Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Seit 4 Tagen Rauchfrei

Hallo, alle zusammen wie mans sieht habe ich lauter Entzugserscheinungen auch noch den Namen Neu Hier mir selbst vergeben :)

Naja ändern kann ich dies ja auch nicht anscheinend. . . bin ja auch schließlich seit heute neu hier haha.

Ich bin seit 4 Tagen Rauchfrei und habe das Bedürfniss nach einer Zigarette immernoch nicht verloren. Ich habe mir diese Nicorette Plastern besorgt die mir aber nicht geholfen haben. Obwohl ich laut dem AOK Test ein gering abhängiger Raucher bin, kann ich es nicht verstehen warum ich diesen quälenden Drang nach einer Zigarette immer wieder verspüre. Auch finde ich es sehr erschreckend für mich das meine Abhängigkeit so groß ist, womit ich selber gar nicht gerechnet habe.

Aber vllt ist dies auch phsychisch von mir selbst veranlagt. Was nicht wahr ist, mach ich wahr durch meine Gedanken. Ehrlich wollte ich einfach nur diese aspekte loswerden da meine Mitmenschen teils mir nicht mehr zuhören können, das Sie ja alle dies nicht mitmachen.

Danke an alle schonmal

Ah und wenn der eigentliche Name: KuZu :))

Hallo KuZU,

 

willkommen hier und halte durch, ganz langsam wird alles besser werden.

Grüsse aus dem Pott

Holger41c

Hallo und herzlich willkommen KuZU,

 

versuche dich abzulenken! Indem du ständig über das nachdenkst was mit dem Rauchen bzw. Nicht mehr Rauchen zu tun hat, erhöhst du das Verlangen nur noch mehr. Also lenke deine Gedanken in eine andere Richtung. Beschäftige dich mit schönen Dingen. Mach einen Spaziergang z. B., das hat mir am Anfang auch geholfen. Mit der Zeit wirst du merken, dass das Verlangen immer geringer wird.

 

Auch eine gute Möglichkeit: Versuch dir immer wieder in den Sinn zu rufen, was du deinem Körper ohne Rauch Gutes tust.

 

Mit den Nikotinpflastern habe ich leider keine Erfahrung. Ich habe es mit Lutschtabletten versucht und die haben mir gut über die ersten Tag geholfen.

 

Dir wünsche ich erst mal viel Durchhaltevermögen. Vier Tage hast du schon geschafft!!! Das ist doch schon eine tolle Leistung! Mach weiter so.

 

LG

 

Margret

Moin KuZu,

hallo und herzlichen willkommen im NMR- Forum deiner Krankenkasse.

Es ist völlig normal, dass ein Nichtraucher deine Probleme als angehender Nichtmehrraucher (NMR) nicht teilen, geschweige denn verstehen kann. 

Das können nur die, die es mit dem NMR  schon mal versucht haben und sogar auf Dauer davon loskommen konten.

 

Es ist weiterhin völlig normal, wenn einen nach "nur" so wenigen NMR- Tagen immer noch die Schmacht überfällt.

Oftmals tritt diese Schmacht in Situationen auf, in denen man früher immer eine geraucht hätte. 

Es vermittelt einem das Gefühl, boaaahh jetzt könnte ich aber eine...

 

... die Kunst bei der Geschichte ist, sich nicht weiter in diesen Gedanken hinein zu vertiefen und sich praktisch in eine Rauchtat hineinzuwünschen (das wird´s wohl bei dir sein) sondern gedanklich oder örtlich aus dieser Situation auszusteigen.

 

Wie lange hast du deinen Körper auf Rauchverlangen  trainiert und konditioniert? Das geht nicht von einem Tag auf den anderen rückgängig zu machen, sondern braucht seine Zeit.!!!

 

Die Nikotinpflaster sind eher als Kurdaueranwendung über max 3 Monate gedacht.

Besser sind da für dich u.U. Nikotinkaugummis oder - tropfen. Man kann auch durch einen Strohhalm einatmen (wie rauchen, nur ohne Qualm) oder starke Minz bonbons lutschen . Weiter hilft, Wasser trinken;  Kohlrabi oder Möhren essen und... und... und... 

