Liebe Userinnen und User,

die aktuelle Lage mit ihren stark eingeschränkten Bewegungs- und Kontaktmöglichkeiten ist für die meisten Menschen eine große Herausforderung. Dazu kommen oft auch wirtschaftliche Sorgen und Zukunftsängste. Viele Dinge, die bislang im normalen Alltag routiniert und gut eingeübt abgelaufen sind, funktionieren nicht mehr und müssen völlig neu erarbeitet werden.

Das stellt auch für Partnerschaften und Beziehungen eine große Herausforderung dar. So ist man ja nicht nur mit den eigenen Ängsten und Sorgen konfrontiert, sondern ist auch gefordert, auf den Partner oder die Partnerin einzugehen. Das gelingt manchen Paaren besser, anderen weniger gut. Man erlebt den anderen unter Umständen auf einmal von einer ganz anderen Seite als bislang gewohnt. Möglicherweise brechen jetzt Konflikte auf, die sonst nicht Zutage traten, als sich jeder noch in eigenen Bereichen bewegen konnte, z.B. am Arbeitsplatz, wo es Zuspruch und Bestätigung gab. Da dies nun stark eingeschränkt ist, sind wir alle umso mehr auf unsere unmittelbarsten Beziehungen angewiesen. Stärken wie Schwächen treten nun deutlicher Zutage.

Vielleicht mögen Sie hier im Forum Ihre Erfahrungen mitteilen und sich austauschen. Das betrifft gute wie schlechte Erfahrungen und vor allem auch, welche Mittel und Wege Sie gefunden haben, mit den Herausforderungen umzugehen.

Wie freuen uns auf Ihren Beitrag!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK