Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Jolinchens Winterfakten

Brrrr, der Winter ist da. Und mit ihm Kälte und Erkältungen. Hast du schon bemerkt, dass sich dein Körper jetzt manchmal anders verhält als im Sommer? Jolinchen verrät dir, woran das liegt.

Warum zittere ich, wenn mir kalt ist?

Das Zittern entsteht, weil sich deine Muskeln bei Kälte immer wieder schnell zusammenziehen. So bleiben sie in Bewegung. Und das hält dich warm. Sie sind quasi ihre eigene Heizung. Praktisch, oder?

Warum tut Händewaschen weh, wenn meine Finger kalt sind?

Wenn dir kalt ist, verengen sich deine Blutgefäße. Warum, kannst du unter der Frage „Kann ich eine Erkältung bekommen, wenn ich zu dünn angezogen bin?“ nachlesen. Dein Körper versucht, seine Temperatur im Inneren immer gleich zu halten. Dein Gehirn stimmt deswegen die Wärme, die dein Körper abgibt und aufnimmt, aufeinander ab. Ist es draußen sehr kühl, ziehen sich deine Blutgefäße zusammen. Dann fließt weniger warmes Blut durch deine Finger und sie werden kalt. In deinen Fingern hast du sehr sensible Nerven. Trifft plötzlich warmes oder sogar heißes Wasser auf deine Hände, weiten sich deine Blutgefäße sehr schnell. Dadurch schießt schlagartig wieder warmes Blut in deine Finger. Deinem Körper geht das zu flott. Deine Nerven melden deinem Gehirn: Stopp, das tut weh! Mach bitte langsamer.

Warum kann meine Zunge an etwas Kaltem festkleben?

Auf deiner Zunge befindet sich immer Speichel. Leckst du an einem Eiszapfen oder an kaltem Metall, gefriert dein Speichel zu Eis. Die Eiskristalle an deiner Zunge verhaken sich dann mit denen am Eiszapfen – du klebst fest. Autsch!

Kann ich eine Erkältung bekommen, wenn ich zu dünn angezogen bin?

„Zieh dich warm an, sonst wirst du krank!“ Stimmt nicht ganz: Durch Kälte alleine wird kein Mensch krank. Sondern durch Viren oder Bakterien. Ist dir kalt, ziehen sich deine Blutgefäße zusammen. Dein Körper wird weniger durchblutet und verliert so weniger Wärme. So stellt er sicher, dass lebenswichtige Organe wie Herz, Lunge, Niere und Gehirn nicht auskühlen. Es kommen aber auch weniger Abwehrzellen durch dein Blut in die Schleimhäute. Dort haben Erkältungsviren dann leichtes Spiel. Hatschi!

Wie schütze ich mich vor einer Erkältung oder Grippe?

Erkältungen und Grippe werden über Tröpfcheninfektion übertragen. Das heißt, dass sich die Krankheitserregen Viren oder Bakterien beim Husten, Niesen, Nase putzen oder Sprechen über die Luft verteilen. Sie kleben an Händen, setzen sich auf Türgriffe und können sogar ganze Räume und mehrere Etagen durchqueren.

Deswegen ist es sehr wichtig, sich oft und gründlich die Hände mit Seife zu waschen, sich möglichst nicht ins Gesicht zu fassen und nur in die Armbeuge zu niesen. Besser nicht in die Hand. Das gilt besonders da, wo viele Menschen direkt in deiner Nähe sind. Also zum Beispiel in der Schule, im Bus oder im Supermarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Trampolinspringen ist gesund. Hier findest du Tricks, wie es noch mehr Spaß macht.
Mehr erfahren
Mobbing, ADHS oder Lernschwächen erschweren vielen Kindern den Schulalltag. Das können Eltern tun.
Mehr erfahren
Zehn tolle Tipps, wie du ganz einfach Plastik vermeiden kannst.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.