Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Weniger Masernfälle in Deutschland

Die Zahl der Masernerkrankungen ist im vergangenen Jahr in Deutschland deutlich zurückgegangen. Europaweit wurden jedoch dreimal so viele Fälle der gefährlichen Infektion gemeldet wie im Vorjahr. Die AOK übernimmt die Kosten für die Masernimpfung.

Masern weltweit auf dem Vormarsch

In 2018 erkrankten 543 Menschen in Deutschland an Masern, fast 400 weniger als 2017. Das geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. Die Entwicklung verlief damit hierzulande gegen den weltweiten Trend. 98 Staaten meldeten mehr Fälle als im Vorjahr. Insgesamt erkrankten nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit etwa doppelt so viele Menschen an Masern als 2017. In Europa hat sich die Zahl sogar verdreifacht, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Allein auf die Ukraine entfallen mit über 53.000 Erkrankungen zwei Drittel der Fälle.

Erst die zweite Masernimpfung schützt gut

In Deutschland schwanken die Zahlen von Jahr zu Jahr. Der jüngste Rückgang sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch hierzulande immer wieder zu lokalen Ausbrüchen kommt. Das Masernvirus ist hochansteckend und kann schwere Komplikationen verursachen. Dabei sind insbesondere die Atemwege (Bronchitis/Lungenentzündung) und das Gehirn (Gehirnentzündung, sogenannte Masernenzephalitis) betroffen. Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt daher für Kinder eine erste Impfung im Alter von 11 bis 14 Monaten und eine zweite zwischen 15 und 23 Monaten. Erst die zweite Impfung sichert den vollständigen Schutz.

Masernimpfung für Erwachsene

Die STIKO empfiehlt eine einmalige Impfung für nach 1970 geborene Personen, die ungeimpft sind, in der Kindheit nur einmal geimpft wurden und /oder einen unklaren Impfstatus haben., Frauen mit Kinderwunsch sollten frühzeitig handeln, da eine Masernimpfung während der Schwangerschaft nicht möglich ist.

Das zahlt die AOK

Die AOK übernimmt die Kosten für die Impfungen gemäß der Schutzimpfungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Diese basiert auf den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO). Der Impfstoff liegt als Dreifach- oder Vierfach-Kombinationsserum vor und schützt zugleich vor Masern, Mumps und Röteln (MMR-Impfung) beziehungsweise vor Masern, Mumps, Röteln und Windpocken.

AOK Faktenbox: Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln

Soll ich mein Kind impfen lassen? Die AOK-Faktenbox unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung mit wissenschaftlich fundierten Fakten.

Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Gesprächstermin vereinbaren
  • Rückrufservice
  • Social-Media-Kanäle
  • Ansprechpartner Fehlverhalten

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.