Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Bereits 15.000 AOK-Versicherte profitieren von besonderem Nieren-Versorgungskonzept

Am 14. März ist Weltnierentag

12.03.2013

Magdeburg. In Deutschland sind aktuell ca. 61.000 Patienten auf die Dialyse angewiesen. Die sogenannte Blutwäsche wendet man bei der Diagnose chronische Niereninsuffizienz an. Diese Krankheit ist lediglich durch Dialyse oder eine Nierentransplantation therapierbar. Laut eines Berichtes für den Gemeinsamen Bundesausschuss stehen deutschlandweit 800 ambulante Dialyse-Einrichtungen zur Verfügung, in Sachsen-Anhalt sind es 22; jährlich werden ca. 15.000 Menschen dialysepflichtig, in Sachsen-Anhalt sind es ca. 300. Für sie bedeutet diese Krankheit einen entscheidenden Einschnitt in ihre Mobilität und ihre Lebensgestaltung - denn das Verfahren der Hämodialyse wird regelhaft 3 bis 4 mal wöchentlich durchgeführt. Ca. 1800 Patienten der AOK Sachsen-Anhalt sind davon betroffen. Für diese verbessert die AOK Sachsen-Anhalt kontinuierlich die Versorgung:

Bereits seit 2009 sichern AOK Sachsen-Anhalt, der Verein der niedergelassenen Nephrologen Sachsen-Anhalt e.V., die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt und die Deutsche Nephronet AG mit dem Vertrag, dass Nierenerkrankungen frühzeitig erkannt und nach festgelegten Qualitätsparametern strukturiert behandelt werden. Ziel ist auch, dass Risikopatienten, etwa Personen mit Bluthochdruck oder Diabetes mellitus, die geeignete fachärztliche Behandlung erhalten, denn nach wie vor werden Nierenerkrankungen oftmals erst in einem späten Stadium diagnostiziert. Chronische Schäden und die Dialyse sind dann meist nicht mehr vermeidbar.

Inzwischen nehmen über 15.000 AOK-Versicherte an diesem Versorgungskonzept teil. Bei mehr als 20 Prozent konnte die Erkrankung bereits im Frühstadium diagnostiziert werden.

                                                                                      

Durch die abgestimmte leitliniengerechte Behandlung kann der Krankheitsverlauf abgeschwächt und verlangsamt werden. Das bringt Patienten ein deutliches Plus an Lebensqualität – und genau darum geht es.

Ca. 2 Milliarden wenden die gesetzlichen Krankenkassen jährlich für die ambulante Dialyse auf. Die AOK Sachsen-Anhalt gab für ihre dialysepflichtigen Patienten in 2012 48 Mio. EURO aus. 

Weiterführende Informationen erhalten Versicherte der AOK Sachsen-Anhalt bei Ihrem Hausarzt.