Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Suchtdruck

Hallo, ich bin neu hier.....

seit 12.11.2013 habe ich keine Zigarette mehr angerührt. Zugute kam ein einwöchiger Krankenhausaufenthalt am 12.11.2013, wo es mir so elendig ging, dass ich endlich den Rauchstopp durchziehen konnte.

Nun, die ersten zwei Wochen verliefen ohne Probleme.... die eine Woche Krankenhausaufenthalt sowieso, die zweite Woche zu Hause auch.

Aber jetzt, seit diese zwei Wochen vorbei sind, träume ich vermehrt vom Rauchen, in Phasen der Langeweile kommt immer mehr das Verlangen, dies mit einer Zigarette zu überbrücken.... oder ganz einfach die Sehnsucht nach dem Genuß, den es ja zweifelsohne doch auch manchmal gab oder einfach nur der Geruch. ...

Ganz tiefe Gedanken kommen nun nach der ersten Euphorie des Aufhörens hoch, dass es doch schwerer ist, aufzugeben.... die Gedanken, was ich aufgebe... die Gedanken, wie ich dagegen ankämpfen muss... die Gedanken, wie mich das Ankämpfen lähmt und wie schwer es sein wird... die Gedanken, wie lange das noch andauern wird.... die Gedanken, dass es ein lebenslanger Kampf wird......

Wie ergiing es Euch.... was habt Ihr gemacht,.... wie lange dauerte das bei Euch an?

Ich rede mir krampfhaft immer jetzt ein... in 5 Minuten sei das verüber... überlege mir Aktivitäten zum ablenken.... denke an die bisherigen 17 Tage zurück und mein Ziel, die dritte Woche rauchfrei zu schaffen.... male mir auch den Geschmack einer Zigarette nach 17 Tagen als recht übel mittlerweile aus.... und bringe mir ins Bewußtsein, dass ein einziger Zug bedeutet, dass das Leben mit der Zigarette weitergehen wird.... Noch geht es... aber ich merke, es wird jetzt verdammt schwer...

Wie seid Ihr damit umgegangen... wann hört dieser Suchtdruck auf?

Viele Grüße,

Drea

 

Moin Drea,

dass, was du da derzeit erlebst oder vielmehr fühlst, das ist völlig normal. Und wie du dich dagegen verhältst (als Neue)  ist vorbildlich. Selten habe ich jemanden gesehen, der von Anfang an die richtige Methodik anwendet.

 

Rauchen war für Dich ein bisher wichtiger und bestimmender Teil deines Lebens. Du hast dir zusammen mit der Zigarette  viele gemeinsame Situationen geschaffen. Nun soll es auf einmal ohne gehen. 

 

Das ist nicht einfach und wird zu Anfang, so kann ich es Dir versprechen, auch noch so bleiben.

 

Mit der Zeit klingt dieses Gefühl immer mehr ab, Du gewinnst langsam die Oberhand und die Kontrolle und etwas weiter wird das alles zur alltäglichen Gewohnheit. Bis dahin können aber gut und gerne etliche Wochen oder Monate ins Land gehen.

 

Der Übergang indes ist schleichend. Du wirst irgendwann an einen Punkt kommen, wo du merkst: Hey, der Tag ist vorüber und ich mußte nicht an eine Zigarette denken.

 

Und andereseits wird es dann Situationen geben,  wo es dich fürchterlich überfällt und... dann kämpfen muss.

 

Aber es wird weniger. Ganz bestimmt. 

 

Es gibt für diese Übergangszeit Hilfsmittel wie z.b.  Nikotinpflaster oder -kaugumis, Tropfen oder anderweitige verschreibungsfreie Mittelchen, darüber hinaus kann man Wasser trinken, mit dem Strohhalm eine imanigäre Zigarette rauchen oder wie Rainer zunächst auf E- Zigarette umsteigen.

 

Keiner zwingt dich, ohne Hilfsmittel auszusteigen! Schließlich hat auch die Zigarettenindustrie alle Möglichkeiten ausgeschöpft, dich süchtig  und abhängig zu machen.

 

Die Gedankenspiele, die du anstelltst sind richtig. Stelle dich deinem Problem, beschäftige Dich damit. Informiere Dich.  Und ja, jetzt einen Zug, jetzt eine Zigarette lässt Dich rückfällig werden.

 

Konditioniere dein Gehirn mit Anti- Rauch- Qualm Thesen. 

 

Bei Gedanken an eine Zigarette oder an das Rauchen musst du versuchen, aus der Situation auszusteigen. Zur Not verlasse in der Realität den Raum, die Veranstaltung und mach was anderes.

 

Treib Sport und bewege dich viel. Das wird dazu führen, dass du nicht nur wegen des NMR dich gut fühlst, sondern weil du darüberhinaus dich ausgepowert hast. Und das konntest du nur, weil du mit dem rauchen aufgehört hast.

 

Steck deine Erspartes in eine Spardose und schlachte dies regelmäßig. Leiste dir was davon. Vorher konntest du nicht sagen, das habe ich mir vom NMR- Geld gekauft. Jetzt kannst Du es.

 

Vielleicht wirst du es gemerkt haben, auch Schreiben hilft hier gegen den Suchtdruck. Als frischer NMR wird man hier relativ oft schreiben, dass lässt mit der Zeit automatisch nach und das bedeutet auch, dass das NMR keinen großen Stellenwert in deinem Leben mehr einnimmt und für dich völlig normal geworden ist.

