Angebot anzeigen für:

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um die für Sie richtigen Kontaktdaten zu erhalten.

Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Ich Will Rauchfrei Werden

Hallo alle zusammen,

ich weiß nicht, wie ich hier ins Forum komme, aber ich versuch es mal.

Also, ich rauche jahrzehnte lang schon, habe vor 20 Jahren mal für 8 Jahre aufgehört, bin dann aber leider wieder angefangen. Damals war es gar nicht schwer, heute habe ich ganz schöne Probleme damit.

Wer kann mir helfen? Mann, das muß doch zu schaffen sein.

Lieben Gruß

Püschen

Das muß doch zu schaffen sein? Aber klar...geht auch, allerdings nur wenn du es wirklich willst:-)

Püschen, hallo und herzlich willkommen!!!

 

Für 8 Jahre hattest du schon mal aufgehört? Wow ...na, dann weißt du auf jeden Fall , dass es ohne die Kippen geht!!!  Den richtigen Dreh zu dieser Einstellung zu bekommen, der ist gar nicht so einfach...

Ich habe mich hier damals beim AOK-Programm angemeldet, mich geistig drauf vorbereitet, viel über das Thema "Sucht" gelesen....mich mit allen Höhen und Tiefen auseinandergesetzt.

Aller Anfang ist schwer Püschen, wie oft ich ständig angefangen bin, ich konnte erst clean bleiben, nachdem ich begriff, dass ich abhängig bin und den Kampf aufgegeben hatte. Zum Kämpfen brauche ich einen Gegner! Der Gegner Zigarette bleibt aber bestehen! Sucht kann man nicht bekämpfen, sondern nur akzeptieren! Ich habe mich immer wieder erneut gegen die Zigarette entschieden. Anfangs mehrmals am Tag ... dann mehrmals in der Woche ... usw. Klar ist das nicht immer einfach! Gerade das gibt uns aber doch auch die Erfolgserlebnisse; denn wenn der Weg in die (Rauch)Freiheit ein Spaziergang wäre, würden wir alle vielleicht ja wieder anfangen, weil wir ja jederzeit wieder aufhören könnten…


Nachdem ich mich mit dem Thema Abhängigkeit beschäftigte und nicht zuletzt durch das Lesen von zahlreichen Infos im Internet, in Foren und in fachlicher Literatur die Zusammenhänge begreifen konnte, machte mir das Nicht(mehr)rauchen Spaß und ich war stolz und glücklich, den Ausstieg geschafft zu haben. Sucht ist nicht heilbar ... kann aber zum Stillstand gebracht werden.

Ich wünsche dir dass du den Absprung bald schaffst, denke immer daran, nur du kannst etwas daran ändern...tu es einfach!

 

Liebe Grüße Silvia

 

Hallo Püschen !

 

Herzlich willkommen, auch von mir, im Nichtraucherforum, deiner Gesundheitskasse.

Der wichtigste Schritt, ist bereits gemacht, du hast dich geoutet, nicht mehr Rauchen zu wollen. Mit einer guten Vorbereitung, wie es das kostenlose Onlineprogramm anbietet, schaffst du dir die BESTEN Voraussetzungen, für deine Suchtbekämpfung.

 

Gruß Lucki

Hallo liebe Silvia,

danke für Deine schnelle Antwort. Du machst mir ja richtig Mut.

Was ich alles schon versucht habe!! Oh ja, ich bin süchtig, ich bin abhängig, ich weiß,daß es nicht gesund ist, ich weiß (vom Verstand) alles.

Ich will es auch schaffen!!!

Wie lange rauchst Du schon nicht mehr? Wie alt bist Du?.

Ich bin "schon" 68, aber ich fühle mich noch total jung, bis auf einige Wehwechen.

Danke nochmal, bis später

Lieben Gruß

Püschen

Hey Püschen,

Was glaubst du? Dass man mit 68 nicht mehr mit dem Rauchen aufzuhören braucht??? Du fühlst dich nicht nur jung, du bist noch jung:-)

Hey man ist nie zu alt für irgendwas und schon gar nicht um mit dem Rauchen aufzuhören:-)))))))

Wehwechen hat auch mein Sohn mit 19 :-)

 

Ich bin übrigens 47 und seit drei Jahren rauchfrei....

Freut mich wenn ich dir ein wenig Mut machen kann, weißt du ,unser Verstand sagt oft ja und unser Herz sagt oft nein . Unsere Gefühle machen uns oft hilflos, weil wir nicht so können, wie wir manchmal wollen...Horche in dich hinein , die Zigarette hat oftmals vieles vernebelt, die Droge Nikotin,
wurde von uns als Unterstützung in allen Lebenslagen eingesetzt.


Nun aber haben wir uns entschieden, selbst für uns zu sorgen. Das ist am Anfang mühsam, wie Du weißt, aber Schritt für Schritt lernen wir den Umgang damit. Auch du , wenn du es wirklich willst!

Schön dass du hier bist, alles Gute Silvia

 

Hallo Lucki und auch Silvia,

ihr macht mir Mut und---1000 Dank dafür.

Ein Wort von Dale Carnegie;

Ich kann,ich kann , ich weiß ich kann,

ich kann, ich kann, ich WILL!!

In diesem Sinne,werde ich den Versuch starten.!!!

 

Gruß

Heide

 

 

Hallo Heide, ich kann das, was Silvia und Lucki geschrieben haben nur doppelt unterstreichen. Ich 74 Jahre alt und habe am 05.03.2013 mein letztes Pfeifchen geraucht. Ich hatte auch schon zig  Versuche mit dem Rauchen Schluß zu machen, aber erst mit der richtigen Vorbereitung und der richtigen Motivation, hat es bis jetzt geklappt. Es war kein Spaziergang, aber es hat mich auch nicht umgebracht. Ich wurde hier im Forum genauso herzlich empfangen wie du auch, ich habe mich zu Hause mit Freunden wieder gefunden. Versuche dir deine Motivation, immer wieder vorzustellen wie du sie erreicht hast, welche Freude du dabei empfindest, das hilft dich über trübe Gedanken hinweg zubringen. Ich wünsche dir alles Liebe.