 

Stöber hier ruhig mal im Forum in den verschiedenen Beiträgen, dort kann man sehr schnell fündig werden. 

 

So und nun zum Schluß werde ich dir mal alle Daumen drücken. Du wirst im laufe der Zeit sicher noch von einigen anderen  etwas hier zu deinem Beitrag lesen können.

Nutze dies und gehe in den Dialog. Auch dies hilft dir in der ersten Zeit... nicht nur der Erahrungsaustausch, sondern auch die Schreiberei.

 

Grüsli

Wolfgang 325 c*

ach ja... und ab morgen bist Du in unserer Liste dabei!!!! 

hej KuZu!

willkommen im forum und wäre nett, wenn noch deinen richtigen oder wahren vornamen outen könntest. den falschen nick kannst du mit einer mail an den supprt ändern lassen.

ich wünsch dir alles gute für deinen anfang . einige wichtige tipps sind schon geschrieben.

dein posting liest sich ziemlich ´aufgeregt´.  ich empfehle dir daher noch weiter zu  machen statt zu schaffen. du würdest bei dir selbst viel druck rausnehmen wenn du dir sagst ... ´immer locker bleiben´... ich mach das!

grüssli

roger c*

 

 

Halloooo alle zusammen,

 

erstmal vielen Dank für die Antworten und für die guten Ratschläge, diese werde ich aufjedenfall berücksichtigen.

 

Also heute habe ich mit den Plastern aufgehört und habe mir dafür Nikotinkaugummis besorgt. Wobei ich fragen muss "Ob das normal ist, das der Rachen bei diesen so weh tut?". Ohne jedesmal ein Schluck Wasser hinterher zu nehmen kann ich diese nicht problemlos kauen :(.

 

Wasist das für eine Liste, wenn ich fragen darf?

 

Noch zu meiner Person: Ich bin 27, weiblich, seit kurzem frisch verheiratet :), rauche seit 11 Jahren, dies ist mein erster Entzug, mein echter Name ist Nazan.

 

Und nochmals danke an alle.

 

Hallo 'Neu Hier',

 

beachten Sie bitte die den Kaugummis beiliegende Gebrauchsanweisung (Beipackzettel).

Normal müßte dort stehen, diese nur wenige Minuten zu kauen, bis ein scharfer Geschmack zu spüren ist. Dann muß man den Kaugummi in der Backentasche (oder wo auch immer) 'parken' und kaut erst weiter, wenn dieser Geschmack wieder weg ist. Dieses Wechselspiel wiederholt sich bis der Kaugummi keinen scharfen Geschmack mehr von sich gibt.

 

Zu schnelles oder häufiges Kauen setzt erstens zuviel Nikotin frei, welches zweitens gleichzeitig 'verloren' geht, da verschlucktes Nikotin nur wenig Wirkung zeigt. Die hauptsächliche Nikotinaufnahme erfolgt über die Mundschleimhäute. Die Rachenreizung könnte von der durch falsches Kauen freigesetzten überhöhten Nikotinkonzentration kommen.

 

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

hej Nazan!

danke für outing deines vornamens!

meine erfahrung mit diesen frei verkäuflichen nikotinersatzmitteln ist...

1 bevor du aufhörst musst du entscheiden ob du sie willst

2 wenn du sie als pflaster benutzt, solltest du (aber individuell!) sie nicht zu schnell absetzen! (dann stehst du plötzlich alleine da!!!)

3 die meisten apotheken haben diese ...ja ... wie ich meine, widerlichen .... kaugummis im vorrat. (wenn da  nicht die tabakindustrie dahintersteckt:-))

4 siehe 3 ... bei falscher anwendung gibt es ein desaster...

5 (gilt nur für mich!!!)  ... es gibt nikotintabletten ... die haben denselben effekt wie diese kaugummis sind aber ... na ja ´smoother´! ;-) ...sind aber leichter zu händeln (immer! meiner meinung nach!)

entscheide du!

cool sein oder smooth sein ! ;-)))

grüssli

roger c... und ja !!! mit diesem * :-)

Hai Nazan,

 

Deinen Versuch seit 4 Tagen nicht mehr zu rauchen, top, find ich echt stark.