Wichtig ist einfach, dass man damit anfängt. Und das hast Du getan.

 

Du bist da auf einen guten Weg.

 

Grüsli

Wolfgang

Liebe Drea,

 

als ich dein Posting gelesen habe, da hatte ich das Gefühl, dass ich einen Spiegel vor mir habe.

All die Gefühle und Gedanken rund um´s Rauchen hatte ich auch. Und genau wie du hatte ich Tage, da hab ich dran gezweifelt, dass ich es schaffen kann gegen die Sucht anzukommen.

 

Mittlerweile habe ich schon mehr als 100 Tage geschafft!! Und ich kann dir sagen, dass ich mittlerweile nur noch sehr selten an eine Zigarette denke. Klar gibt es Situationen in denen ich auch denke: "Boah, jetzt ne Kippe!", aber ich weiß auch, dass ich nicht wieder anfangen will! Also lenke ich mich ab und dann ist der Gedanke so schnell wieder weg wie er gekommen ist.

 

Ablenken kannst du dich auf viele Arten. Einige davon hat Wolfgang genannt und- was ich ganz toll finde- du selbst hast schon Strategien für dich gefunden, die dir helfen!

Ich wünsche dir weiter ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!

Ich bin mir sicher: Du packst das!!!

LG
Margret

Guten Morgen Drea,

so wie du das beschrieben hast, konnte ich mich sovort an meine ersten Tage NMR erinnern. Habe mich mit Kaugummis und co über Wasser gehalten. Wird dich immer wiededr mal überfallen, aber schleichend wirds weniger. Achte mal drauf, wenn irgenwo geraucht wird, irgendwann richt man den Qualm ganz anders.

Grüsse aus dem Pott

Holger 44c

 

Hallo Wolfgang und Margret,

Sie haben das beide so erschöpfend kommentiert, dass jeglicher weiterer
Kommentar, den ich anfangs im Hinterkopf hatte, sich erledigt hat.

 

Bei Wolfgang ist das mittlerweile 'normal' (wenn ich mal alt und krank bin,
werde ich ihm anbieten, für mich weiterzumachen ;-) aber bei Ihnen, Margret, ist es neu aber dennoch kein Zufall, dass Ihr Posting gleich nach Wolfgangs Posting kommt.

 

Ich beobachte viele der leider in der ganzen letzten Zeit nicht so häufigen Aktivitäten vieler Forumsnutzer seit Jahren. Was mich beeindruckt sind nicht die Nutzer, die am Anfang viel und dann immer weniger schreiben, bis sie nach wenigen Monaten (manchmal sogar Wochen) unauffällig verschwunden sind sondern die Nutzer, die mit einer regelmäßigen
(=gleichmäßigen) Konstanz hier sind. Sie gehören dazu.

Sie sind ohne großes Tamtam gekommen und haben nicht viel Aufhebens gemacht, so dass Sie mir kaum aufgefallen sind. Was mir dann im Laufe der Zeit aufgefallen ist, ist, dass diese gar nicht soo häufigen Postings mit einer unbeirrbaren Regelmäßigkeit auch nach mittlerweile über drei Monaten zur richtigen Zeit kommen. Ich wollte dies nur mal angesprochen haben und Sie ermuntern, falls Sie doch noch ein bißchen länger bleiben wollen, tun Sie das ruhig ;-)

Und eine neugierige Frage kann ich mir nicht verkneifen: wieso 'Wölfin'?

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

Vielen Dank für die Unterstützung, die ist im Moment wichtig für mich. Es motiviert, zu hören, dass es Euch ähnlich erging und es auch zu schaffen ist, durch zu halten.

Zu Hause geht es noch, hier sind keine Raucher. Aber am Montag beginne ich wieder zu arbeiten.... da sind Kollegen, mit denen man sich eine Rauchpause gönnt, der Grund für eine Arbeitspause.... Streßabbau....

Ich habe gute Kollegen schon mal informiert, dass ich nicht mehr rauchen will und vereinbart, dass ich nach schwierigen Kundengesprächen bei ihnen mal "Dampf" ablassen kann. Und dann habe ich mir überlegt, statt zu rauchen Teepausen mit leckeren Tees zu machen.... richtig aufbrühen, ziehen lassen.

Sport? Stimmt, ich war extrem viel im Fitnessstudio, das hat mir auch geholfen.

Von Nikotinkaugummis und -pflaster sehe ich ab.... ich denke, es ist nicht so sehr die körperliche Abhängigkeit, sondern eher psychisch.... ich bemerke viele Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die mit Rauchen verknüpft sind.... das Rauchen hat mich eher abgehalten, bestimmte Situationen bewußt auszuhalten, z.B. Ärger, Streß, Traurigkeit, Unstrukturiertheit etc.

Am Montag habe ich die dritte Woche beendet.... das nächste Ziel ist für mich dann die vierte Woche.....

Danke nochmals für Eure Unterstützung.

Hallo 'Drea',

 

bevor Sie von dannen ziehen, noch ein Tip: Lesen Sie sich ruhig auch mal in unsere Wortwolke (Tag Cloud) rechts oben ein, z.B. das Stichwort 'nikotinersatz'.