Erich 106 c*

Moin Heide,

viele Dinge, die bisher hier für Dich geschrieben worden sind, denen ich mich ganz einfach nur anschließen kann.

Deinen Spruch von Dale Carnegie fand dich nicht schlecht, allerdings trifft er die Sache nicht ganz auf den Punkt.

"Ich kann,ich kann , ich weiß ich kann,

ich kann, ich kann, ich WILL!!"

müssteeigentlich richtig (für Dich) heißen:

"Ich kann, ich kann, ich weiß, was ich kann

ich kann, ich kann, ich mach´s (einfach)"

In diesem engen Sinne solltest du den Versuch starten!!!

 

Versuch???? Wie sieht es denn mit deiner Vorbereitung aus, deinen Plänen A+B+C usw. wenn´s dich überkommt? Hattest Du dir da schon mal Gedanken gemacht?

Never mind, nicht dass ich dir den Anfang vermiesen möchte, aber viele scheitern an dieser Hürde. Das würde ich Dir nicht gönnen, also weitergemacht und nachgedacht!!!!

 

Grüsli

Wolfgang

hej Heide!

willkommen im forum!

Püschen, püschen ...???

ich rate immer gerne die nicks, aber gerade eben fehlt mir die inspiration... das ist der sonne geschuldet!  die meint nämlich, jetzt die gesamte sommer-sonnenkraft auf drei tage verteilen zu müssen... hirn-, nein sonnenverbrannt! :-)

doofe sonne!:-)

also, Erich hats ja schon geschrieben... es ist nie zu spät, mit dem rauchen aufzuhören, von wegen alter.

obwohl ich, ja nur ich, da anderer meinung bin. nicht falsch verstehen ... nur ich, nur meine meinung!

du kannst natürlich sofort aufhören, ich denke aber, das ein bissl vorbereitung nicht schadet.

nimm den druck ein wenig weg, indem du dir sagst... ich mache das jetzt mit dem nmr, nicht ich schaffe das! :-)

dein wille (innere einstellung) gehört natürlich dazu, und du schaffst es letztlich auch, aber gerade in der ersten zeit ist es wichtig, zu machen, nicht zu schaffen. immer ein tag nach dem anderen!

mach Heide!!!

grüssli

roger mit ceehs und stern:-)

 

 

 

 

Guten Morgen liebe Heide,

so fängt der Tag gut an, ich hoffe für dich auch?!!

Nur bitte bitte tu mir einen Gefallen?!! Seh es nicht als Versuch an... ...

 

Seh es als Herausforderung mit ganz viel Power und Entschlossenheit !!! !!!

Du hast dich entschieden! Dann bitte eine Entscheidung mit Kraft:-)

Heide, schreib dir alles von der Seele, mir tat es immer ganz gut, es entlastet ungemein! Habe Vertrauen in dir...

 

Viel viel Erfolg!

 

Ganz liebe Grüße Silvia

 

Hallo winkelkanu,

Püschen deswegen, weil ich vor 120 Jahren? hm!!! den Führerschein gemacht habe und dauernd während der Fahrstunden vor lauter Aufregung anhalten mußte,um hinter einen Baum zu gehen. Meine Mitstreiter nannten mich an dann "Püschen". da ich heute noch zu einer guten Kontakt habe, nennt sie mich immer noch so und mir fiel nichts anderes hier ein.

Ja, das mit dem Aufhören ist so eine Sache. meine Mutter ist dement im Altenheim,93 jahre. bis jetzt lief alles einigermaßen, ich gehe jeden 2. Tag hin. Seit einiger Zeit ißt sie nicht mehr, trinkt so gut wie gar nichts mehr, wird immer schwächer.

man rief mich eben an und redete mit mir darüber,was man machen könnte. In der Generalvollmacht steht, daß sie,wenn sie nicht mehr entscheiden kann, (das kann sie nicht mehr auf Grund ihrer Demenz), daß sie keine lebensverlägernden Maßnahmen haben möchte. Was soll ich tun? Werde gleich noch mal mit dem hausarzt sprechen. Es fällt mir schwer,loszulassen.

Ob ich es jetzt schaffe,aufzuhören mit dem Rauchen? Muß ich mich so unter Druck setzen in diesedr Situation? ich will es ja, aber dazu fehlt mir so die Kraft im Augenblick. !!

Mein Wille und meine Motivation sind da, besonders mein Wille,aber muß es gerade jetzt in der schweren Zeit sein.?

Ausreden gibt es genug, ich weiß. Es werden immer wieder Situationen kommen, in denen ich sagen könnte: "danach mache ich es aber ".

Mann, das ist aber auch schwer, Mist!!! Immer kommt was dazwischen!

 

Danke für Deine lieben Worte.

Steht mein Vorname denn irgendwo dort, daß Du ihn wußtest?

