Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Gesunde Mitarbeiter in gesunden Unternehmen

AOK Sachsen-Anhalt und Caritas Trägergesellschaft St. Mauritius verlängern Betriebliches Gesundheitsmanagement

27.11.2015

Magdeburg – Eine innovative und leistungsstarke Unterstützung für ihre Unternehmen finden Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der AOK. Speziell geschulte AOK-Gesundheitscoaches betreuen seit 1999 sachsen-anhaltinische Unternehmen aus allen Branchen dabei, ihre Mitarbeiter gesund zu halten.

Gesunde Mitarbeiter für ein gesundes Unternehmen, darauf setzt seit 01.01.2012 auch die Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH (ctm) gemeinsam mit der AOK Sachsen-Anhalt. Am 26. November verlängerten Dr. Marcus Waselewski, Geschäftsführer der Caritas Trägergesellschaft, und Ralf Dralle, Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt, in Magdeburg die Kooperationsvereinbarung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement bis zum 31.12.2017.

„Im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen Gesundheit, Wohlbefinden und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter. Unser gemeinsames Ziel ist es weiterhin, das Betriebliche Gesundheitsmanagement in den spezifischen Arbeits- und Organisationsbedingungen der Firma zu verankern sowie ein nachhaltiges Gesundheitsbewusstsein bei den Beschäftigten und Führungskräften zu schaffen“, so Ralf Dralle.

Die Einrichtungen der Caritas werden innerhalb des Projektes einzeln betreut – in jeder der 29 Einrichtung im Land wurden und werden Pro-jektstrukturen zur Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanage-ments geschaffen.

Für das Traditionsunternehmen ist Betriebliche Gesundheitsförderung kein Neuland. Wohl wissend, dass berufliche Anforderungen sowie Belastungen auch vor den Mitarbeitern der Caritas keinen Halt machen und die Gesundheitsförderung zunehmend eine wichtige Rolle spielt, begann das Unternehmen schon im Jahr 2012 mit den ersten gesundheitsfördernden Maßnahmen.

Einige Projektinhalte waren bzw. sind:

  • Empfehlungen zu Veränderungen im Bereich der Arbeitsorganisation und Arbeitsplatzgestaltung
  • Empfehlungen zur Verbesserung des Betriebsklimas
  • Empfehlungen zur ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze
  • Empfehlungen zum kompensieren der psychischen Belastungen
  • thematische Gesundheitstage
  • arbeitsplatzbezogenes Rückentraining
  • Umsetzung des Ergonomieführerscheins für die Auszubildenden der ctm
  • Ernährungsberatung
  • Bewegungsangebote, z.B. AOK-Pausencoach
  • Stressbewältigung und Entspannung

„Gesundheit geht vor und ist für unser Unternehmen ein wichtiger Punkt“, sagt Dr. Marcus Waselewski, Geschäftsführer der Caritas Trä-gergesellschaft, ganz stolz. Folgende Ziele hat sich das Unternehmen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung vorgenommen:

  • Verringerung der gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz sowie in der Arbeitsplatzumgebung
  • Sensibilisierung zur eigenen Gesundheitssituation
  • Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter durch angepasste Angebote
  • Förderung einer gesunden Unternehmenskultur (Betriebsklima, Motivation)
  • langfristige Erhöhung der Gesundheitsquote
  • Senkung der Lohnnebenkosten für das Unternehmen

AOK und Caritas sind sich einig, dass Betriebliches Gesundheitsmanagement eine Zukunftsinvestition in den Erhalt des Unternehmens ist. 

Pressekontakt

Die AOK Sachsen-Anhalt betreut rund 700.000 Versicherte und 35.000 Arbeitgeber in 44 regionalen Kundencentern. Mit einem Beitragssatz von 14,9 Prozent und einem Marktanteil von rund 34 Prozent ist sie die günstigste und größte Krankenkasse in Sachsen-Anhalt.

Mehr Informationen: www.aok.de/sachsen-anhalt

Facebook: www.facebook.com/AOK.SachsenAnhalt