 

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

Hallo, will die AOK noch mal das Rad erfinden?? Wenn ich all die Beiträge von den Rauchern lese bin ich schockiert  wieviel Kraft und Aufwand sie benötigen das Rauchen auf zu geben. Es gibt doch schon ein Mittel was ins Ohr gespritz wird und man nach 2 Minuten keinen Appetit auf eine Zigarette hat. Nach 3 Tagen hat man das Gefühl man hätte nicht geraucht. Dieses Mittel wird ins Ohr gespritzt und es hat keinerlei Nebenwirkung. All meine Verwanden und Bekannten sind jetzt Nichtraucher. Diese Therapie kostet 180 € ,aber dieses Geld ist es Wert , in kurzer Zeit hat man das Geld wieder eingespart. 

Leider zahlt die AOK keinen Cent dazu, andere Kassen sind da offener und begreifen, das alles Gerede nichts nützt, die Entzugserscheinungen sind bei manchen Raucher zu stark das sie Rückfällig werden. Das kann mit dem Mittel nicht passieren. Ich wünschte mir eine moderne AOK die diese Therapie anerkennt. 

Danke für dein Patentrezept.....

 

 

Gruß Rainer, .....   raucht nie wieder !      600+   e/c

Ich wusste doch, dass es da etwas gibt, weswegen ich mich hier nicht hundertprozentig wohl fühlte.

 

Sooooo´s Schiet, alles umsonst, wo es doch viiiiiel einfacher geht.

 

Sowas, und sowas muss mir passieren.

Schüttel über mich selber mein unweises und unwissendes Haupt.

Gruß

Wolfgang,

der nun trotzdem so weitermacht!!! Was bleibt mir auch anderes übrig bei 327 NMR-Tagen nach der krasftvollen, aufwendigen aber anscheinend völlig unnützen Methode (Ich könnte heulen!).

Hallo Wolfgang, das Mittel ist schon seit 6 Jahren auf dem Markt und patentiert worden. Ich ärgere mich sehr das unsere achso moderne AOK noch solche alten Praktiken anwendet, Es geht ja ganz allein um die unschönen Nebenwirkungen die eine Sucht aufkommen lassen. Alles kann in einpaar Minuten vorbei sein. Mein Mann 40 Jahre Raucher, hat nach seiner Diagnose COPD mit dem rauchen aufhören wollen, doch die Entzugerscheinung waren sehr krass das er es nicht schaffte. Erst als wir erfuhren, das es ein Mittel gibt das die Sucht in wenigen Minuten ausschaltet, haben wir diese Methode  erfolgreich war genommen. aber nicht nur er sondern all unsere Bekannten sind jetzt Rauchfrei. Mit diesem Mittel wurde im Hirn die Funktion Freude wieder freigelegt, Mein Mann ist ein gänzlich anderer Mensch geworden, er singt. freut sich über Dinge die ihm schon lange keinen Spaß gemacht haben, und die Lust auf Sex ist wieder aufgedaucht.....es ist jedenfalls ein Wunder. 

Gruß Renate

Liebe Renate,

es ist ja wirklich schön, dass du und dein Bekanntenkreis durch dieses "(Wunder)mittel" den Absprung vom Rauchen geschafft habt.

 

Aber bei "Wunder" sind wir auch schon beim Thema. Ich frage mich die ganze Zeit, warum solch ein Mittel, das zudem auch nicht ganz billig ist, anwenden?

 

Ich persönlich bin eher vorsichtig wenn es darum geht mit Medikamenten zu hantieren. Vielleicht auch deshalb, weil ich schon mehrmals mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen hatte.

 

Ich frage mich aber auch, wie nachhaltig ist es NMR zu werden, wenn man mit nur einer Spritze ruck zuck weg vom Qualm ist.

Ich glaube, dass diese aufwendige Methode, dieser steinige Weg, mehr für bzw. gegen unser Suchtverhalten tut, als es eine Spritze kann.

 

Die Verführung, wenn ich mal wieder Schmacht kriege nach einer Kippe zu greifen ist doch größer, wenn ich weiß, dass ich mir ja nur ne Spritze verpassen lassen muss, als wenn mir bewußt ist, dass ich einen langen Weg hinter habe, den ich keinesfalls platt machen will!

 

Also werde ich wie Wolfgang und viele andere hier weiter gehen auf meinem "steinigen Weg"!

 

 

@ Herrn Zytar: Vielen Dank für Ihr Feedback. Ich nehme das mal als Kompliment. :))

Der Name "Wöllfin" hat mit meiner Vorliebe für Indianer zu tun, die wiederum den Wolf verehrten als ein "Familientier".

 

LG

Margret

Hallo Margret, natürlich kann sich jeder selbst aussuchen was für eine Therapie besser ist, Nur schade das die AOK  diese leichte und kürzere Variante nicht anbietet und einen Teil des Betrages übernimmt.

Übrigens die Therapie wurde in der Charitee Berlin durchgeführt und dauerte 5 Stunden, anwesend war ein bekannter Suchttherapeut  und ein Internist der das Mittel spritzte. Wenn ich die wiedergewonne Lust, Freude  und Glücksgefühl als Nebenwirkung bezeichen würde, dann kann ich es nur weiter Empfehlen.

Mein Mann ist nach dieser Therapie/Spritze von Berlin ins Erzgebirge  mit dem Auto gefahren, ohne eine Raucherpause zu machen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Gruß Renate

Dieses Wundermittel hat doch bestimmt einen Namen ???