Liebe Grüße Heide

hej Heide!

danke für die aufklärung über deinen nick. :-)))

was mit meinem nick ist steht hier auch ihrgendwo... musst mal suchen. :-)

ich weiss nicht rech, was ich dir raten soll, wenn ich das mit der situation wegen deiner mutter lese.

ich fang mal einfach bei mir an. ich habe mehrer aufhörversuche hinter mir. ihrgendwann gemerkt, daß man grössere baustellen abarbeiten sollte, bevor man aufhört. es geht dann... ´leichter´. gesagt, getan!

vielleicht... versuchst du die versorgung deiner mutter so geht es ihrgend geht zu regeln.

leicht gesagt Heide... und ich kann da nur für mich sprechen... ich hätte währenddessen weitergeraucht! so gut kenne ich mich. was ich meine ist eigentlich, das dir neben deiner inneren einstellung jetzt die dazugehörige ´lockerheit´ fehlt, die meiner meinung nach zum aufhören dazu gehört.

tja, wat nu?!?

horch in dich hinein... und entscheide dann!

ich wünsch dir was!

roger c*

ps: deinen vornamen kenne ich, seitdem du selbst damit unterschrieben hast! ;-))

 

 

 

Hallo Heide,

 

auch ich bin der Meinung, dass 2 derart große "Baustellen" zeitgleich nicht zu schaffen sind. Aber vll. kannst Du ja, so lange die "Baustelle" Mutter (nicht falsch verstehen!) noch nicht erledigt ist (ich meine da jetzt fällen der Entscheidungen, Sorgen und und und) die Baustelle "Nichtmehrrauchen" vorbereiten und planen, Dir Strategien zurechtlegen, über Hilfsmittel nachdenken,und und und. Hast Du Dich schon angemeldet im Programm? Dann mach doch den Schachtelwickel...

 

NMR braucht viel Kraft, viel Willen und in meinen Augen vor allem viel Durchhaltevermögen. Und all das brauchst Du momentan wohl vorrangig für Deine Mutter.

 

Ich wünsche Dir und Deiner Mutter alles Gute, drücke die Daumen.

 

LG

Tanja

Hallo Tanja,

ist meine Rückantwort an Dich hier nicht angekommen?

ich kann sie nicht sehen bei mir.

Sonst sehe ich immer alles. Oder mache ich was falsch?

Schönes, im moment sonniges Wochenende

wünscht Dir Heide

...leider

 

Das ist ein Problem in dem Forum. Wenn Du für die Antwort etwas länger brauchst (ich glaube so 20 Minuten), dann ist sie verschwunden. Ich schreibe meine Antworten meist in Word und kopiere sie dann hier rein. Dann bin ich auf der sicheren Seite :-)

 

Dir auch ein schönes Wochenende, hier im Moment bewölkt aber trocken :-)

LG

Tanja

...denn ich bin froh, dass der Gestank und die Abhängigkeit hinter mir liegen. Klar gibt es nach wie vor mal Momente, wo ich an Zigaretten denke, aber so schnell wie sie gekommen sind gehen sie dann wieder, wenn ich mir sage, vom Nikotin bin ich los, es ist nur die Gewohnheit, die da anklopft.

 

Ich freue mich über jede neue Situation, wo ich lerne, dass sie ohne Sargnagel noch schöner, freier und besser ist.

 

LG Birgit 102c*

 

 

Hallo liebe Heide,

oha, da muss ich Tanja absolut Recht geben, 2 große Baustellen gleichzeitig zu schaffen ist schon sehr sehr schwer. Und du brauchst natürlich zur Zeit deine ganze Kraft für deine Mutter ganz klar...

Du magst sicher Recht haben "Ausreden "gibt  es genug, allerdings finde ich hat deine Mutter absoluten Vorrang und sie braucht dich .

Tanjas Idee finde ich toll, nutze die Zeit , sich gedanklich mit dem Thema schon mal vorzubereiten...sich langsam vorzubereiten ist doch auch schon mal ein Schritt! Denk dran, auch mit kleinen Schritten kommt man an sein Ziel.

 

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft mit deiner Mama und bleib einfach hier und teil dich uns mit und bleib einfach am Ball!!!

Alles Liebe Gruß Silvia

 

Hallo Silvia,

danke für Deine Antwort.

Ja,es ist schon schwer für mich alles. Meiner Mutter geht es nen Tick besser.

Sie bekommt täglich eine Flüssigkeitsinfusion und trinkt seitdem "etwas". Essen auch wie ein Spatz. Mal ist es so,mal so,aber irgendwann,das weiß ich, ist es zu Ende.

Ich bin immer noch dran am NMR. Einige Zig. habe ich, die ich zu gewohnten Zeiten rauchen würde, lasse ich schon weg. Aber ich kriege es im Moment einfach nicht hin. Wie Du sagst,kleine Schritte ist auch schon was.

Ich bleibe bei Euch und freue mich, daß ich dieses Forum gefunden habe.

Dir einen schönen Abend

Heide

 

 

 Hallo liebe Leute,

oh Mann, ist das schwer. Meiner Mutter geht es zwar etwas besser, aber sie steuert auf das Ende zu. 93 ist ja auch ein ganz schönes Alter.

Ich lasse einige gewohnheitsmäßige Zig. schon weg. Mein Kopf ist voll davon mit dem Rauchen aufzuhören und ich freue mich auf den Tag,wo ich frei bin.

Es wird klappen----nur wann??

Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Ob er wohl so verregnet wird,wie angekündigt?

Bis bald

Heide

Hallo Heide !

 

Es läuft dir nichts davon. Lieber gut vorbereiten als Rückfällig zu werden. Das senkt  meistens den Glauben an sich selbst, es je zu schaffen.....und außerdem, holt schnell die nichtgerauchten Kippen, bei einen Rückfall wieder ein !

 

Gruß Lucki

Danke Lucki für Dein Verständnis.

habeam 29.8. eine kleine Zahn op, ( 2 Backenzähne werden mir gezogen).

Meine Angst ist größer als sonstwas.

Aber dann..........-ich bin fest entschlossen.!

Lieben Gruß Heide

Liebe Heide,

 

warum nicht einfach gleich aufhören?

Als NMR stehst du bei jeder OP immer besser da was die Risiken und auch den Verlauf Heilung angeht.

 

Du hast Angst ?  Na klar, ich kenne sowas nur zu gut, bin da selbst lange "Pflegefall" gewesen. Aber das macht keinen Sinn, der Doc ist ein Profi und versteht sein Handwerk. Probleme und Fehler sind egal bei was sicher nicht die Regel.

Angst und Panik sind schlechte Berater, die vernebeln dir das Hirn und verhindern das klare denken.

