Krankenkassen in Sachsen-Anhalt beenden Zusammenarbeit mit Gesundheitszentrum/Versicherte erhalten alternative Angebote in der Umgebung

Gemeinsame Pressemitteilung der Verbände der Krankenkassen in Sachsen-Anhalt: AOK Sachsen-Anhalt – Die Gesundheitskasse, BKK Landesverband Mitte, IKK gesund plus, Knappschaft Sachsen-Anhalt, LKK Mittel- und Ostdeutschland, vdek Landesvertretung Sachse

16.09.2011

Die gesetzlichen Krankenkassen in Sachsen-Anhalt beenden ihre Zusammenarbeit mit dem Vitalis Gesundheitszentrum Taubert. Gegen den Anbieter für Ergo- und Physiotherapie sowie ambulanter Rehabilitation mit Standorten in Sangerhausen, Querfurt und Lutherstadt Eisleben ermittelt die Staatsanwaltschaft aufgrund des Verdachts der Abrechnungsmanipulation.

„Wir wollen Schaden von unseren Versicherten abwenden. Um zu verhindern, dass Versichertengelder missbraucht werden, entziehen wir dem Anbieter ab sofort alle Zulassungen und kündigen die Verträge fristgerecht", erklärte Ralf Dralle, designierter Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt. „Die gesetzlichen Krankenkassen in Sachsen-Anhalt haben alle notwendigen Schritte in die Wege geleitet, um die Behandlung vor Ort sicherzustellen“, ergänzte Uwe Schröder, Vorstand der IKK gesund plus.

Der Übergang  wird für alle Versicherten möglichst reibungslos verlaufen. So bestehen Ausweichmöglichkeiten für Behandlungen, da mit anderen Leistungserbringern bereits Verträge abgeschlossen wurden.

Versicherte können sich bei Fragen direkt an die Kundenberater der jeweiligen Krankenkassen wenden. Zusätzlich bieten die Kassen Auskünfte über ihre Service-Hotline oder per Internet.

Pressekontakt

Eva Mohr, AOK Sachsen-Anhalt (Tel.: 0391 / 2878-44426)
Matthias Tietz, BKK Landesverband Mitte (Tel.: 0391 / 5554-157)
Gunnar Mollenhauer, IKK gesund plus (Tel.: 0391 / 2 80 62 21)
Denis Kettlitz, Knappschaft Sachsen-Anhalt (Tel.: 0355 / 35 7 11 0 50)
Anja Lutz, LKK Mittel- und Ostdeutschland (Tel.: 03342 / 36 18 77)
Dr. Volker Schmeichel, vdek Landesvertretung Sachsen-Anhalt (Tel.: 0391 / 5 65 16 20)