 

Ich lausche sehr gespannt.   :-)

Das Mittel heißt Prodopa

und hier der Link dazu  (gelöscht durch AOK-Experten)

 

Hinweis: Halten Sie sich bitte mit konkreter Werbung etwas zurück.

Ihr AOK-Expertenteam (Klaus Zytar)

ouuuuaaahhh neee Herr Zytar...

 

 

die Ausicht auf eine längere Libidio und auf ein längeres,  ausgefülltes , und darüber hinaus über die Maße eintretende erhebene und ausdauernde Sexualleben,....

 

 

.....sie haben es mir genommen,..!!!!

 

Sie sie  sie....

 

 

böser .... böser .... böser ....

 

 

 

Spielverderber ...!!!!

 


  :-)))

ein untröstlicher Wolfgang.

 

Wir sollten diesen Zytar lynchen.....    ;-))

 

Sauerei......    nix mehr mit Wundermittel und mehr Poppen für ältere Herren.

 

 

 

Hört sich ja alles ganz toll an soweit.

 

Und wie lange wirkt das Wunder-Zeug da in meiner Blutbahn ???

 

Ich finde es beängstigend, ich lasse mir eine Spritze geben, lausche einem Vortrag und habe ne hypnotisch wirkende Sitzung und schwuppdiwupp sind meine Gewohnheiten die ich jahrelang pflegte, weg...

Einfach so...

Die nächste Spritze kriege ich dann, um irgendeinen Hirni hinterher zu rennen, nur weil er gut Mist reden kann...

Diese Vorstellung macht mir echt Angst.

 

Und dannn frage ich mich, wie dumm können Menschen eigentlich sein ??? Anstatt mich der Sucht, die es ja schlechthin ist, zu stellen und diese zu verarbeiten, BEWUSST zu verarbeiten, nee, das ist mir alles zu schwer und zu mühselig, da geb ich mir ne Spritze...Was für ein armseeliges Volk voller Weicheier und Warmduscher leben in diesem Land ? Ausser in höchsten Tönen jammern und lautstark klagen, gegen all und jenes meckern, haben die meisten Bewohner in diesem Land, die sich Deutsche nennen, nicht mal mehr einen Arsch in der Hose, ihre eigene Sucht selbst besiegen zu wollen... Wenn ich sowas lese, kriege ich das blanke Kotzen !!!

 

Ich find es gut, dass die AOK da nix zu gibt. Wo soll das hinführen ??? Ich spritze euch ne ungefährliche Salz-Lösung in die Vene und heile euch von allen körperlichen Gebrechen... Zumindest die nächsten 10 min...

 

Sollen doch die dummen Menschen, die an alles glauben was ihnen aufgetischt wird, selbst dafür bezahlen. Irgendwie muss doch die Industrie ihre Entwicklungen gewinnbringend verkaufen... Das ist das Gesetzt der freien Marktwirtschaft. Und dieses Geschäft boomt trotz aller Warnungen.

 

Ich hab übrigens noch ein paar Kamelhaardecken, frisch aus China importiert. Helfen gegen Schüttelfrost, Temperaturen um 10 Grad, ist vorbeugend gegen Hexenschuss und für alle da, die den letzten Sockenschuss verpasst haben...

 

Halleluja und Prost Mahlzeit Deutschland !!!

 

Wir watscheln durchs Getreidefeld,

durch die teure Saat.

Hurra wir verblöden

für uns bezahlt der Staat !!!!!

 

 

Hallo,

 

ich sollte ja eigentlich schon im Bett sein aber nachdem dieses 'Wundermittel' ja doch etwas Aufregung beschert hat, will ich nochmal was dazu sagen.

 

1. Ich kann mich noch an das allererste Treffen in Duderstadt erinnern, wo ich kurzfristig quasi neben Uwe saß und er für Leute meiner Altersklasse, die er damals noch nicht ganz erreicht hatte (auf gut Deutsch: für Leute über 50) erhebliche Probleme in einem Bereich voraussah, für die dieses 'Wundermittel' offensichtlich auch gut geeignet erscheint. Insofern habe ich mich natürlich ins eigene Fleisch geschnitten, lieber Wolfgang, lieber Rainer ...;-) aber es mußte sein.

 

2. Ist mir diese Methode (wie so manche andere) bekannt und wie bei allen dieser Methoden fehlen 'belastbare' Untersuchungsergebnisse. Der Wahrheit halber muß ich allerdings sagen, dass es hier in Zusammenarbeit mit einem Diplom-Sozialarbeiter auch die Möglichkeit geben soll, diese Spritze in Kombination mit einem 'traditionellen' Entwöhnungsseminar zu verabreichen, was die Sache erträglicher macht. Ob dies bei dem Ehemann der Nutzerin 'Nichtraucher' der Fall war, weiß ich nicht.

 

3. Weder bei der eher anerkannten Akkupunktur, noch bei der Hypnose, noch bei allen anderen 'Alternativmethoden' sind bislang eindeutige wissenschaftliche Belege bekannt. Sie leben alle von den enthusiastisch vorgetragenen Erlebnisberichten der Personen, bei denen es (aus welchen Gründen auch immer), gewirkt hat. Die Personen, bei denen es nicht gewirkt hat, halten sich meist zurück (und trudeln z.B. bei mir in einen ganz gewöhnlichen Kurs ein).

