Pflegethemen bei Sachsen-Anhaltern besonders gefragt

Servicetelefon berät überwiegend zu Pflege und Mitgliedschaft

07.08.2014

/ Magdeburg – Das Thema Pflege beschäftigt die Sachsen-Anhalter am meisten. Das ergab eine Auswertung der AOK Sachsen-Anhalt zu den häufigsten Anfragen bei ihrem Servicetelefon im Juni 2014. Von den insgesamt 43.000 Anrufern in diesem Monat hatten mehr als 18 Prozent Fragen zu diesem Themenbereich. Auf Platz zwei folgen mit rund 12 Prozent Anfragen zum Thema Mitgliedschaft, gefolgt von Anfragen zur Befreiung von Zuzahlungen mit rund 9 Prozent. Weitere Themen waren Hilfsmittel, Krankengeld oder die elektronische Gesundheitskarte. Auch im gesamten Jahr 2013 waren Pflegethemen mit über 80.000 Anfragen am häufigsten gefragt.

 

„Pflege ist etwas, das früher oder später jeden beschäftigt, entweder durch Angehörige oder weil man selbst betroffen ist. Die hohe Zahl an Anfragen zeigt, dass in diesem Bereich grundsätzlich viel Informations- und Beratungsbedarf besteht“, sagt Andreas Arnsfeld, Pressesprecher der AOK Sachsen-Anhalt.

 

Dabei seien es kaum Spezialfragen, sondern überwiegend die normalen Dinge, welche die Anrufer beschäftigen. Arnsfeld: „Zu einem Großteil wünschen die Anrufer eine Beratung, was beim Pflegeantrag zu beachten ist oder möchten wissen, welche Sach- und Geldleistungen es gibt. Aber auch Fragen zu Pflegehilfsmitteln, Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen oder Demenzleistungen dominieren die Liste der Anfragen.“

 

Mit mehr als 12 Prozent steht das Thema „Mitgliedschaft“ auf Platz zwei der häufigsten Anfragen. Hier ging es vor allem um Fragen zur Neumitgliedschaft, Versicherungszeiten, Beginn und Ende der Mitgliedschaft oder eine Weiterversicherung. Auf Platz drei lagen im Juni 2014 Fragen zu Befreiung von Zuzahlungen. Diese Rangfolge spiegelt sich auch über das gesamte letzte Jahr wieder. 2013 gab es neben den über 80.000 Anfragen zum Thema Pflege rund 50.000 Anfragen zur Mitgliedschaft und 38.000 Anfragen zur Befreiung.

 

Jährlich beantwortet das Servicetelefon der AOK Sachsen-Anhalt rund 600.000 Anfragen. Die Mitarbeiter beraten allerdings nicht nur, sie leiten auch häufig weitere Schritte ein. So wurden 2013 auch über 160.000 Briefe mit Anträgen oder weiteren Informationen verschickt. Darüber hinaus beantworteten die Mitarbeiter 28.000 E-Mails und 32.000 Faxe.

 

„Eine gute Beratung ist beim Thema Gesundheit sehr wichtig. Die AOK ist dafür der richtige Ansprechpartner. Die Mitarbeiter am AOK-Servicetelefon sowie in den landesweit 44 Kundencentern sind bestens qualifiziert, um unsere Versicherten umfassend zu allen Leistungen zu beraten“, sagt Arnsfeld.

 

Das Servicetelefon der AOK Sachsen-Anhalt ist 24 Stunden am Tag unter der kostenlosen Servicehotline 0800 2 26 57 26 erreichbar.

Pressekontakt

Die AOK Sachsen-Anhalt betreut rund 700.000 Versicherte und 35.000 Arbeitgeber in 44 regionalen Kundencentern. Mit einem Marktanteil von rund 34 Prozent ist sie die größte Krankenkasse in Sachsen-Anhalt.

Mehr Informationen: www.aok.de/sachsen-anhalt
Facebook: www.facebook.com/AOK.SachsenAnhalt