Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK-Clarimedis: Frage der Woche

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe und Gesundheitsfragen entgegen. Eine dieser Fragen und die dazugehörige Antwort können Sie hier jede Woche nachlesen.

Antworten auf Fragen zur Gesundheit

Es gibt viele Fragen, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Das Team von AOK-Clarimedis steht Ihnen deshalb für Auskünfte rund um die Uhr zur Verfügung. Gesundheitsfragen, die besonders interessant sind, stellen wir Ihnen hier mit der dazugehörigen Antwort jede Woche vor.

Aktuelle Frage der Woche

Was versteht man unter einer aplastischen Anämie?

Die Antwort der Clarimedis-Experten:

Eine „aplastische Anämie“ bedeutet, dass es durch eine Funktionsschwäche des Knochenmarks zu einer verminderten Bildung aller Blutkörperchen kommt. Sie zählt damit zu den Erkrankungen im Bereich der Hämatologie.

Wer unter einer solchen Anämie, also einer Blutarmut, leidet, stellt bei sich oft eine geringere Leistungsfähigkeit fest. Es kann vorkommen, dass das Herz schneller schlägt und der Betroffene unter Luftnot leidet.
Da nicht nur weniger rote, sondern auch weiße Blutkörperchen produziert werden, ist der Patient anfälliger für Infekte. Vermehrte Lungenentzündungen, Geschwüre im Mundraum und Blutvergiftung können die Folge sein.
Eine erhöhte Blutungsneigung durch Mangel an Blutplättchen begünstigt die Entstehung von Blutergüssen und kleinsten Einblutungen in die Haut (Petechien).

Nur etwa zwei von einer Million Menschen sind betroffen.
Nicht immer ist eine Ursache zu finden. Selten kann die Erkrankung durch Medikamente, Umweltgifte, ionisierende Strahlung, Viruserkrankungen oder Vererbung auftreten.

Eine Behandlung erfolgt zunächst symptomatisch, der Mangel der Blutzellen wird also durch Gabe von Bluttransfusionen, Thrombozytenkonzentraten und Antibiotika therapiert.
Langfristig kann nur durch eine Stammzellentransplantation die Knochenmarksfunktion wiederhergestellt werden.

AOK-Clarimedis – Expertenhilfe am Telefon

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK an 365 Tagen erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern und Ernährungsberatern gibt kompetente Auskünfte zu dem Thema Medizin. Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Weitere Leistungen der AOK

Alle Fachärzte, die Ihnen bei AOK-Clarimedis Auskunft geben, auf einen Blick.
Mehr erfahren
Das Ärzteteam von AOK-Clarimedis erreichen Sie auch per E-Mail. So kontaktieren Sie die Experten.
Mehr erfahren
Eine ärztliche Zweitmeinung gibt Sicherheit. Die AOK hilft Ihnen, schnell einen zweiten Spezialisten für eine Diagnose zu finden.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Legen Sie immer Ihre aktuelle elektronische Gesundheitskarte (eGK) beim Arzt vor. Alte Karten sind nicht mehr gültig.
Mehr erfahren
AOK-Curaplan Brustkrebs unterstützt Sie während der Behandlung und bei der Nachsorge.
Mehr erfahren
Als Studierender benötigen Sie eine Krankenversicherung. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen dazu.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.