 

4. Ich glaube, dass es in diesem Fall eine Wirkung gab aber ob es das Mittel (dessen Zusammensetzung natürlich geheim bleibt) oder ein Placeboeffekt war, kann niemand genau feststellen. Es gibt aber zwischenzeitlich sehr interessante wissenschaftliche Studien über Placeboeffekte, die den volkstümlichen Spruch 'Der Glaube kann Berge versetzen' durchaus als denkbar erscheinen lassen.

 

5. Fassen wir zusammen: des Menschen Wille (Glaube) ist sein Himmelreich und jeder, der Erfahrungen interessanter Art gemacht hat, ist gerne eingeladen, diese hier zu berichten, wenn er nicht gerade den Versuch macht, zu 'missionieren' (Uwe wird sich noch an 'krokoda' erinnern ...). Ich freue mich über den beschriebenen Erfolg und wünsche Ihnen sehr, dass es so bleibt aber ich bitte auch um Verständnis, dass die AOK sich nur an wissenschaftlich anerkannten Methoden orientiert.

 

In diesem Sinne, liebe Renate, bleiben Sie bei uns und berichten Sie, ob die Effekte über längere Zeit anhalten (ich schrieb ja gerade erst über die 'Mühen der Ebene'). Das lockere Mundwerk hier im Forum ist nicht böse gemeint ... ;-)

 

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

 

@Wölfin: danke für die Info und was sollte es denn sonst sein außer ein Kompliment ...

Ich habe noch eine schöne Geschichte, Weihnachten 2012 meine Tochter Alleinerziehend eine Gern Raucherin bekommt von ihrer 19 jährigen Tochter einen Gutschein nach Saarbrücken zur Rauchentwöhnung geschenkt.  Sie machten dort einen Termin für März (immer ausgebucht). Als der Reisetag immer näher rückte bekam meine Tochter die Muffe und meinte ich will ja gar nicht aufhören, ich rauche gern...ich habe ja sonst nichts.....aber um den Streit entlich mit ihrer Tochter wegen stinkender Wohnung usw. zu beenden fuhren beide nach Saarbrücken zu Markus Gross der das Mittel Neurosan spritzt.. Dort in der Praxis wartente Menschenmassen die aus allen Ecken von Deutschland und Aussland kamen. Ohne jegliche Beratung bekam meine Tochter rechts und links im Ohrenrand je 3 Spritzen mit dem Mittel Neurosan gespritzt. 

Sie fuhren wieder heim nach Bruchsal, ohne eine Zigarettenpause einzulegen....nach 3 Tagen war es ihr als hätte sie nie geraucht...ihre Stimme wurde nach der 2 Woche viel heller...kein Husten mehr am Morgen. Sie raucht bis heute nicht mehr ihre Freundinnen können sie einqualmen keine Verlangen..Null Bock aufs Rauchen, obwohl sie es noch nicht einmal wollte.

Leider hat sie eine unschöne Nebenwirkung, sie hat zu genommen. Aber mein Sucht Therapeut bei dem mein Mann zur Raucherentwöhnung war macht auch Gewichtsreduzierung und da bekommt meine Tochter dieses Jahr zu Weihnachten einen Gutschein für eine 5 Stündige Therapie mit Hypnose zur Gewichtsreduzierung. 

Ich wünsche euch einen schönen Samstag Gruß Renate

es geht doch nicht über ein hochwirksames Placebo.

 

Manche müssen halt Geld dafür ausgeben, manche finden das Mittel zum Weg in sich selber.

 

Das homöopathische Mittel senkt die Empfindsamkeit für die Entzugserscheinungen. Meines Erachtens ein klarer Fall von Selbstverarschung. Damit stelle ich mich auf den Standpunkt, dass Rauchen keine Sucht ist, sondern eine Krankheit, die mit symptomatischen Mittelchen bekämpft werden kann. Frei nach dem Motto: Mach mich Nichtraucher.

 

Das passt in unsere konsumorientierte Welt - bloß nichts mehr selber machen, lieber dafür zahlen und aufm Sofa sitzen....

 

Aber! Jeder sollte seinen Weg finden, mit seinem Leben umzugehen. Dass die Allgemeinheit für die Rauchentwöhnung zahlen soll, kann ich nicht einsehen. Es gibt genug andere Wege, die zu allen Überfluss auch noch die persönliche Entwicklung fördern und nicht den Konsum.

 

insofern erfindet die AOK das Rad nicht neu, sondern setzt es sinnvoll dort ein, wo es um mentale Bewegung geht.

 

Grüßle

Nebelmel

Ich frage mich wozu brauchst du denn die AOK, höre doch selbst auf und rauche nicht mehr, ich habe 1992 auch keine AOK gebraucht mein Wille war da und ich zog es durch...bis heute ohne Gruppentherapie und Pflaster und andere Mittelchen. Meinst du die Therapie die AOK für ihre Mitglieder anbietet ist kostenlos? Alle wollen bezahlt werden und auch mit Recht....

Jedenfalls ist die Wissenschaft schon viel weiter, als Briefchen zu schreiben um das Rauchen zu vergessen.......sie haben ein Mittel gefunden um den Wunsch zu rauchen gänzlich auszuschlöschen. Wurde ja auch Zeit etwas sinnvolles für eine Sucht zu finden, oder? 

