AOK-Galerie Magdeburg zeigt:

„Fotografische Reisebekanntschaften“ von Gaby und Gerhard Hafenrichter

22.03.2011

Magdeburg – Alte Neustadt. Vom 22. März bis 24. Juni 2011 zeigen die Berliner Dokumentarreisefotografen, Gaby und Gerhard Hafenrichter, in der AOK-Galerie Magdeburg, Zandersaal, Lüneburger Straße 4, eine Auswahl ihrer „Fotografischen Reisebekanntschaften“.
Das Ehepaar hat schon vier Kontinente und über 60 Länder der Welt bereist und 80 ausgewählte Bilder sowie einige Exponate aus verschiedenen Erdteilen der Welt für diese Ausstellung zusammengestellt. „Den Reiz der Ferne, fremde Kulturen und deren Menschen zu erleben, Freude an faszinierenden Landschaften mit einer vielfältigen Flora und Fauna zu haben - also sich mit all dem Bekanntschaft zu machen - das sind einige unserer Beweggründe“, so Gaby und Gerhard Hafenrichter.

Eröffnet wurde die Ausstellung am 21. März von Uwe Deh, Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Nguyen Tien Duc. Er spielt auf dem Dàn bàu, einem vietnamesischem Einseiteninstrument. Die künstlerische Einführung übernahm das Ehepaar selbst und Lars Johannsen, Kabarettist der Kugelblitze, gelang es in bewährter Art bei der amerikanischen Versteigerung 585 Euro und 5 Pfund zu erlösen. Dieser Betrag geht an UNICEF Magdeburg, die sich bereits seit 20 Jahren für eine bessere Lebenssituation und die Rechte der Kinder einsetzen. Sie wollen mit dem Geld die Not leidenden Kinder in Japan unterstützen.

„Ich hoffe, Sie haben den langen und kalten Winter gut überstanden. Ich möchte Sie einladen, sich hier in der AOK-Galerie ein wenig Urlaubsfeeling und Fernweh zu holen - quasi, die Gedanken ein bisschen aufzuwärmen und abschweifen zu lassen. Denn dazu sind die Fotografien von Gaby und Gerhard Hafenrichter denkbar gut geeignet“, so Uwe Deh bei der Begrüßung der Gäste.

Gemeinsam will das Ehepaar mit ihren Fotos dem interessierten Besucher das Glück des Reisens - verbunden mit dem Reiz des Neuen - sowie Begegnungen mit dem Außergewöhnlichen ein Stück näher bringen. Ob beim Wandern, bei Fahrrad-, Motorrad- oder Autotouren, ob bei Exkursions- oder Städtereisen oder bei Wellness- und Kulturreisen - immer soll ein Erholungseffekt im Mittelpunkt stehen, um Abstand vom Alltag zu gewinnen.

Gerhard Hafenrichter fotografiert bereits seit dem 14. Lebensjahr. Eine einfache „POUVA START“ war damals seine erste Kamera. Vom Lehrlingsgeld kaufte er sich die erste Spiegelreflexkamera, eine EXA. Später folgten dann verschieden PRAKTICA - Modelle. Seit ca. 15 Jahren ist eine analoge „Canon EOS 3“ mit mehreren Canon-Objektiven von 17 bis 400 mm seine Reisebegleiterin, der er auch nach Einzug der digitalen Bildgestaltung weitgehend treu geblieben ist; auch wenn er in manchen Situationen zur Digitalkamera seiner Frau greift. Er fotografiert aus dem Bauch heraus und so sind Wahrnehmung und Empfindung für seine Bildgestaltung entscheidend. Für ihn hat Fotografie mit einer guten analogen Spiegelreflexkamera gepaart mit Können immer noch etwas Geheimnisvolles, etwas Überraschendes, was nach dem Druck auf den Auslöser sich nicht so einfach dann kaschieren lässt.

Gaby Hafenrichter hat sich voll der Digitalfotografie verschrieben, fotografiert mit einer „Canon EOS 5 D Mark II“ und nutzt gemeinsam mit ihrem Mann die Wechselobjektive, das Blitzlicht und das Fotostativ. Sie plant und organisiert zusätzlich alle Fotoreisen, kümmert sich um Details, sorgt unterwegs für das Gespräch mit den Menschen oder um die Fotoerlaubnis. Nach den Reisen managt sie die zahlreichen Ausstellungen sowie die thematische Vorträge mit allem, was dazu gehört.

Das Fotografen-Ehepaar vertritt die Auffassung, dass in der Dokumentar-Reisefotografie die Bilder nur dann die Realität widerspiegeln können, so lange man sie nicht grafisch manipuliert. Deshalb greifen beide bei einer Bildbearbeitung nicht ins Motiv ein.

Im Februar 2007 hat der TV-Sender rbb in einem „Gernsehabend“ die beiden Berliner Reisefotografen ausführlich vorgestellt, ihr Wirken gewürdigt und Ausschnitte aus den zusätzlich von ihnen gefertigten Video-Länder-Dokumentationen gesendet.

Weitere Informationen zum Schaffen der Berliner Dokumentar-Reisefotografen sowie aktuelle Termine ihrer künftigen Ausstellungen findet man unter: www.foto-weltreise.de

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 24. Juni 2011. Öffnungszeiten: montags, dienstags und donnerstags von 8 Uhr bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8 Uhr bis 13 Uhr.