Gemeinsame Presseinformation der AOK Sachsen-Anhalt, der ÖSA Versicherungen und der UKV

Gemeinsam. Regional. Stark. Attraktive Zusatzversicherungen Kooperation von AOK Sachsen-Anhalt und ÖSA Versicherungen/UKV gestartet

18.03.2011

Magdeburg. Künftig können die rund 720.000 AOK-Versicherten in Sachsen-Anhalt ihren gesetzlichen Krankenversicherungsschutz mit attraktiven Zusatzversicherungen der Union Krankenversicherung (UKV) zu günstigen Konditionen individuell ergänzen. Die Gesundheitskasse und die UKV haben dazu eine Kooperation zur Vermittlung privater Zusatzkrankenversicherungen beschlossen. Die zur Sparkassen-Finanzgruppe gehörende UKV ist für diesen Bereich Partner der Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA).

„Unsere Versicherten haben damit die Möglichkeit, ihren AOK-Versicherungsschutz, abgestimmt auf ihre persönlichen Bedürfnisse, passgenau zu ergänzen. Bei dieser Kooperation haben sich starke Partner zusammengetan. Die Entscheidung zugunsten der UKV fiel in einem wettbewerbsrechtlichen Vergabeverfahren“, erläuterte AOK-Vorstand Uwe Deh am Freitag (18. März 2011) in Magdeburg. „Es ging uns bei den Verhandlungen um günstige Konditionen für unsere Versicherten, vor allem aber um die Qualität der Angebote und des Service. UKV und ÖSA haben hierbei die Nase vorn, und die starke regionale Verbundenheit macht das Paket rund.“

UKV-Vorstandsmitglied Wolfgang Reif sagte: „Besonders freut mich natürlich, dass wir mit der AOK Sachsen-Anhalt Zuwachs in unserer Kooperationsfamilie bekommen haben. Das unterstreicht die Qualität unserer Produkte und unseres Service, nachdem wir bereits seit mehreren Jahren der Partner der AOK in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland/Hamburg sind. Aus dieser Erfahrung wissen wir, dass die AOKs ihr Geschäft ausgeprägt regional führen. Deshalb machen die öffentlichen Versicherer, wie im Falle Sachsen-Anhalts die ÖSA, mit ähnlichen Strukturen und ihrer starken regionalen Präsenz diese Kooperation komplett und stabil.“ Zum Preis-Leistungsverhältnis, von dem die AOK-Versicherten profitieren, erklärte Wolfgang Reif: „Die Preise resultieren aus einem Gruppen-Sondertarif, der ausschließlich für AOK-Versicherte gilt, solange sie Mitglied der Gesundheitskasse sind. Der Normaltarif liegt im Durchschnitt zehn Prozent höher.“

„Gelebte Regionalität und genaue Marktkenntnis sind Stärken der AOK und der öffentlichen Versicherer“, betonte ÖSA-Vorstandsvorsitzender Peter Ahlgrim. „Die werden wir zum Vorteil unserer Kunden mit der jetzt auf den Weg gebrachten Kooperation erst einmal im Bereich der privaten Krankenzusatzversicherungen ausbauen.“

Zunächst beinhaltet die Kooperation Zusatzangebote für zahnärztliche Behandlungen, Sehhilfen, einen umfassenden Krankenversicherungsschutz bei Auslandsreisen sowie stationäre Ergänzungsleistungen. Kooperationen zwischen gesetzlichen und privaten Versicherungen sind im Zuge der Gesundheitsreform seit 2004 möglich.

Ansprechpartner:


AOK Sachsen-Anhalt, Presse, Eva Mohr, Tel. 0391 287844426
ÖSA Versicherungen, Presse, Dr. Wolfgang Kirkamm, Tel. 0391 7367107
UKV Union Krankenversicherung, Presse, Claudia Scheerer, Tel. 089 21603050