 

Ich habe im letzem Jahr als frischer NMR so einiges über mich ergehen lassen müssen, inklusive zwei Aufenthalte in einem Lungenkrebszentrum. Der zweite Termin war dann der in dem es letzlich ....   Ok, mein Tumor in der Lunge war gutartig.

Also Glück gehabt. Achja, ich konnte mit heimlichem Stolz im KH sagen: ICH habe mit dem Rauchen aufgehört.

 

Also mach einfach mal, es schadet nicht, bestimmt.

 

 

Lieben Gruß Rainer,  ....raucht nie wieder !   460c

 

 

 

Hallo alle zusammen,

bin leider immer noch dabei. Zwar habe ich immer im Hinterkopf

"ich WILL" aufhören, aber ich schaffe es im moment nicht. ich weiß auch nicht

warum. Ich habe Angst davor,nicht durchzuhalten, vor allen dann, wenn es meiner 93 jährigen Mutter wieder schlechter geht, oder sonst irgendwas außergewöhnliches kommt.

Jede Zigarette rauche ich BEWUßT. Das ist doch schon mal was.

Könnte mich in den Hintern beißen, aber ich mache es mir aber auch nicht leicht,ich weiß.

Ich schaffe es aber bestimmt noch----irgendwann. Vilelleicht sollte ich mir auch mal ein ganz fiktives Datum setzen. Hatte ich ja schon mal gemacht.

Nicht Silvester oder Weihnachten. Das kann ja jeder!!

Also, ich wünsche Euch schönes Wetter,wird ja wieder heiß am WE.

Bis dann mal wieder

Liebe Grüße

Heide

Hallo Heide,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Nun möchten sie sich gerne mit schlechtem Gewissen durch die Hintertür davonschleichen in der Hoffnung, 'irgendwann' könnte das mit dem Nichtrauchen von selbst gehen. Sie ahnen, dass Sie sich selbst belügen. Das wird so nicht klappen.

Bleiben Sie deshalb in diesem Forum und melden Sie sich regelmäßig. Versuchen Sie auch zu beschreiben, vor welchen Entzugserscheinungen Sie konkret Angst haben. Das erscheint mir bei Ihnen etwas diffus und diffuse Angst ist 'Premiumfutter' für das 'Nikotinmonster'.

Bewußt rauchen ist schonmal besser als nichts aber erstmal ein Anfang. Schreiben Sie Ihre Gefühle vor dem Rauchen dieser 'bewußten Zigaretten' auf und versuchen Sie, diese einzuordnen. Sind das immer ähnliche Gefühle oder verschiedene?

Sie sollten sich bei unserem Online-Entwöhnungsprogramm anmelden, dort werden Sie an die Hand genommen. Den ersten Schritt kann Ihnen allerdings niemand abnehmen.

Freundliche Grüße vom AOK-Experten Klaus Zytar

Guten morgen erstma!

Oh nein,ich will mich nicht davonschleichen. Ich stehe zu dem,was ich tue. Leider!! Möchte es dennoch ändern. Scheinbar bin ich noch nicht ganz soweit,

ich warte noch auf den "Klick" in meinem Kopf. gestern war ich bei meiner Freundin und ihrem Mann eingeladen. Beide haben viel geraucht und beide haben vor 6 Wochen im Urlaub aufgehört. Sie ist wieder angefangen ,aber er nicht und das fand ich so toll und habe ihn bewundert. Er muß nicht kämpfeen,sagt er, hat auch kein Verlangen und es stört ihn auch nicht,wenn andere rauchen. Alle Achtung!!!

In allen Dingen bin ich stark,kann mich durchsetzen,ich will jetzt im Alter von 68 auch keinen Strei und keinen Streß mehr haben. Aber warum mach ich es mir in dieser Sache so schwer? Ich ärgere mich über mich selbst und bin gerade jetzt so schwach.Das kann doch nicht angehen???!!!

ich rede mir auch ein,Angst vor dem Zunehmen zu haben. Höre das auch von anderen. Ist das ein Grund?

Euch allen einen schönen Sonntag. Den schönen Sommer haben wir uns verdient, aber muß es gleich so heiß sein?

Bis bald

Heide

 

Hallo Heide,

ich kann dir nur das gleiche empfehlen wie der AOK-Experte Klaus Zytar,

melde dich doch beim AOK Entwöhnungsprogramm an, und lass alles auf dich zukommen. Du kannst doch nichts verlieren, du kannst nur gewinnen.

Meiner Meinung nach machst du dir zu viel Druck.

Melde dich einfach an. Einfach machen, nicht lange überlegen, und das

mit den Gewicht: was sind schon ein paar Kilo mehr, einfach mehr Bewegung so kannst du dagegensteuern.

Trau dich

Liebe Grüße Sandra 151c*

 

 

 

Moin Sandra,

danke für Deine Antwort. ja,ich werde mich mal dort anmelden.

Mal sehen,was dann mit mir geschieht.!

Ich bin schon entschlossen ,aufzuhören, aber ich gebe auch zu, ich kriege es nicht hin. Ich möchte so gerne!!!!

Einee schöne ,nicht so streßige ,aber doch sonnige Woche wünscht Dir

Heide

Moin Heide,

so oder so ähnlich könnte man deinen aktuellen Gemütszustand in Sachen NMR wohl treffend umschrieben werden.

 

Irgenwie bist du wohl soweit, hast aber vermutlich noch Angst vor dem Unbekannten, den sog. Risiken und Nebenwirkungen. 

Mir ging es letztes Jahr genauso. Und wie Sandra schrieb, habe ich einfach nur gemacht.

 

Nun, so einfach wurde es dann aber doch nicht, ich hatte einige Rückfälle... Allerdings hatte ich gemerkt, dass mir das NMR gut tat, und das wollte ich wiederhaben. Also hatte ich immer wieder von vorne begonnen und bin nun mittlerweile (im fünften Anlauf???/ Lucki wird´s besser wissen) seit über 200 Tagen rauchfrei.

