelische Belastung ist dann häufig sehr groß.

Um Betroffene in dieser schwierigen Lebensphase zu unterstützen wurde das Programm im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz entwickelt.

epos befindet sich derzeit in der Testphase. Betroffene können sich jetzt anmelden, an der Studie teilzunehmen und das Online-Programm kostenfrei zu testen.

Der AOK Bundesverband ist einer der Kooperationspartner bei epos. Das Studienprojekt wird durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

Wie kann epos Krebspatienten helfen?

Das Programm soll dazu beitragen, dass die Nutzer:

  • Kraftquellen und Stärken bewusst wahrnehmen und nutzen
  • mit Veränderungen in wichtigen Beziehungen besser umgehen (zum Beispiel in Familie oder Freundeskreis)
  • die eigenen Bedürfnisse erkennen und umsetzen
  • schwierige Gefühle bewältigen
  • dem Körper und ihrer Psyche Gutes tun

Als Studienteilnehmer können Sie im Rahmen einer dreimaligen Befragung bewerten, wie hilfreich das Programm tatsächlich ist.

Wie werden Krebspatienten die Inhalte zur Selbsthilfe vermittelt?

In neun Selbstlerneinheiten erfahren die an Krebs erkrankten Menschen, wie sie mit psychischen Belastungen im Alltag gelassen umgehen können. Dabei kommen interaktive Übungen, Videos, Audios und erklärende Texte zu verschiedenen Themenbereichen zum Einsatz.

Die Teilnehmer können von Anfang an selbst entscheiden, welche Einheit sie wann durchführen möchten. epos ermöglicht damit ein individuelles Programm, das sich an die aktuelle Situation und die persönlichen Bedürfnisse anpassen lässt.

Wer kann an der Studie zu epos teilnehmen?

Sie können epos im Rahmen der wissenschaftlichen Studie nutzen, wenn Sie

  • über 18 Jahre alt sind,
  • sich in Behandlung oder in der frühen Nachsorge wegen einer Krebserkrankung befinden,
  • einen Internetzugang haben und über einen Computer, einen Laptop oder ein Tablet verfügen,
  • bereit sind, drei Fragebögen im Rahmen der Studie zu beantworten.

Der Patienteninformation können Sie den genauen Ablauf der wissenschaftlichen Studie entnehmen.

Weitere Infos und Anmeldung

Nähere Informationen zum Online-Programm epos finden Sie auf der Studienhomepage: www.epos.unimedizin-mainz.de. Dort finden Sie auch die Teilnahmebedingungen zum Studienprojekt und können sich direkt anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei einem Schlaganfall ist es auch jetzt wichtig, schnell und richtig zu handeln. So erkennen Sie Symptome und tun das Richtige.
Mehr erfahren
Im August beginnt für viele Schulabgänger die Ausbildung. Was Azubis über die Krankenversicherung wissen sollten.
Mehr erfahren
Beim Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion wird getestet. Wie der Test abläuft und was die AOK bezahlt.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite