Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Power für den Schultag

Mit einem guten Frühstück gelingt Schulkindern der Start in den Tag. Eine gesunde Kombination besteht aus Getreide- und Milchprodukten sowie Obst oder Gemüse.

Power für die Pause

Das gute alte Pausenbrot ist immer noch der Renner für die Schultasche. Klar ist: Gesund sollte es sein und genügend Energie für den Schultag liefern. Aber was macht ein gesundes Schulbrot aus?

Die gesunde Basis bilden Vollkornbrot oder –brötchen. Die machen lange satt und liefern Vital- und Ballaststoffe. Zwischen den Brotscheiben finden wahlweise Butter, Margarine oder fettarmer Frischkäse sowie Käse oder magere Wurst Platz. Aufgepeppt wird das ganze noch mit ein paar frischen Zutaten wie Salat, Gurke oder Tomate.

Außerdem gehören noch eine Extraportion Obst oder Gemüse –am besten bereits klein geschnitten - in den Schulranzen. Als Maß gilt hier zirka eine Hand voll. Kuchen, süße Brotaufstriche oder Schokoriegel gibt es nur in Ausnahmefällen.

Keine Langeweile

Variieren sie Brottypen, Brotbeläge und beigelegte Obst- und Gemüsesorten. So kommt keine Langeweile auf. Weil aber auch das beste Pausenbrot nichts bringt, wenn es in der Box bleibt, ist es gut, die Kinder mitentscheiden zu lassen, wie ihr Schulbrot aussehen soll.

Rezept

Gesund bedeutet nicht gleich viel Aufwand. Ein gesundes Pausenbrot ist schnell und einfach in 10 Minuten zubereitet. Ein passendes Rezept dazu finden Sie hier.

Trinken ist gut fürs Lernen

Ausreichend Flüssigkeit ist für Konzentration und körperliche Leistungsfähigkeit wichtig. Deshalb sollten Kinder zum Frühstück und in den Pausen viel trinken. Rund einen Liter Flüssigkeit brauchen Grundschüler je nach Alter am Tag, am besten Wasser oder ungesüßte Tees. Ist es heiß oder steht Sport auf dem Stundenplan, kann es auch gern mehr sein.