 

Wichtig ist dabei, dass Du dich selber unterstützt und motivierst... das eine sind Nikotinersatzprodukte und das andere sind z.B. das eingesparte Geld, welches man nun für andere Dinge sinnvoll ausgeben kann, die unmittelbaren positiven gesundheitlichen  Auswirkungen und... und... und...

 

Das mit dem AOK Programm ist eine gute Entscheidung. Hier lernst Du dein Rauchverhalten kennen und einschätzen. Und keine Angst, Du musst nicht sofort aufhören, sondern kannst Deinen Ausstiegstermin selbst bestimmen.

 

Du wirst  sicherlich schon gemerkt haben, dass das Schreiben hier in diesem Forum auch sehr viel hilft, zum einen hilft es einem selber (in der Zeit raucht man meistens nicht/ die Finger sind beschäftigt) und zum anderen kann man sich mit anderen austauschen.

 

Bring dich also hier ein und sei anderen (noch stillen Mitlesern) ein Vorbild. Du kannst sicher sein, dass diese (derzeit noch Unentschlossenen)  Deinen NMR- Weg intensiv beobachten und vielleicht zum Anlass nehmen, selbst mit dem Rauchen aufzuhören. 

 

Insoweit hast du da schon einen gewaltigen Vorteil: Du bist da gedanklich sehr viel weiter!!!

Was spricht also gegen den nächsten Schritt?

 

Ich wünsche dir für deinen Weg alles Gute.

Grüsli

Wolfgang, 211 c*

 

 

 

Hallo Wolfgang,

das war mal ein sehr gut zu lesender Brief. Danke!! Ihr alle helft mir schon weiter,ich bin froh hier bei Euch zu sein.

Ich hatte ja schon mal für 8 lange Jahre aufgehört. 1981 -1989. Bin dann, wie man sieht ,wieder angefangen. So`n Quatsch!!

Damals fiel es mir so leicht,ich hatte kein Gramm zugenommen. Heute

bin ich älter, müßte eigentlich vernünftiger sein, aber nix da. Zunehmen werde ich sicher,ich bin zwar schlank,aber könnte durchaus 3-4kg

weniger wiegen. Aber was soll`s, da muß ich dann durch. Was ist wichtiger,als die Gesundheit?? Ich weiß alles,ja,mei Geist ist willig....

Nochmals 1000 Dank für Eure Hilfe,ich bleibe dran

Liebe Grüße

Heide

Moin Heide und alle anderen (auch stillen Mitleser) die die gleichen Befürchtungen/ Bedenken haben,

 

Deine Bedenken hinsichtlich des Gewichtes kann ich nachvollziehen, schließlich hat man durch das NMR einen verminderten Kalorienumsatz von 200 täglich, und wenn man dann lustig weiter isst...

 

...dazu dann noch Essen als Ersatzdroge (vor allen Dingen Süssigkeiten wie Schoki und Fruchtgummis...

 

....und als wenn das nicht noch alles genug wäre,  dann als Krönung die durch das NMR einhergehende Verbesserung der Geschmacksknospen und des Geruchssinnes:  lässt jedes Essen einem als kulinarische Dauerverführung erscheinen...

 

....mit der Folge, dass viele nun mit einem (leichten?) Übergewicht kämpfen müssen. 

 

Wird  zwangsläufig die Kurzatmigkeit des Rauchen durch die Kurzatmigkeit des Übergewichtes ersetzt ?

 

Nein. Wenn man um diesen Umstand weiss, dann sollten als Ersatzstoffe kleingeschnippeltes Obst oder Gemüse (Mohrrüben/ Kohlrabi/ Wassermelone etc.) tagsüber als kleiner Snack bereitstehen. Fettreduziertes Essen (Stichwort: ausgewogene Ernährung) und der Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend helfen ebenfalls, ein Übergewicht zu vermeiden.

 

Das dann als Ausgleich noch Sport hinzukommt versteht sich als frischer NMR fast von selbst, man will ja nun die neuen Kapazitäten seiner Lunge austesten.

 

Regelmäßiges Joggen, Fahrradfahren, Walking oder ausgedehnte Spaziergänge (10.000 Schritt- Regel) verhelfen einem nicht nur zu einem allgemeinen Wohlbefinden, sondern auch zur frischen Luft, trainieren Körper und Lunge und führen zu einer inneren Ausgeglichenheit.

 

Nebenbei bemerkt, wusstet ihr, dass in einer ausgewachsenen Raucherlunge sich im Laufe der Zeit bis zu 2 Kg Teer angesammelt haben können?  Dieser wird nach einiger Zeit stetig abgebaut!!!

 

So gesehen sind deine Befürchtungen zwar nicht völlig aus der Luft gegriffen, aber auch dagegen lässt sich etwas machen. Und wenn es dann nicht ganz geklappt hat, na und?

 

Immer noch besser als wie ein Skelett auszusehen, dass eine brennende Kippe zwischen den Zähnen hat. So von wegen, Rauchen macht schlank!!!

 :-))

Grüsli

Wolfgang, heut mal mit 212 c*

Hallo Heide,

Wer etwas wirklich will, findet Wege.
Wer nicht will, findet Ausreden.

Also empfehle ich dir an deinem Willen zu arbeiten, wir standen hier alle vor dem Problem und können dich gut verstehen, und eines kann die Sucht wirklich gut: Sie macht Willenlos!

Das Schachtelwickel schreiben und bewusste rauchen, hat mich zwar unterstützt, aber wirklich geholfen hat es mir auch nicht, weil man in dem Moment noch zu sehr diesem Kreislauf des rauchens ausgesetzt ist. Mir hat es am stärksten geholfen die Sucht zu verstehen und den Willen nicht zu rauchen zu stärken, vielleicht hilft es dir ja auch?