 

In deinen ganzen Schilderungen fehlt mir aber ein Punkt, ein ganz wichtiger sogar: Du hast nirgends erwähnt, dass DU aufhören willst zu rauchen. Es sieht für mich so aus, als tätest Du damit jemanden einen Gefallen...

Somit sind Deine Bemühungen schon fast zum Scheitern verurteilt.

 

Jetzt kriege ich richtig mekka mit dem Expertenteam hier, denn ich kritisiere Deine Entscheidung.

 

Das ist auch so gewollt. Denn als allererstes solltest nämlich DU davon überzeugt sein, nicht mehr rauchen zu wollen. Diese Sucht für andere aufgeben zu müssen, ist entweder von vornherein zum Scheitern verurteilt oder der Horrorentzug schlechthin.

 

Ich will mal ganz ehrlich sein, die Kaugummis und Pflaster sind nur begleitende Mittel um der Sucht Herr zu werden. Du kannst Kaugummis kauen und Pflaster kleben bist Dir schlecht wird. Pflaster deinen Körper zu mit den Dingern und stopf Dir die Kaugummis alle auf einmal in den Mund. Dir wird schlecht werden, Du wirst Dir die Seele ausm Leib kotzen und trotzdem wirst Du nicht aufhören zu rauchen.

 

Der Wille, nicht mehr rauchen zu wollen, nicht mehr rauchen zu müssen !!!, der beginnt bei Dir im Kopf und nirgends wo anders. Und erst wenn DU diesen Schritt gegangen bist und der FESTEN Überzeugung bist nicht mehr rauchen zu wollen, dann - und erst dann !!! - dann fange an und klebe Pflaster.  Vorher, wenn Du das gar nicht wirklich willst, kannst Du dir so ein Pflaster auch direkt aufm Mund patschen, schmeckt ekelhaft, bringt abba gar nix...

 

Ich hoffe bzw. wünsche mir, dass Du nun entweder zu Deinem Entschluss stehst oder alles nochmal überdenkst. Jeder Rückfall ist ein Eingeständnis einer Niederlage. Nicht jeder kann damit gut umgehen.

 

Stehst Du selbst 100% hinter Deiner Entscheidung, dann kannst Du dir meiner Hilfe auf DEINEM Weg zum Nichtmehrraucher sicher sein !!!

 

Mehr kann ich nicht für Dich tun.

 

Viel Erfolg.

bauschutt Uwe*, Dipl-NMR, *Dino* *Goldfasan*

 

Hallo Bauschutt,

es ist wirklich so das ICH diesen entschluss gefasst habe mit dem Rauchen aufzuhören.

Diesbezüglich habe ich sogar gestern erst meine Mann angeschrien, das ICH doch selbst entscheiden kann ob ich jetzt eine rauche oder nicht, da ich diesen Schritt eingegangen bin und mich keiner gezwungen hat (ich habe ihn gestern angebettelt mir eine Zigarette zu geben, fast sogar geheult, aber dieser hat zum Glück strikt NEIN gesagt.

Das macht es aber schwerer, da ich in meinem Kopf immer höre, ich wollte es, ich habe es also kann ich auch wieder. . . !!

So gesehen kippt meine Motivation langsam immer mehr. Dies aber auch immer zum Abend hin, da ich alle Aufgaben und Arbeiten erledigt habe und mich zur Ruhe setze.

Dagegen habe ich jetzt angefangen seit gestern zu stricken (wenn mich meine Mutter sehen würde, die wäre erstaunt :) )

Ich bin leicht reizbar merke ich und habe meine Geduld fast komplett verloren und schlecht geschlafen habe ich auch. . sogar im Bett dachte ich nur noch: steh auf geh rauchen aber konnte mich denoch halten.

Ich wünsche mir weiterhin viel Glück und Erfolg und allen anderen Leidesgenossen ebenso.