 

Placebo ist hier sicher das richtige Stichwort. Sicher wäre es natürlich toll jedem Problemfall jeglicher Art einfach zu sagen:

 

"Drücke einfach  mal hier auf den grünen Knopf und alles wird gut."

 

 

Ohne den Glauben an diesen ominösen grünen Knopf geht da garnichts....

 

Die Sache mit der inneren Einstellung ist dabei sehr wichtig, Motivation, Ehrgeiz......

 

 

So wie mir bestimmte Bilder beim NMR (die Heinzelmänchen beim Adern  putzen) geholfen haben, so haben mir auch in meiner Jugend beim Radsport bestimmte Bilder geholfen meine eigenen Grenzen bis zum Blackout zu überschreiten.

Niemand kann das "einfach mall eben so", die Schmerzen und die Erschöpfung wären für jeden zuviel. Niemand ohne den entsprechenden mentalen Hintergrund kann das machen.

 

Ich habe wirklich nichts dagegen wenn jemand seinen Weg hier beschreibt. Sowas ist immer gut.

 

ABER es dann als DIE Lösung zu propagieren ist definitiv völlig falsch.

 

 

Ich kenne übrigends jemand der sich nach über 40 Jahren Qualm einer einzigen Akupunktursitzung unterzogen hat und seit dem jetzt so eta 10 Jahre rauchfrei ist.

 

Er hat an den Erfolg geglaubt.....    Ist auch völlig OK so.

 

 

Gruß Rainer,   .....raucht nie wieder !

Hallo Renate,

 

natürlich ist die Wissenschaft schon viel weiter als Briefchen zu schreiben, aber mal ehrlich, glaubst Du wirklich, die Wissenschaft gibt sich mit solch banalen Dingen ab, dass sie Menschen die keinen eigenen Willen haben zu etwas verhelfen ??? Ich glaube das nicht wirklich. Die Wissenschaften, es sind ja mehrere, werden vielleicht die Grundlagenforschung betreiben, den Rest macht die Industrie. Die Industrie, wenn sie denn Interesse an der jeweiligen Grundlagenforschung hat, sponsort die Wissenschaften mit ein paar Milliönchen und muss natürlich zusehen, dass sie die Milliönchen auch wieder einnimt.

Jeder Betrieb ist bestrebt, die Investitionen gewinnbringend zu vermarkten und das Kapital so zu vermehren.

 

Und jetzt kommst Du ins Spiel... 185 Euronen pro Person... Schon mal ansatzweise drüber nachgedacht, wieviel ihr dem Vermarkter schon gespendet habt ???

 

Und weiter. Kannst du hier jemanden plausibel erklären, was die Ärzte Dir da ins Ohr gespritzt haben ???  In der Flüssigkeit war ja wohl mehr als nur Wasser und Salz, oder ?

Ich habe in den 80er Jahren meinen ersten Versuch unternommen NMR zu werden. Da habe ich eine Spritze bekommen, da war angeblich Nikotin drin, und eine Niete ans Ohr gepappt. Hat mich damals 150 DM gekostet. Nach 2 Wochen ist die Niete rausgefallen und es hat gut 26 Minuten und 42 Sekunden gedauert und ich habe wieder geraucht... Ich glaubte an die Niete im Ohr, letztendlich war ich die Niete...

Ich kann mich nur wiederholen.

Du glaubst daran und gut ist. Behalte den Glauben an dieses Zeug recht lange...

In all den Jahren in denen ich hier schon bin, gab es die tollsten Präparate, ich erinnere mich noch an sowas wie Kudzu oder so ähnlich. Das war so 2006 ungefähr... Na ja, inzwischen weiss jeder, dass das Zeug genauso wie Pflaster oder Kaugummis "nur" ein Produkt ist, dass der angehende Nichtmehrraucher zur Unterstützung der ersten Wochen verwenden kann...

Aber Wunder sind davon nicht zu erwarten !!!

 

Also viel Erfolg und immer daran denken: Wer verdammt hoch klettert, fällt auch verdammt tief !!!

Nichtrauchende Grüße von bauschutt Uwe <-- rauchfrei seit über 8 Jahren, ohne Spritze und Woodoo-Zauber

Na werter  Herr Zytar, da sind wir ja mal wieder voll beim Thema.

 

Jetzt fehlt nur noch ein Hinweis auf einen passenden Artikel in der Apothekenrundschau oder so.....  ;-)

 

Ella hat mal 2006 etwas zu mir im Chat auf Schmiftls gesagt, es ging um mein rumgemache wegen dem Arterienverschluß im linken Bein. Sie sagte etwas von noch ganz anderen Probs die da noch kommen könnten.

 

Wolfgang machte vor längerer Zeit auch mal eine Andeutung in bezug auf meine Vorliebe für den Radsport, schrieb davon dass es damit vieleicht schnell Schluß sein könnte.

 

Fakt ist jetzt folgendes, ich beziehe seit letzten Monat Erwerbsunfähigskeitsrente, der Antrag auf einen Behindertenausweis mit einem "G" (für gehbehindert) ist gestellt und wird sicher auch durchlaufen.

Sieht echt nicht gut aus, ich kann mit Mühe und Not gerade 100m zügig gehen.