Es gibt tolle Bücher, die sich mit dem Thema befassen, und irgendeins wird sicherlich auch deinen Schalter im Kopf umlegen. Um mal ein wenig Schleichwerbung hier zu machen: S. Frädrich (Günter der innere Schweinehund wird Nichtraucher), J. Spitzer (NWEEZ) gibt es kostenlos im Internet!, oder auch den Urvater des Nichtmehrrauchens A.Carr. Damit würde ich zunächst anfangen, damit deine Einstellung zum NMR stimmt, dann fällt es auch einfacher den Quatsch mit dem Rauchen sein zu lassen.

Ach ja und was die schlanke Linie anbelangt, das solltest du für den Anfang nicht überbewerten, weil Wolfgang wirklich recht hat, ohne Zigaretten bekommst du viel besser Luft und die Bewegung fällt somit auch leichter und macht mehr Spaß, außerdem sind die Endorphine doch noch der Beste Nikotinersatz.

Du schaffst das sicherlich auch, und wirst ein glücklicher NMR.

Viele Grüße boergy 146c*

Oh je, danke für Eure Antworten und "Mutmacher".

Klar,schaffe ich es ,ich will keine Ausreden finden, ich stehe dazu, was ich tue oder nicht tue. Aber Ihr habt recht, um Ausreden ist man nie verlegen.

Also, was soll der Quatsch. Am 29. 8. bekomme ich 2 Backenzähne vom Kiefernchirurgen gezogen (ich habe jetzt schon totale Angst davor), dann darf ich sowieso 48 Std. nicht rauchen und tät ich auch nicht. Warum nicht gleich dann dabei bleiben?

Ich will es!!!!!!

Ich werde weiter berichten und bleibe immer hier bei Euch, denn durch Eure Hilfe bin ich wenigstens soweit, daß ich es dauernd im Kopf habe und mich total über mich ärgern kann. habe ich sonst nicht gehabt,--dieses Gefühl.

Alles Liebe

Heide

Hallo Heide,

 

ich kann mich nur wiederholen. Rein von der Gesundheit her ist es immer besser bei irgendwelchen OP's Nichtraucher zu sein. UND es ist wirklich total cool als ehemaliger Raucher einfach sagen zu können: "Ich rauche nicht/nicht mehr".

Das ist wirklich gut, fast jeder Doc weiß dass es nicht leicht ist dem Qualm zu entsagen.

 

Und glaube mir, ich weiß sehr genau wie schwer es sein kann, ich habe hier seit 2005/6 einiges hinter mir. Ich hatte auch schon die Hoffnung fast aufgegeben, aber jetzt sehe ich "Land", nähere mich meinen 500 Tagen ohne Fluppe.

 

Du und ich können also sehen dass es geht auch wenn es überall knirscht.

 

Ich habe hier sehr viel Hilfe erfahren, und ich bin trotz aller Niederlagen hiergeblieben.

Und HA! .... ich habe sie auch immer eingestanden, niemals hat mich hier jemand deswegen verurteilt.

UND ES HAT SICH GELOHNT !

 

Also mach einfach mal, auch wenn es schiefgeht....  Na und?

Einfach den nächsten Versuch starten.

 

Mit lieben Gruß Rainer,    .....raucht nie wieder !

 

 

Hallo Rainer,

danke für Deine mutmachende Antwort.

Ja, ich will hier dabei bleiben,ich bin ehrlich Euch allen und mir selbst gegenüber. Allerdings habe ich manchmal bei einigen Antworten das Gefühl, man nimmt mich nicht für voll oder nicht ernst. Dann traue ich mich gar nicht,hier zu schreiben, wie schwach ich in diesem Punkt des NMR bin.

Hm,ob es so ist ,weiß ich nicht, aber mein Gefühl sagt es mir.

Trotz alledem bleibe ich dabei und lasse mich "runtermachen". Nee,nicht ganz so schlimm.

Ich habe fast nur Freunde und Bekannte, die nicht oder nicht mehr rauchen und ich finde es total toll und bewundere dieses. Ich WILL auch dazugehören. ICH SCHAFFE DAS!!!

500 Tage--- das ist schon eine ganze,ganze Menge. Wenn ich doch erst mal 8 Tage hätte!!

Ich wünsche Dir und allen weiterhin viel Erfolg

Liebe Grüße

Heide

Moin Heide,

schön, wieder etwas von Dir zu lesen. Du bist ja nun schon sehr aktiv hier dabei, obwohl du noch rauchst. 

Und das ist nicht schlimm, denn oftmals ist der Einstieg und das Schreiben in diesem Forum die entscheidene Weichenstellung auf ein rauchfreies Leben.

 

Das dass nicht so komplikationslos vonstatten gehen kann, sieht man hier am Werdegang vieler Mitstreiter... die meisten brauchen mehrere Anläufe, ehe sie soweit sind wie z.B. Rainer. Dann gibt es wiederum einige (z.B. aktuell Boergy), die es auf Anhieb und dann auch noch ohne Hilfsmittel schaffen.

Andere wiederum schaffen es  mit dem Umstieg auf die E- Ziggi, wieder einige wenige mit Akupunktur oder Hypnose. 

 

Du siehst, es gibt vielfältige Möglichkeiten, und jeder, der mit einer dieser Methoden das Rauchen aufgeben konnte, wird diese als "Erste Sahne" verkaufen.

 

Durch die Vielschichtigkeit der Methoden und auch der User hier entstehen zwangsläufig unterschiedliche Meinungen, die nicht jeder gleich ausdrücken kann. Und so kann es vorkommen, dass sich so manche Missverständnisse entwickeln.

 

Tatsächlich ist das aber so nicht wirklich gewollt. Jeder hier in diesem Forum hat so seine ureigensten Schreib-/ und Ausdrucksstil.

 

Das ist das eine. Das andere ist, wie dieses aufgenommen wird. Der angehende NMR (also auch Du) sollte sich vergegenwärtigen, dass in der ersten Zeit des NMR dieser oft unter Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit, Ungerechtigkeit, Selbstmitleid und Depressionen leiden kann.