Danke an alle

...

hat viele Teilnehmer und ebenso unterschiedliche Meinungen. Es lebt davon, dass ein jeder von jedem  mitnehmen kann, was man will. Genausogut kann man auch Sachen, die einen auf den "Keks" gehen nicht an sich ran lassen.

 

Als NMR ist man von Beginn an  sehr empfindlich, gegen alles und jeden, auch gegen die Familienmitglieder.

 

Umso besser, wenn Du einen Partner hast, der Dich da richtig unterstützt, selbst wenn es so ist, dass er die  von  dir geforderten Zigaretten verweigert,

 

Hallo.... weißt Du gerade, wie du dich selbst erniedrigst??? Du bettelst einen Raucher an???

 

Egal wie, ich würde es sehr traurig finden, wenn du dich hier nun verabschieden würdest.

 

Und so hörte es sich an!!

Datt geht doch sicherlich anders?

oder wolltest Du lieber die Spritze ins Ohrläppchen??? :-)))

 

Hau rein und mach einfach weiter so....

 

Grüsli

Wolfgang

Guten Abend Nazan,

 

das was Dich jetzt noch so dramatisch quält, ist nicht der Nikotin der Zigarette, sondern das sind deine Angewohnheiten. Du solltest Dir unbedingt über deine Gewohnheiten, wann und zu welcher Gelegenheit Du eine Rauchen musstest, im Klaren werden. Erinnere Dich an diese Gewohnheiten, zeige dir diese Gewohnheiten auf und Du wirst bald merken, das Du zu dieser und jener Gewohnheit eigentlich gar keine Ziggi brauchst. Du verringerst damit das Risiko unbemerkt in eine Gewohnheitsfalle zu tappen... 

 

Ich habs noch so locker im Hinterkopf, das Nikotin einer Zigarette ist nach 30 min aus deinen Blutbahnen raus.

 

Das eigentliche Suchtverhalten findet im Kopf statt. Die oben angesprochenen Gewohnheiten zum Beispiel...

 

Natürlich ist das jetzt alles ungewohnt für Dich und deinen Körper. Darum reagiert dein Körper auch etwas anders als vorher. Aber lass Dich davon nicht unterkriegen.

Glaube mir, es reguliert sich alles wieder.

Das haben wir alle durchgemacht und bei einigen hier siehst Du ja, es geht.

 

Also, Kopf hoch (auch wenn der Hals dreckig ist) und weitermachen....

 

Ich wünsche Dir die nötige Kraft zum Erfolg und gaaaanz viel Durchhaltevermögen !!!

 

Und ich finde es echt stark von Deinem Mann, dass er Dir keine Zigarette gibt. Es ist zwar nicht sehr hilfreich, wenn der Partner weiter raucht, aber es ist deinem Mann hoch anzurechnen, dass er Dich bei deinem Vorhaben untestützt, auch wenn er Dir "nur" keine Zigarette gibt. Immerhin bewahrt er Dich vor einem Rückfall, der deinen ganzen Erfolg der letzten Tage "in Rauch aufgehen" lassen würde.

 

Rauchfreie Grüße

bauschutt Uwe <--- raucht seit mehr als tausendundeiner Nacht nicht mehr

Herzlich Willkommen im Forum!

Hier stehst du nicht allein mit deinem Wunsch nicht mehr zu rauchen!

 

Mein Tipp: Immer wenn dich der Schmacht überfällt, schreib auf einen Zettel, in welcher Situation du dich befindest (Uhrzeit, Tag, Stressige Situation oder Langeweile, im rauchenen Freundeskreis?) Alles was dir einfällt. Du wirst schon nach wenigen Einträgen sehen, dass es typische Gelegenheiten für dich gibt, in denen du nach einer Zigarrette verlangst. Das macht es einfacher, sich darauf vorzubereiten und alternative Maßnahmen zu ergreifen.

 

Probier es aus!

Ach, und mir haben Möhren geholfen, die ich stets vorbereitet bei mir trug und geknabbert habe

 

Nicht aufgeben - lg Nebelmel

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.