AOK-Kindertheater gastierte in Wernigerode

Tausende Kinder gingen mit auf die Reise nach „Fructonia“

15.09.2011

Wernigerode. Am 15. und 16. September machte das AOK-Kindertheater auf seiner diesjährigen Tournee durch Deutschland Station in Wernigerode. Dieses farbenfrohe Treiben ließen sich rund 4.000 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren nicht entgehen und machten sich zusammen mit der Hauptfigur Henrietta auf den Weg nach Fructonia.

Henrietta ist eigentlich ein fröhliches achtjähriges Mädchen, das allerdings ein Problem hat: Sie ist häufig unkonzentriert und müde in der Schule, da sie morgens zu spät aufsteht, nicht frühstückt und auf dem Weg zur Schule weiterträumt.

„Ich bin sooooo müüüüüde, ich will schlaaaaafen“, das ist Henriettas Standardsatz, bevor sie, wie jeden Morgen, auf ihrer Schulbank einschläft. Sehr zum Verdruss ihrer Freunde, die mit Henrietta rein gar nichts mehr anfangen können. Denn ist sie dann mal wach, hat sie schlechte Laune, ist unkonzentriert und zu müde zum Lernen. So macht sie sich auf eine Reise in das Fantasieland „Fructonia“. Dort lernt sie viele lustige Figuren kennen, die ihr zeigen, warum sie immer so müde ist und was man dagegen machen kann.

„Wir, als AOK Sachsen-Anhalt – Die Gesundheitskasse, möchten den Kleinen schon früh zeigen, dass gesunde Ernährung und Bewegung sehr wichtig für das Wachstum und die mentale Fitness sind. Das wollen wir aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit viel Witz und Charme in Form eines Kindertheaters zeigen. Deshalb tourt seit 2007 das kostenfreie AOK-Kindertheater durch Deutschland. Erzieher, Eltern und Großeltern sind Vorbilder für die Kleinen. Ihnen vermittelten im AOK-Service-Zelt erfahrene Pädagogen viel Wissenswertes zu verschiedenen Themen der kindlichen Gesundheitsförderung. Das kam sehr gut an und den einen oder anderen Tipp konnte ich auch erhalten“, so Ralf Dralle, designierter Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt.

Die Besucher konnten sich bei einem vielfältigen Programmangebot in den Themenzelten bei Spiel- und Spaßangeboten nach Herzenslust austoben. Begleitet wurden sie dabei von einem in der Kinder- und Jugendarbeit erfahrenen Team aus Theaterpädagogen, Ökotrophologen, Sportlehrern und Schauspielern. Das Herzstück war ein 45-minütiges Musiktheater „Henrietta in Fructonia“. Es zog nicht nur die Kinder in seinen Bann, sondern auch die erwachsenen Teilnehmer, die in der Manege dem Stück gespannt folgten.

„Kinder kennen teilweise viele Obst- und Gemüsesorten kaum noch in ihrer natürlichen Form. Das finde ich persönlich sehr schade. Darum begrüße ich das Engagement der AOK Sachsen-Anhalt und freue mich, dass viele Kinder hier vor Ort waren. Beim nächsten Einkauf mit den Eltern wandert dann hoffentlich das eine oder andere gesunde Essen mit in den Wagen“, so Dr. Michael Ermrich, Landrat des Landkreises Harz.

„Mir hat besonders die kleine Zeltstadt gefallen. Dort lernten die kleinen Gäste aus Wernigerode und Umgebung unter Anleitung einige Grundregeln der Akrobatik und Jonglage. Außerdem gab es noch spaßige Lauf-, Balancier-, Quiz- und Tanzspiele sowie eine Ernährungspyramide, die nachgebaut werden konnte. Erzieher, Eltern und Großeltern erfuhren im Service-Zelt von erfahren Pädagogen viel Wissenswertes zu verschiedenen Themen der kindlichen Gesundheitsförderung. Ich hoffe, das wir in Wernigerode bald wieder so etwas Besonderes begrüßen können“, so Andreas Heinrich, Sozialdezernent der Stadt Wernigerode.

Das vielfältige Programm in der farbenfrohen Zeltstadt ist Teil der AOK-Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ und begeisterte bisher bundesweit mehr als 330.000 kleine und große Zuschauer.