Das der Nikotinentzug derartig das Stimmungsbild verhageln kann, darüber sind sich die wenigsten anfangs im Klaren drüber.

Auch Du, die da zur Zeit noch raucht, bist im Grunde mit Deiner Situation unzufrieden.

 

 

Und so kann es passieren, dass dann jedes Wörtchen auf die Goldwaage gelegt wird. Es gab hier schon einige Fälle, die sich daraufhin (ungerechtfertig) beleidigt aus dem Forum  verabschiedet haben.

 

Boergy/ Birgit wollte unlängst sich ebenfalls aus diesem Forum verabschieden weil sie sich "ungern als John Wayne" bezeichnen lässt.

 

Nun Birgit, eigentlich bin ich ganz froh, dass Du es nicht getan hast. Und mit "John Wayne" ist lediglich die Methode, mit der Du aufgehört hast (Kalter Entzug) gemeint und nicht die Person Birgit/ Boergy.

 

Und wenn dann bei einem Rückfall (der hier von allen immer wieder als Gefahr gesehen wird und daher überwiegend auch Verständnis zu finden ist) nach den Gründen gefragt wird und man dann zu hören bekommt, dass da der Alkoholgenuß im Freundeskreis nun bereits zum 3. Mal das auslösende Moment war....

 

....dann muss sich derjenige nicht wundern, wenn von einigen Usern gehagelte Kritik verteilt wird. Ich darf gestehen, dass ich so von Rainer und Roger auch mal entsprechend "gekärchert" wurde.

 

Aber wie du siehst, es hat geholfen, manchmal ist virtuell in den Arm nehmen angesagt und manchmal auch ein grober Keil. Nur eins darf man nie vergessen:

 

Jeder, der sich hier in diesem Forum meldet, ist willkommen und wird die Hilfe bekommen, die er braucht.

 

Also Heide, trau dich ruhig weiter, hier zu schreiben. Es stärkt Dich nur im Kampf.

Ach ja und zu Deinem letzten Satz: "Wenn ich doch acht Tage hätte!!"

 

Denk nicht in so großen Schritten. Fang einfach klein an und hangel dich von einer nichtgerauchten zur nächsten. Aus denen werden dann Stunden, dann kommen die Tage und dann die Wochen. 

 

Setz dir kleine Ziele, die sind leichter zu erreichen und helfen einem, seine Motivation weiter auszubauen und zu steigern.

Mit kleinen Schritten komt man auch zum Ziel, beim schnellen Laufen kann man leicht Stolperfallen übersehen, gerät aus dem Takt, fängt an zu trudeln und stürzt letzlich. Das Aufstehen und weitermachen danach kann manchmal ganz schön schwer werden. 

 

Grüsli

Wolfgang

 

 

 

Danke,vielen Dank Wolfgang.

Ich fühlte mich so richtig verstanden.

Klar werde ich hier weiterschreiben, so schnell lasse ich mich nicht unterkriegen. Und wenn dann so eine Antwort ,wie von Dir, kommt, ist das ja schon mehr wert, als alles andere. Und--- Motivation genug. DANKE!!

Liebe Grüße

Heide

Gestern noch geprahlt, heute schon wieder daneben.

ich habe es gestern allerdings schon geschafft, keine Zig. mitzunehmen.

War auf einem Lichterfest. Habe mir natürlich eine "gemopst" von einer anderen. Oh mann, mein Kopf ist dabei, aber das ist auch alles???

Na gut, weitermachen.......

Ein schönes Wochenende Euch allen

Heide

Hallo an alle,

ich glaube,meine Antworten sind all e nicht angekommen.

keiner schreibt zurück, keiner gibt mir moralischen Beistand.

Aber was soll`s, ich rauche zwar auch immer noch, zwar bewußt und nehme auch keine mit, egal wohin ich gehe. Dann wird es automatischer schon weniger. ich habe Angst vorm "Zähneziehen" am 29.8.

Dann darf ich sowieso nicht mehr rauchen. Auch gut. ich bin im Moment ziemlich frustriert, Ihr merkt es sicherlich.

Sch......Qualm!

Liebe Grüße

Heide

ja Heide,

was soll man da noch sagen?

 

Du weißt, dass es nicht richtig ist, du weißt dass es Dir nicht hilft, du weißt, dass es dir nicht gut tut.

Du weißt, dass Du dich vorbereiten musst, du weißt, dass du dich selber belügst, wenn du weiter rauchst und du weißt dass du Angst vor dem Aufhören hast.

 

Du weißt, dass du frustriert bist und warum, dass weißt du auch... alles hier schon geschrieben, beschrieben und beantwortet.

 

Du hast deinen Aufhörtermin festgelegt... noch 9 Tage, gut iss!!! Und ach ja, mittlerweile in diesem Thread auf Seite 5 mit 37 Antworten und keiner antwortet Dir?

 

Ich kanns jetzt grad nicht glauben, was ich da lese.

Sorry.

Was macht deine Vorbereitung? Dein Schachtelwickel? Wie sind deine Strategien? Steigtst du mit Hilfsmitteln aus oder ohne... da schreib mal was drüber. Das hilft dir auch, dich dann jetzt schon mit dem NMR geistig auseinanderzusetzen!!!

 

Grüsli

Wolfgang

Ja,ja, ich weiß. ich schäme mich auch vor mir selber , aber ich habe mir überlegt, ich werde dmir die kaugummi`s holen. Gibt es die in der

Apotheke? Wie heißen sie.?

macht mich ruhig zur Schnecke. ich hab`s verdient. Schön reden kann man da sowieso nichts mehr.

In diesem Sinne

liebe Grüße

Heide

 

.... ist das nicht direkt Heide. Du hast Angst vorm aufhören, weil du dann ganz viele Situationen neu erleben wirst. Das ist normal, der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und wenn du immer trainiert hast, nach dem Essen muss ich rauchen, und du willst damit aufhören, musst du die Situation nach dem Essen neu erlernen, udn davor kann man schonmal Angst bekommen.