 

Das wars dann......  Ohne die blöde Qualmerei wäre das sicher nicht nötig gewesen.

 

Immerhin schaffe ich noch den statistischen Schnitt von 2-3x Sex die Woche ohne die blauen Dinger die ich eh nicht nehmen darf.   *grins

 

Gut, ich sollte jetzt nicht weiterschreiben, ich bin einfach ganz schlecht drauf.

 

 

 

Gruß  Rainer,    .....raucht nie wieder !

Hallo Rainer,

zuerst muß ich mich bei meinem heute diensthabenden Kollegen entschuldigen, weil ich ihm in die Quere komme aber da Sie mich direkt angesprochen haben, wird er hoffentlich dafür Verständnis haben.

Mir ist jetzt nicht ganz klar, was Sie mit Ihrem Posting sagen wollten. Es erscheint mir als eine Mischung aus Beschwerde und einfach mal was loswerden.

Falls Sie irgendetwas falsch verstanden haben sollten, muß ich doch wohl nicht wiederholen, dass Ihnen hier sowohl Wolfgang als auch Ella als auch ich gut gesonnen sind. Frotzeleien sind in diesem Zusammenhang gefälligst auszuhalten ;-)

Neu ist mir aber, dass Sie eine Erwerbsunfähigskeitsrente beziehen, d.h. Sie arbeiten nicht mehr in Ihrem geliebten Fahrradgeschäft? Das fände ich sehr schade und auch nicht so gut für Sie und fast möchte ich vorschlagen, ob's nicht wenigstens stundenweise noch ginge? Voraussetzung wäre aber dazu vermutlich dieser von Ihnen vor sich hergeschobene Eingriff an Ihrem Bein? Oder bin ich nicht mehr auf dem neuesten Stand?

Da diese Diskussion hier sowieso nicht unbedingt hergehört und ich die nächsten Tage auch nicht antworten könnte, können Sie mich gerne (wenn Sie möchten) dazu mal anmailen und auf den aktuellen Stand bringen.

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

... so, da nun das erste Posting von mir kam und dann so eine Diskussion ausgelöst hat nun auch von mir ein paar Gedanken.....

Rauchen ist ne Sucht.... Ich leite Sucht von Suche ab.... Suche, mit etwas ein Loch im Leben auszufüllen....

Ich denke, es hat seinen Grund, warum sich das Rauchen so im Leben breit gemacht hat und vieles bestimmt, mich zum Lügen zwang, mich zwang dazu, alles einzuplanen, damit immer genügend Zigaretten da sind, damit immer genügend Gelegenheiten zum Rauchen da sind und der Ärger über diese Fremdbestimmung lenkte von Sachen ab, die vielleicht wichtiger gewesen wären, aber die Auseinandersetzung damit im Moment unangenehm.

Ich merke, das Suchtverlangen kommt jetzt in bestimmten Momenten hoch, in denen ich vorher einen gewißen "emotionalen MIßstand" weggequalmt hatte,  "Dampf abgelassen " oder "Luft abgelassen" hatte.

Heute war der erste Arbeitstag... und tatsächlich gab es die Momente, wo der Suchtdruck enorm war.... aber ich habe nun auch die Chance zu merken, was wirklich los ist... wo die Überbelastung zu groß wird, sie zu spüren, genau zu anlysieren und nun nach wirklichen Alternativen suchen kann.

Oder Gestern abend, der Äger über meine Kinder, dem ich sonst schnell mit einer Zigarette Luft gemacht hätte. Aber nein, so musste ich ihn aushalten... und konnte ihn näher betrachten. Zwar mit Tränen... aber ich konnte genauer sehen, was mich geärgert hat und dann gezielter und genauer dies ansprechen.

Wird nicht einfach der Grund für die Sucht, und das was eigentlich dadurch verdeckt wird nicht einfache mit einem weiteren Mittelchen einfach überdeckt?

Der Weg so ist steiniger.... aber für mich wird es klarer, je weiter ich ihn gehe....

Ich hätte Angst vor so einem "Wundermittelchen".... was macht es mit mir?

Ich will nicht mehr mit mir was machen lassen...sondern selbst gestalten. auch wenn es steinig ist.

In diesem Sinne,

liebe Grüße,

Andrea

hej Andrea!

leider ist dein thread hier etwas aus dem ruder gelaufen.

wann ist der suchtdruck vorbei?

was soll ich sagen... das ist individuell... bei mir war nach 30 und dann nach 100 tagen und jetzt (böses nornikotin) nach ca. 250 tagen der suchtdruck jeweils geringer.ich kann dir berichten, das nmr wird selbstverständlicher. bei mir jedenfalls. oft gibt es bei mir in sogenannten schlüsselmomenten (z.b. arztbesuche; besonders danach; oder ein seehr verspäteter zug) nur noch ein kurzes aufflammen der sucht. ach, da war mal was... mittlerweile kann ich seehr gut dagegen denken.

ich bin für dich aber kein vergleichbares nmr exemplar:-), da ich mit nikotinpflastern aufgehört hatte um den suchtdruck zu dämpfen und mich nur um die jeweiligen situationen zu kümmern. bis ca. 230c habe ich auch immer noch nikotintabletten genommen, um meine absolute sitiation... eine kippe am feierabend in schach zu halten! mittlerweile bin ich nikotinfrei!

