Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...

Coronavirus: Mit der richtigen Hygiene Ansteckungsrisiko verringern

Gründliches Hände waschen, soziale Kontakte meiden: Lesen Sie hier über wichtige Verhaltensweisen, die das Risiko, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu infizieren, möglichst gering halten.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen?

Um eine Ausbreitung zu vermeiden und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollten soziale Kontakte im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich reduziert werden; auch auf Reisen sollte nach Möglichkeit verzichtet werden.

Weiterhin wird zu einer guten Händehygiene geraten:

  • Nach Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und vor jeder Mahlzeit: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife (mindestens 30 Sekunden einwirken lassen) oder Desinfektionsmittel verwenden
  • Kontakt der Hände mit Mund, Nase und Augen vermeiden
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge, nicht in die Hände
  • Abstand zu Erkrankten halten (1,5 Meter)
  • Auf Händeschütteln lieber verzichten

Weiterführende Informationen zur Hygiene:

·         Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

·         Hygieneempfehlungen der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen

Hände waschen, soziale Kontakte meiden: Was kann ich persönlich tun? 

Jeder Einzelne ist in der aktuellen Situation aufgerufen, Maßnahmen zu ergreifen, um sich selbst und andere zu schützen - vor allem besonders gefährdete Personen wie alte oder chronisch kranke Menschen. Dabei geht es in erster Linie um die Vermeidung von unnötigen sozialen Kontakten und die Einhaltung der grundsätzlichen Hygiene-Empfehlungen, aber auch um Unterstützung in Form von Nachbarschaftshilfe (zum Beispiel die Erledigung von Einkäufen und Besorgungen). 

Grundsätzlich sollte sich jeder über die aktuellen Empfehlungen der Bundesregierung, des Bundesgesundheitsministeriums sowie der Ministerien der Länder auf dem Laufenden halten und diese auch mit den Personen teilen, die keinen Zugang dazu haben.

Was soll ich tun, wenn ich vermute, mich mit Covid-19 angesteckt zu haben?

Wenn Sie die Vermutung haben, sich mit Covid-19 angesteckt zu haben, sollten Sie nicht unangemeldet in die Praxis oder Klinik gehen. Melden Sie sich dort unbedingt zunächst telefonisch an, damit vor Ort durch geeignete Schutzmaßnahmen eine Weiterverbreitung des Virus verhindert werden kann. Zudem kann das Praxis- oder Klinikpersonal den Patienten über die nächsten Schritte informieren.

Personen, die Kontakt mit einem Infizierten hatten, sollen sich auf dringenden Rat der Bundesregierung an das zuständige Gesundheitsamt wenden – auch wenn (bisher) keine Symptome aufgetreten sind. In der Datenbank des Robert-Koch-Instituts finden Sie das für Sie zuständige Gesundheitsamt.

Das könnte Sie auch interessieren

FAQ: Das Wichtigste zum Coronavirus SARS-CoV-2
Mehr erfahren
Was bedeutet Quarantäne? Wer zahlt Ihr Gehalt weiter? Die AOK klärt die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmer.
Mehr erfahren
Bestätigter Verdacht: Das neuartige Coronavirus hat Deutschland erreicht. Was derzeit bekannt ist, lesen Sie hier.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite