AOK fördert Idee „Clowns für Kinder im Krankenhaus“ in Sachsen-Anhalt

16.08.2013

Magdeburg. Die AOK Sachsen-Anhalt fördert als erste Krankenkasse im Bundesland die Idee des Vereins Clownsnasen e.V., kranken und pflegebedürftigen kleinen Patienten durch Clownsbesuche Freude in den Klinikalltag zu bringen und damit ihre Genesung zu unterstützen. Zwei neue Clowns kann der Verein mit Hilfe der Gesundheitskasse ausbilden.

„Wir engagieren uns seit vielen Jahren in mehreren Projekten für die Gesundheit von Kindern. Lachen hat bekanntlich eine heilende Wirkung. Und so entstand die Idee, Klinikclowns des Vereins Clownsnasen e.V. finanziell zu fördern. Wir möchten dazu beitragen, dass sich noch mehr kleine Patienten in Sachsen-Anhalt an den Klinikclowns erfreuen können. Die Besuche helfen Kindern und auch Eltern, durch Lachen, Spiel und Spaß für einen Augenblick den Krankenhausalltag zu vergessen“, erläutert Ralf Dralle, Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt, die Zusammenarbeit.

Dank der AOK erhalten die kleinen Patienten auf den Kinderstationen des Carl-von-Basedow-Klinikums Merseburg sowie des Ameos Klinikums Halberstadt mindestens 14-tägig Besuch von zwei Clowns des Vereins Clownsnasen e.V. Die "Clowns-Visiten" kommen sowohl Kindern, die nur kurze Zeit stationär aufgenommen werden, als auch schwerkranken Langzeitpatienten zugute.

Schirmherr des Vereins Clownsnasen e.V. ist der deutsche Liedermacher Gerhard Schöne: „Ich freue mich sehr, dass die AOK Sachsen-Anhalt den Verein fördert. Es ist ja so wichtig, kranken Kindern einen Glücksmoment in einer für sie oft so schweren Zeit des Krankenhausaufenthaltes zu geben. Wenn die Clowns ins Krankenhaus kommen, verfliegen Kummer und Langeweile. Mit viel Einfühlungsvermögen können die Clowns ein Lächeln in traurige Gesichter zaubern. Beim Musizieren und Singen öffnen und wärmen sie die Herzen der Kinder und ihrer Eltern. Danke!“

Gemeinsam mit den kleinen Patienten spielen, singen, musizieren die Klinikclowns und führen ihre Späße und Kunststücke vor. Ablauf und Dauer der "Visiten" richten sich dabei ganz individuell nach der momentanen psychischen Verfassung und dem aktuellen Gesundheitszustand der Kinder.

Die Arbeit des Clownsnasen e. V. zeichnet sich durch hohe Professionalität aus. „Wir zeigen kein einstudiertes Programm, sondern entwickeln spontan ein Spiel, das sensibel auf die Bedürfnisse der Patienten eingeht. Dabei ist nicht nur künstlerisches Können wie Akrobatik, Zauberei und Musik gefragt, sondern auch eine schnelle Wahrnehmung und Einfühlungsvermögen. Durch Fortbildungen erweitern wir unser Wissen, u.a. in den Bereichen Hygiene, Krisenintervention, Validation, Pflege und Medizin. Unsere Fähigkeiten vertiefen wir durch monatliches Training und Workshops“, erläutert Karina Esche, Vereinsvorsitzende Clownsnasen e.V.

Der Verein Clownsnasen e.V. wurde 2005 gegründet. In Sachsen-Anhalt waren bislang fünf Clowns im Einsatz, die in diesem Jahr rund 280 Besuche in Kliniken absolvieren. Ab September 2013 werden die zwei neu ausgebildeten „Spaßmacher“ das Team des Vereins verstärken. Der Verein ist Mitglied im „Dachverband Clowns für Kinder im Krankenhaus Deutschland e.V.“.

Die AOK Sachsen-Anhalt verfügt mit 44 Kundencentern über das dichteste Geschäftsstellennetz im Bundesland. Mit rund 700.000 Versicherten betreut die Krankenkasse rund ein Drittel der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt.

Anhänge