Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Blutspender gesucht – werden Sie zum Lebensretter

Unter dem Motto „Leben retten. Gesund bleiben.“ werden im April unter allen Sachsen-Anhaltern 9.000 Blutspender gesucht. Sind Sie dabei?

Leben retten mit einem Piks

Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und Radio Brocken will die AOK Sachsen-Anhalt im Monat April 9.000 Blutspender mobilisieren.

Allein in Sachsen-Anhalt werden jeden Tag 400 bis 500 Blutspenden benötigt. Erfahrungsgemäß sinkt in den wärmeren Monaten die Zahl der Blutspenden. Wenn im April 9.000 Sachsen-Anhalter ihr Blut spenden, kann der DRK-Blutspendedienst gut vorbereitet in die Sommermonate starten.

Nach wie vor ist für viele Patienten eine Bluttransfusion lebensrettend. Und nach wie vor gibt es für viele Patienten keine Alternative für die Behandlung mit Blutprodukten.

Landesweit Blutspendetermine

Im Aktionszeitraum April gibt es landesweit über 150 Blutspendetermine. Einer ist sicher auch in Ihrer Nähe.

Termin finden 


Auch im AOK-Kundencenter in Halle können Sie Ihr Blut spenden

  • 30. April 2019, AOK Kundencenter in Halle, Robert-Franz-Ring 14
    14 bis 18 Uhr

Leben retten und gesund bleiben

Blutspenden hilft nicht nur anderen, sondern senkt auch das eigene Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Denn wer Blut spendet, hat seinen Blutdruck im Blick – und dieser ist häufigster Auslöser für die genannten Erkrankungen.

Außerdem soll regelmäßiges Blutspenden den Blutdruck senken. Darüber hinaus wird Ihr Blut vor der Weiterverarbeitung auf Infektions- und Geschlechts-
krankheiten untersucht. Sollten Auffälligkeiten entdeckt werden, wissen Blutspender sofort Bescheid.

Was ist beim Blutspenden zu beachten?

Jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren kann Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes bis zum 73. Geburtstag Blut abgeben. Erstspender dürfen nicht älter als 64 Jahre sein.

Frauen können 4x, Männer 6x in zwölf Monaten Blut spenden. Der Mindestabstand zwischen zwei Blutspenden beträgt acht Wochen.

Ärzte empfehlen, vor und nach einer Blutspende keinen Sport zu treiben, etwas zu essen (keine fettreiche Kost) und etwa 1,5 Liter Wasser zu trinken.

Wie läuft eine Blutspende ab?

  • Zunächst melden Sie sich im Spendenlokal mit einem gültigen Lichtbildausweis an.
  • Sie füllen einen Bogen zu ihrem Gesundheitszustand aus, den der Arzt mit ihm bespricht.
  • Der Arzt checkt unter anderem Puls, Temperatur, Blutdruck und prüft Kreislauffunktionen. Er klärt Sie über Risiken und Nebenwirkungen auf, zum Beispiel Schwindel, einen möglichen blauen Fleck oder Nervenverletzungen an der Einstichstelle.
  • Während der eigentlichen Spende zapft die Maschine einen halben Liter Flüssigkeit aus der Armvene in der Ellenbeuge ab. Das dauert 5 bis 10 Minuten- der gesamte Ablauf etwa eine Stunde.
  • Nach der Spende steht ein kleiner Imbiss zur Stärkung bereit.
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Gesprächstermin vereinbaren
  • Rückrufservice
  • Social-Media-Kanäle
  • Ansprechpartner Fehlverhalten

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.