sehr geholfen hat mir auch die verbündung mit einem weiteren aufhörwilligen, bei mir Twin Wolfgang/gulli01. wir hatten während der ersten 100 und mehr tage seinen twin-kalender... eine tabelle, wo du jeden tag nmr abstreichst. und und und ... wir hatten hin und her gemailt und unsere vorbereitungen ausgetauscht.

weisst Andrea... das sind alles individuelle wege... aber alle sind hier im forum... und das macht die vielfalt hier aus. noch drei tipps ... 1feier deine zahlen hier offensiv und 2belohne! dich regelmäßig für dein nmr und wichtig 3versuch locker zu bleiben! das mag die nikotin-bestie garnicht... ein lockerer ex-raucher! :-)

ich wünsch dir was ...und du kommst doch zur 333 party der Twins? :-))) ich zähl auf dich!

grüssli

roger, das grüne winkelkanu 330c* :-)

 

 

 

Super Andrea, Du bist für mich ein Mensch die "einen Arsch in der Hose hat", die sich nicht irgendein Zeug sonstwohin spritzen lässt, sondern die zu ihrer Sucht steht und den Weg geht, der steinig und rauh ist, aber der der einzig wahre Weg ist. 

 

Der Weg ist hart aber gerecht. Wir sind mit dieser Sucht nicht geboren worden, wir haben sie uns selbst angeeignet...

 

Und nun sollten wir auch die Kraft besitzen, diese Sucht mit eigenen Kräften los zu werden.

Alles andere ist rumgeeier, die Verantwortung weit weg von mir schieben. Hauptsache ich kann anderen die Schuld geben und in höchsten Tönen und gegen jeden und alles rummeckern...

 

Andrea, meine Unterstützung hast Du !!!

 

Viel Erfolg und Durchhaltevermögen wünscht Dir

bauschutt Uwe * Dipl-NMR Dino

Moin Rainer,

ich kann mich noch gut daran erinnern... an unser Gespräch in Dudi und auf der Rückfahrt....

May be, wir sprechen hier immer von Strategien, natürlich gegen das Rauchen...

 

Aber wie sieht es mit den (Deinen) Strategien gegen das Altern, gegen den Ruhestand, gegen die Behinderung (ist es ja!!) aus???

 

Total versemmelt und  versäumt????

 

Ja genau!!! Weil man (und auch Du) es nicht wahr haben wolltest... nun ist es soweit,....

 

ja und....Peter, der Abenteurer schrieb mir mal... was ist daran so schlimm... haben die Original Egerländer  vor deiner Tür gespielt???...

 

Nein hatten sie nicht.... und bei dir jetzt auch nicht!!! Das Leben ist nicht zuende, nur weil man jetzt vermeintlich nichts zu tun hat.... gezze geht´s richtig los... aber dafür muss man aktiv werden.... Fahrradwerkstatt.... warum nicht.... stundenweise arbeiten... warum nicht... im Tierheim helfen....warum nicht.... selber ne Werkstatt aufmachen... warum nicht....

 

Du siehst, es gibt vielfältige Dinge---- man muss es nur machen, wie beim NMR.

 

Wo bleibt deine Strategie????

In Duder erklärst du es mir!!!

 

Grüsli

Wolfgang mit 331 c*

Hallo Wolfgang,

 

sorry, ich musste mal "abladen".  So langsam geht mir das alles voll auf den berühmten Zeiger.

Die Pumpe im Eimer, ein Stück der Lunge ist futsch und die Bandscheiben machen seit einigen Woche ernste Probleme.

 

Das mit dem Bein habe ich tatsächlich einfach verschlurt, ist natürlich falsch, Zeit etwas zu unternehmen.

 

Schlimm fand ich nur.....     Jetzt habe ich das schriftlich.....   So richtig wahrhaben wollte ich das nie.....   Zu blöd.....

 

Frotzeleien stören mich nicht wirklich, lache ich doch oft genug über mich selbst....

 

Gerade vorgestern gab es da so eine Scene in der Nähe der Bushaltestelle. Ich wurde noch von einer Passantin angequatscht, der Busfahrer winkte noch.....

Zum Glück war die Fussgängerampel auf ROT, also gute Ausrede.  ;-)

 

Aber ich kann nicht mal eben losspurten und den Bus noch erwischen.  :-(

 

Naja, ist auch im Grunde egal, ich habe immer genug Zeit um noch pünklich genug zu meinem Ziel zu kommen.

 

 

Meinen Job in dem Fahrradladen mache ich weiter, wenn auch nicht mehr Vollzeit. Mir macht das viel Spass, die Kunden sind meist sehr nett und würdigen auch meine Arbeit. Das gibt mir sehr viel.

 

Okay, genug dummes Zeug gequatscht,

 

Gruß Rainer,  .....raucht nie wieder !

Hallo,

 

ich hoffe, Sie haben alle das neue Jahr soweit gut angefangen.

 

Für einen offensichtlich stark abhängigen Raucher hat es das nicht, da er den Suchtdruck im Laufe des langen Fluges nach Australien offensichtlich fehleingeschätzt hatte. Peinlich, wenn man soo abhängig ist ...

 

Da sind immerhin die E-Zigarettenraucher schon besser dran, geschweige denn die angehenden Nichtmehrraucher.

 

Deshalb: 'Nicht aufhören mit dem Aufhören' bleibt auch die Losung 2014 !

 

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.