 

Aber du machst es Dir nicht einfacher, indem du deine Angst schürst und sagst, ich muss ja in 9 Tagen aufhören, menno. Sondern es wird einfacher, wenn du dir jetzt schon überlegst, wie du mit jeder einzelnen Situation in 9 Tagen umgehen möchtest.

 

Nach dem Essen keine rauchen? Kein Problem, wenn du schon immer gerne Espresso getrunken hast, gönne dir dann einen Espresso, als Belohnung dass du es schaffst auf das doofe Gift zu verzichten.

 

Nach dem Aufstehen KKK, wie wäre es ganz entspannt 5 Minuten länger im Bettchen liegen zu bleiben? Und und und......

 

Freue dich auf die neuen Situationen, statt Angst davor zu haben. Freue dich darauf nicht mehr von so einem stinkenden, überteuerten, Sch... regiert zu werden, regiere dich selber.

 

Gerade in den ersten Tagen nach dem Rauchstopp erlebt man die Lebensqualität ganz neu, der Husten lässt nach, kalte Hände werden warm und vieles mehr, das erlebt jeder anders. Aber erlebe es bewusst und halte dir vor Augen, dass du mit der nächsten Zigarette alles wieder zerstören würdest.

 

Also weg schieben macht es nicht besser, und Angst haben auch nicht. Freue dich auf ein neues unabhängiges Leben, denn NMR muss positiv im Kopf sein, mit einen Verzicht wirst du langfristig keinen Erfolg haben. 

LG boergy 161c*

 

 

Super,danke für die ,für mich, positive Antwort.

ich habe heute einige Zig.(ich rauche ca 10 am Tag) weggelassen.

Z.B nach dem Mittagessen. ich war stolz auf mich. Ich kann das!!!!

Nur das durchzuhalten fällt mir schwer.!

Schon alleine,daß ich mich immer wieder hier zu schreiben,daß ich es nicht schaffe,daß ich Angst habe und Eure Antworten dann zu lesen, ob für mich postiv oder negativ, hilft mit.

wenn ich auch frustriert bin über manche Antworten, es ist ja richtig so.Es hilft mir trotzdem. Niemals hätte ich gedacht, daß es mir so schwer fallen würde. Als ich damals (für 8 Jahre) aufgehört habe, fiel es mir überhaupt nicht ein bißchen schwer. Warum jetzt??? Liegt es daran, wenn mann älter wird? Kann doch nicht sein.

ich brauche heute eine längere Vorbereitungsphase, aber wenn ich mir so überlege, dann denke ich heute schon ganz anders drüber als zu der Zeit, bevor ich hier bei Euch war.

Es wird,........ ich brauche nur ein bißchen länger.

ich wünsche Dir und Euch allen schöne,vielleicht sonnige Tage

heide

,

Hast du damals entschlossen und endgültig aufgehört, Heide?

 

Ich habe dir mal NWEEZ empfohlen, als Hilfe zum lesen, da ist erklärt warum es so schwer ist zu reduzieren, statt aufzuhören. Solltest du Langeweile haen lies es einfach mal.

http://www.whyquit.com/nweez/

 

Hey Birgit,

schön, dass man hier wieder was von Dir liest und toll, wie Du Dich hier speziell in diesem Fall einbringst.

 

Das ist das, was man zurückzahlen nennt    (;-))

 

Grüsli ins Budjadinger Land

 

Wolfgang,

PS.: Iss mal ein Schwarzbrot mit Rührei und Krabben für mich mit.

 

 

 

 

 

...

Danke Birgit für Deine Antwort.

damals hatte ich mir ein willkürliches Datum ausgewählt.

Ein 11.2. war es. Drei Monate vorher hatte ich mir das überlegt und........

geschafft. Damals wie gesagt, ohne irgendwelche Probleme.

Warum ist das heute so schwer??

Wolfgang. habe erst vorgestern Rührei mit Krabbenbrot gegessen. mensch, habe doch nicht an Dich gedacht. mache ich nächstes Mal,ok?

Schönes Wochenende allen

heide

Hallo Ulrike,

 

toll, dass du wieder aufhören willst, und viel Erfolg für diese Woche. Wann soll denn dein Aufhörtermin sein?

 

LG boergy 166c*

Hallo Heide,

 

ich weiß nicht warum es so schwer ist, aber wenn du dich einmal über die ersten Tage gekämpft hast, wird es doch viel leichter werden. Du hast doch schon Erfahrungen gesammelt, du weißt du kannst es schaffen.

Also einmal Hintern zusammen kneifen und ablenken, ablenken, ablenken..... wenn du die ersten Tage in der Tasche hast wird es ja leichter und dann willst du die doch sicherlich nicht mehr aufs Spiel setzen.

 

@wolfgang ich habe am Wochenende Granat gegessen, habe für dich was mit genossen. :-))

 

LG boergy 166c*

Moin zusammen,

erstmal danke Birgit, richtig frisch kommen die voll Lecker und ich leider viel zu selten dran.

Frisch vom Kutter, pulen und essen...allein der Gedanke....

 

Also Heide, bei Dir startet der Countdown. Wie Du siehst, wirst Du in der Liste schon fleissig geführt, der Rest liegt an Dir.

Ich denke, dass Du das packen wirst.

Grüsli

Wolfgang

Danke Euch allen, ich habe schreckliche Angst vor morgen.

Aber da muß ich wohl durch, also was soll`s.

Alles Liebe Euch allen

Heide

Hallo Heide,

hab keine Angst du packst das schon. Hast du dich schon mit Nikotinersatz-

präperaten eingedeckt? Nicht vergessen, immer schön ablenken morgen.

Ich halte dir ganz fest die Daumen .

 

Sandra 175c*

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.